Duisburg Ducks gleichen zum 1:1 aus

Duisburg Ducks vs. Bissendorf

Wer sich in der Inline-Skaterhockeyszene auskennt, der weiß das mit den Ducks immer zu rechnen ist auch dann, wenn in den Play-off’s mal ein Spiel verloren geht! Bezeichnend dafür, war der Auftritt unserer Mannschaft in der ausverkauften Wedemark Sporthalle. Über 60 Minuten waren unsere Jungs das bessere und vor allem das cleverere Team. Zwar starteten die Panther, wie gewohnt ihr Druckvolles Spiel und konnten bereits nach drei Minuten mit 1:0 durch Surkemper in Führung gehen. Lars Neuhausen sah schon in der ersten Minute eine zwei Minuten Strafe wegen „High Sticking“. Die Enten schienen die Unterzahl ohne Schaden zu überstehen. Doch eine Sekunde vor Ablauf der Strafe musste das Team der beiden Interimscoachs das Gegentor hinnehmen. Wer jetzt dachte, das die Enten einbrechen der sah sich getäuscht. Das Team welches ohne Czajka, Lenz, Loch, Schneider und Kindler in die Wedemark fuhr präsentierte sich nach dem Gegentreffer eher abgeklärt und kühl. Zwar ging im ersten Drittel nach vorne nicht ganz so viel, dafür kontrollierten die Ducks das Spiel durch Ballbesitz und Übersicht. Den Panthern merkte man zwar an, das sie den Rekordmeister mit einer 2:0 Serie nach Hause schicken wollten, aber dadurch wirkten die Niedersachsen eher übermotiviert. Im zweiten Drittel erspielten die sich die Enten eine Fülle von Chancen. Paul Fiedler war es schließlich, der den längst fälligen Ausgleich erzielen konnte. Die Stimmung in der Halle war weiterhin prächtig. Schließlich war für alle Bissendorfer klar, das sie die Enten nach dem 9:4 in Duisburg erneut besiegen werden. Aber Grund zum feiern hatte der Anhang der Panther erst wieder im letzten Drittel, als sie eine Unaufmerksamkeit unserer soliden Defensive ausnutzten und René Hippler mit einem Bauerntrick überrascht wurde. Doch die Ducks ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Patty Schmitz brachte seine Enten mit dem 2:2 Ausgleich wieder ins Spiel.

Die Ducks waren fortan am Drücker und schossen auf das Bissendorfer Tor was das Zeug hielt. Nach einem Kniecheck an Kevin WilsonKevin Wilson hatte unser Team die große Gelegenheit in Führung zu gehen. Denn Bissendorf erhielt für dieses Foul an Kevin Wilson eine fünf Minuten Strafe. Nach kurzzeitiger Behandlung konnte Kevin Wilson wieder für seine Jungs auflaufen. Das Publikum empfing unsere Nummer 20 mit Schmährufen und Provokationen, welches sich bis zum Schluss hinziehen sollte. Leider konnten wir die Überzahl nicht in Tore ummünzen. Die paar mitgereisten Ducks Anhänger und eine kleine Berliner Fan Gruppe, die für unseren Paule Fiedler den Weg in die Wedemark fanden, durften nach der abgelaufenen Strafe gegen Bissendorf dann doch die erstmalige Führung bejubeln. Aus dem Gewühl heraus fand der Ball dann irgendwie den Weg in das Tor der Panther. 3:2 Duisburg. Bissendorf wurde nun hektisch. Sie versuchten sich in der Hälfte der Enten festzusetzen. Sie merkten nun, das sie viel zu wenig für das Spiel getan hatten. Die Panther nahmen ihren Back Up Goalie heraus, der erste musste übrigens wegen Krämpfe ausgewechselt werden, und versuchten ihr Glück mit dem fünften Feldspieler, allerdings ohne Erfolg.

Rene Hippler konnte den einen oder anderen Ball parieren ohne dabei gefordert zu werden. Die Zeit lief für unsere Jungs… Ach ja, da war ja noch Kevin, Kevin Wilson! Der Kerl war zwei Minuten so frech und schoss aus der eigenen Hälfte mit der Rückhand, flach und mit viel Übersicht in das leere Tor der Panther und zum 4:2 Sieg für seine Enten.
Aus der großen Sause wurde aus Sicht der Bissendorfer nichts. Wer nun beim dritten und entscheidenden Spiel in Duisburg jubeln darf bleibt abzuwarten.
Die Ducks leben noch, dank einer tollen mannschaftlichen Leistung…Glückwunsch!!!

(via bild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.