Skating Bears verschlafen in Essen zweites Drittel und verlieren 5:3 (1:1/3:0/1:2)

Die Skating Bears haben im Kampf um die Play-off-Plätze und gegen die Abstiegsplätze einen weiteren Rückschlag erlitten. Bei den Essen Rockets unterlagen die Skating Bears letztlich verdient mit 5:3 (1:1/3:0/1:2). Die Skating Bears legten richtig gut los, hatten von Beginn an das Spiel und den Gegner im Griff und erspielten sich einige gute Chancen, hatten aber viel Pech im Abschluss. Das, was die Bears an Pech hatten, hatten die Rockets an Glück. Ein Schlagschuss von der Mittellinie schlug unhaltbar für Steffen Müller im rechten oberen Dreieck ein. Die Bears arbeiteten aber weiter gut nach vorne und erspielten sich weiter gute Torchancen. In der neunzehnten Minute wurden die Skating Bears dann endlich für ihr Engagement belohnt. Ein Querschläger von Max Zillen flog aus der rechten Ecke überraschend und hinter dem überraschten Essener Goalie zum völlig verdienten und längst fälligen Ausgleich in die Maschen des Essener Tores.

Im zweiten Drittel wollten die Bears dann gleich nachlegen, wurden aber gleich nach neunzig Sekunden ausgekontert und Essen führte wieder. Irgendwie kamen die Bears jetzt nicht mehr ins Spiel, nun agierten nur noch die Rockets, die das Tor von Steffen Müller unter Dauerbeschuss nahmen, der überragend gehalten hat. Beim 3:1 für die Rockets in der 30. Minute war er machtlos und auch beim 4:1 stand er ziemlich alleine da. Dass die Bears zur zweiten Pause nur 4:1 zurücklagen, war nach der Leistung der Bears im zweiten Drittel allein Steffen Müllers Verdienst.

Im letzten Spielabschnitt waren die Bears wieder deutlich engagierter, wollten das Spiel noch einmal drehen und arbeiteten gut nach vorne. Ein klassischer Konter schien den Bears im ersten Moment das Leben ausgehaucht zu haben, aber sie standen wieder auf und ackerten unermüdlich und erzielten in der 46. Minute nur neunzig Sekunden nach dem 5:1 für die Raketen den Anschlusstreffer durch einen schönen Schuss von Andre Hübscher, der heute erneut eine riesige spielerische und kämpferische Leistung zeigte. Nun hatten die Bears wieder Feuer gefangen und spielten wieder überlegen wie im ersten Drittel, schafften aber dadurch Platz für gefährliche Essener Konter, die aber allesamt von Steffen Müller vereitelt wurden. Die Skating Bears scheiterten ihrerseits vielfach am Essener Goalie, der bereits geschlagen mit einigen tollen Reflexen weitere Treffer der Bears verhinderte. In der fünfzigsten Minute war er jedoch machtlos als Dennis Holthausen im Fallen den Ball noch im Tor versenkte. Kurz danach hatten die Bears richtig Pech, als die Latte die Rockets retteten. Aber es nützte alles nichts mehr, dass Tor der Rockets war vernagelt, selbst als die Bears in der letzten Minute Steffen Müller gegen einen sechsten fünften Feldspieler in Überzahl tauschten, kam nichts zählbares mehr heraus.

Peinlich war der Auftritt von wenigen Essener Spielern in den letzten Minuten, die mit unsportlichen Szenen und Schauspielereien Strafen für die Bears provozieren wollten. Besonders peinlich war dabei der Auftritt des kleinen Herrn Hüsken, der mit einem Check gegen einen der CSC-Abwehrhünen eine Tätlichkeit gegen sich herausholen wollte, indem er sich theatralisch die Nase hielt. Die umsichtigen Schiedsrichten gaben aber ihm die berechtigte 2-Minuten-Strafe wegen unerlaubtem Körpereinsatz.

Fazit: Die Bears haben das zweite Drittel leider verschlafen, sonst wäre ein Sieg drin gewesen. Nun müssen sie in den nächsten Spielen alles geben, um die letzten notwendigen Punkte zum Klassenerhalt zu sichern.

NRWHockey.de / PM Crefelder SC

1.Bundesliga: Das Wochenende im Überblick.

1.Bundesliga: Das Wochenende im Überblick. In der ersten Skaterhockey-Bundesliga blieben die Überraschungen in dieser Woche aus. Die Duisburg Ducks bleiben an der Tabellenspitze vor den Verfolgern Köln und Bissendorf.

Die Duisburg Ducks vergaben gegen Essen kurz vor Ende der Partie noch einen Punkt, ebenso die Samurais die kurz vor Ende noch mit 5:3 gegen Krefeld führten, sich aber durch zwei Fouls noch über einen Punkt freuen durften. „1.Bundesliga: Das Wochenende im Überblick.“ weiterlesen

Testspielniederlage zum Abschluss des Trainingslagers

48 Stunden Hockey liegen hinter den Eagles

An diesem Wochenende fand das Trainingslager der 1. Herren in Büttgen statt.Am Freitagabend begann das vollgepackte Wochenende mit einem 90 minütigen Trockentraining mit vielen Koordinationsübungen unter Anleitung von Bianca Smeets, Personal Trainerin und Tanja Möhl, Physiotherapeutin.Am Samstag standen am Anfang interne Abstimmungen im Vordergrund, ehe es über die Theorie zur Praxis ging. Jeweils zwei solcher Einheiten sollten die neuen Erkenntnisse vertiefen. Daran wurde ab Sonntag Mittag weiter gearbeitet. Alle Blöcke lernten neue Spielsysteme mit einigen Varianten kennen. „Testspielniederlage zum Abschluss des Trainingslagers“ weiterlesen