Werde Fanreporter und Teil des nrwhockey.de Teams

Du spielst selber Eishockey oder bist Eishockey-Fan? Dann bewirb Dich jetzt bei uns und werde Teil eines jungen, dynamischen und Eishockeybegeistertem Teams. Für die DEL-Standorte Düsseldorf, Iserlohn und Krefeld sowie in den Oberliga-/Regionalligateams aus NRW suchen wir ab sofort ehrenamtliche Redakteure im Bereich der Senioren, Damen und Nachwuchsmannschaften.

Profil

– Deine Leidenschaft ist Eishockey?
– Du bist nah an der Mannschaft?
– Du kannst Meinungen und Analysen gut zu Papier bringen?
– Du holst gerne Spieler/Trainer vor die Kamera oder zum Interview?
– Du bist mit Eishockeythemen auf dem aktuellen Stand?
– Du kannst eigenverantwortlich arbeiten?

Die Aufgaben

– Verfassen von Spiel oder Videoberichten am Wochenende
– Erstellen einer Spieltagsanalyse & Spieltagsvorschau
– Veröffentlichen eines Expertentipps
– Verfassen von Newsbeiträgen
– Betreuung der nrwhockey Facebookseite
– Pflege der Internetseite www.nrwhockey.de

Wir benötigen

– 2-3 Stunden Aufwand pro Woche
– Absolute Verlässlichkeit & Hohes Engagement
– PC/Laptop mit Internetzugang
– hervorragende Umgangsformen, sehr gute und klare Ausdrucksform & sichere Rechtschreibung

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann schick uns Deine Bewerbung an h.kuhlmann@nrwhockey.de

Wir freuen uns auf dich!

Auf Gegnersuche? Matchtime!

Mit MatchTime.de startet eine Sportcommunity, die Eishockey- Skaterhockey- und Inlineteams die Suche nach Gegnern erleichtert. Auch Hobbymannschaften finden bei www.matchtime.de ganz schnell ihren passenden Gegner, für Freundschaftsspiele und Turniere. In nur wenigen Minuten findet man den Gegner, der zu den gewünschte Terminen verfügbar ist und den Kriterien entspricht.

Mit MatchTime.de kann man ein Netzwerk auf- und ausbauen. So lernt man andere Verantwortliche kennen, tauscht Nachrichten mit ihnen aus, vereinbart Termine oder knüpft einfach nur Bekanntschaften.

MatchTime.de ist unabhängig von Sportarten, Leistungs- und Altersklassen. Es hilft obwohl Profiteams, als auch Amateur- und Hobby-Mannschaften bei ihrem Problem, die passenden Gegner zur passenden Gelegenheit zu finden.

MatchTime.de – das neue Sportvermittlungsangebot

Die Idee zu MatchTime.de hatte der aktive Eishockeyschiedrichter Sascha Westrich, als er von einer Spielabsage in der Vorbereitung eines Eishockeyvereins gelesen hatte. Der Manager klagte darüber, dass er nun in Kürze der Zeit keinen passenden Gegner finden könne und ihm so eine Lücke in der Vorbereitung und finanzielle Einbußen drohten. Zwischen Absage und Spieltermin waren zwei Wochen.

Unmöglich in zwei Wochen einen adäquaten Ersatz zu finden? Es gibt so viele Mannschaften, die immer wieder Spiele suchen, die gleichen Anforderungen haben, aber sich nicht finden. Auch gibt es unzählige Hobbymannschaften, die sich gerne mit anderen messen möchten, denen es aber an einem entsprechenden Netzwerk fehlt.

Oder aber Teams aus Übersee, die gerne mal nach Europa wollen oder umgekehrt, denen aber die Kontakte fehlen um eine Spieltournee auszumachen. „Hier liegt das Problem an der fehlenden Vernetzung, da muss es doch eine Lösung geben“, dachte sich Westrich. Und die Lösung war in MatchTime.de schnell gefunden, die er mit seinem ehemaligen Skaterhockey-Mitspieler Patrick Patschull umsetzte.

Die Anzahl der Mitglieder wächst täglich und auch erste Spiele wurden bereits im Skaterhockey und auch Eishockey vermittelt. Entwicklungschef Patschull: „Wir freuen uns über jedes Feedback der User um so die Plattform täglich zu verbessern.“

Überzeugt euch davon und testet das Angebot! In der Anfangsphase bekommen alle Anmeldungen eine Premiummitgliedschaft für 12 Monate geschenkt! Die Premiummitgliedschaft läuft nach den 12 monaten selbstständig aus und muss nicht gekündigt werden, somit besteht kein Risiko. Ein offener und ehrlicher Umgang mit unseren Kunden ist uns sehr wichtig, so Westrich.

https://www.facebook.com/matchtime

www.matchtime.de

KEV’81: Oberligateam mit Sieg in Belgien

Mit 10:1 siegte der KEV bei den Leuven Chiefs (Belgien) Photos: by rossi-micha.de

Eine gelungene Premiere gab es für das neu formierte Oberligateam des KEV’81, dass beim belgischen Erstligisten Leuven Chiefs sein erstes Vorbereitungsspiel mit 10:1 (2:0,4:1,4:0). Der KEV verlor zwar das Auftaktbully, bestimmte aber dann sofort das Geschehen auf dem Eis. Alleine in der 5. Minute kamen die Krefelder Stürmer gleich dreimal gefährlich vor das Tor der Gastgeber, doch der Puck wollte noch nicht über die Torlinie. Zwei Minuten später war das KEV-Torwart Christian Wendler gefordert. Zunächst wehrte er einen Schuss erfolgreich ab, um anschließend den vor der Torlinie freiliegenden Puck noch vor einem heranstürmenden Belgier zu begraben.

