KEV’81: Oberligateam mit Sieg in Belgien

Mit 10:1 siegte der KEV bei den Leuven Chiefs (Belgien) Photos: by rossi-micha.de

Eine gelungene Premiere gab es für das neu formierte Oberligateam des KEV’81, dass beim belgischen Erstligisten Leuven Chiefs sein erstes Vorbereitungsspiel mit 10:1 (2:0,4:1,4:0). Der KEV verlor zwar das Auftaktbully, bestimmte aber dann sofort das Geschehen auf dem Eis. Alleine in der 5. Minute kamen die Krefelder Stürmer gleich dreimal gefährlich vor das Tor der Gastgeber, doch der Puck wollte noch nicht über die Torlinie. Zwei Minuten später war das KEV-Torwart Christian Wendler gefordert. Zunächst wehrte er einen Schuss erfolgreich ab, um anschließend den vor der Torlinie freiliegenden Puck noch vor einem heranstürmenden Belgier zu begraben.

In der 8. Minute war es dann soweit. Das erste Tor bekam Marc Schaub zugeschrieben, der den gut platzierte Schuss von Lorenzo Maas ins gegnerische Netz ablenkte. Der KEV hatte danach mehr Spielanteile, konnte aber keinen Vorteil daraus schöpfen. Auch die erste Überzahlsituation in der 16. Minute wurde nicht erfolgreich genutzt. Kurz danach gab es eine kleine Schrecksekunde beim KEV. Ein Schuss von Leuven landete im Krefelder Netz, doch zum Glück im Netz auf dem Tor.

Als alle schon mit den Gedanken in der Pause waren, nutzte Robin Beckers seine freie Position in der 20.Minute, um von der blauen Linie das 2:0 zu markieren. Das zweite Drittel begann dann etwas besser für die Chiefs, die in der 23. Minute durch einen Konter die Chance zum Anschlusstreffer hatten. KEV-Torwart Christian Wendler stand jedoch wie eine Mauer in seinem Kasten und verhinderte den Torerfolg für Leuven. Besser machte es da Artem Klein, der drei Minuten später auf der anderen Seite einen Krefelder Angriff zum 3:0 abschloss. Danach plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Leuven konnte nicht, der KEV wollte scheinbar nicht den Torevorsprung erhöhen.

Ab der 36. Minute ging es dann schwungvoller zu. Zunächst erhöhte Marc Schaub nach einem Doppelpass mit Jan Lankes auf 4:0, im Gegenzug verkürzte Leuven auf 4:1. Der Uhrzeiger hatte kaum eine Umdrehung gemacht, da konnten die Krefelder Akteure wieder jubeln. Kurz zuvor hatte sich David Bineschpayouh auf der linken Seite durchgetankt und auf den in der Mitte stehenden Raphael Niederehe gepasst, der noch im Fallen das 5:1 markierte. Wiederum eine Minute später war es dem Krefelder Kapitän Jan Lankes vorbehalten, nach einem Sololauf auf 6:1 zu erhöhen.

Im letzten Drittel legte der KEV dann los wie die Feierwehr. 34 Sekunden waren wieder gespielt, da durfte sich Marc Schaub zum zweiten Mal als Torschütze zum 7:1 feiern lassen. Der KEV hatte nun endgültig den Gegner fest im Griff. Philipp Hendle (46.) zum 8:1 Max Schielke zum 9:1 (51,) und ein Überzahltor von Niklas Solder zum 10:1 (56.) machten den Kantersieg für die Krefelder perfekt, der auch in dieser Höhe absolut verdient war.

„Ich bin mit der Leistung meiner Jungs zufrieden. Sicherlich war Leuven spielerisch unterlegen, aber für den ersten Aufgalopp war es genau das richtige Spiel. Die Partie war fair und der Puck lief“, sagte KEV-Trainer nach der Partie.

Bilder vom Spiel
PM Krefelder EV 81

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.