In der 8. Minute war es dann soweit. Das erste Tor bekam Marc Schaub zugeschrieben, der den gut platzierte Schuss von Lorenzo Maas ins gegnerische Netz ablenkte. Der KEV hatte danach mehr Spielanteile, konnte aber keinen Vorteil daraus schöpfen. Auch die erste Überzahlsituation in der 16. Minute wurde nicht erfolgreich genutzt. Kurz danach gab es eine kleine Schrecksekunde beim KEV. Ein Schuss von Leuven landete im Krefelder Netz, doch zum Glück im Netz auf dem Tor.

Als alle schon mit den Gedanken in der Pause waren, nutzte Robin Beckers seine freie Position in der 20.Minute, um von der blauen Linie das 2:0 zu markieren. Das zweite Drittel begann dann etwas besser für die Chiefs, die in der 23. Minute durch einen Konter die Chance zum Anschlusstreffer hatten. KEV-Torwart Christian Wendler stand jedoch wie eine Mauer in seinem Kasten und verhinderte den Torerfolg für Leuven. Besser machte es da Artem Klein, der drei Minuten später auf der anderen Seite einen Krefelder Angriff zum 3:0 abschloss. Danach plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Leuven konnte nicht, der KEV wollte scheinbar nicht den Torevorsprung erhöhen.

Ab der 36. Minute ging es dann schwungvoller zu. Zunächst erhöhte Marc Schaub nach einem Doppelpass mit Jan Lankes auf 4:0, im Gegenzug verkürzte Leuven auf 4:1. Der Uhrzeiger hatte kaum eine Umdrehung gemacht, da konnten die Krefelder Akteure wieder jubeln. Kurz zuvor hatte sich David Bineschpayouh auf der linken Seite durchgetankt und auf den in der Mitte stehenden Raphael Niederehe gepasst, der noch im Fallen das 5:1 markierte. Wiederum eine Minute später war es dem Krefelder Kapitän Jan Lankes vorbehalten, nach einem Sololauf auf 6:1 zu erhöhen.

Im letzten Drittel legte der KEV dann los wie die Feierwehr. 34 Sekunden waren wieder gespielt, da durfte sich Marc Schaub zum zweiten Mal als Torschütze zum 7:1 feiern lassen. Der KEV hatte nun endgültig den Gegner fest im Griff. Philipp Hendle (46.) zum 8:1 Max Schielke zum 9:1 (51,) und ein Überzahltor von Niklas Solder zum 10:1 (56.) machten den Kantersieg für die Krefelder perfekt, der auch in dieser Höhe absolut verdient war.

„Ich bin mit der Leistung meiner Jungs zufrieden. Sicherlich war Leuven spielerisch unterlegen, aber für den ersten Aufgalopp war es genau das richtige Spiel. Die Partie war fair und der Puck lief“, sagte KEV-Trainer nach der Partie.

Bilder vom Spiel
PM Krefelder EV 81

Duisburger Füchse überzeugen auch gegen Bremerhaven

 

Im ersten Drittel hatte Felix Bick viel zu tun um den Kasten sauber zu halten. Foto:NRWHockey

Gegen den Bundesligist aus Bremerhaven erzwang das junge Füchse-Team aufgrund einer beeindruckenden Leistung gestern Abend die Verlängerung. Trotz zweier Überzahlsituationen während der fünf zusätzlichen Minuten  wollte der verdiente Siegtreffer für die Gastgeber aber nicht gelingen, so dass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste. Wie bereits vor einer Woche gegen das DEL-Team aus Krefeld hatten die Füchse dabei das Nachsehen und mussten sich mit 2-3 geschlagen geben.

Vor dem Spiel standen die Vorzeichen nicht allzu gut, denn Füchse-Trainer Franz Fritzmeier hatte den Ausfall von drei Verteidigern und sechs Stürmern zu kompensieren. Da die Kölner Haie Marcel Ohmann, Philip Riefers und Björn Krupp und die Düsseldorfer EG Fabio Pfohl und Jari Neugebauer abstellten, standen dennoch sechs Verteidiger und 12 Stürmer zur Verfügung. Den Start verschlief das Fritzmeier-Team allerdings komplett. Bereits nach 18 Sekunden zappelte der Puck bereits im Tor der Gastgeber. Andrew McPherson hatte Bremerhaven in Führung gebracht. Zwar bekamen die Füchse das Spiel danach besser unter Kontrolle, allerdings tauchten die Gäste immer wieder gefährlich vor dem, von Felix Bick gehüteten EVD-Tor, auf. So kam es wie es kommen musste. In der 18. Spielminute nutzte Bremerhavens Stanislav Fatyka eine weitere Unachtsamkeit der Füchse zum 0-2. Jan Kopecky hatte den Treffer sehenswert vorbereitet. „Im Mitteldrittel haben wir dann das Tempo deutlich erhöht und den Bundesligisten unter Druck gesetzt. Das war schon fast wie in den Spielen mit tollen Leistungen in der letzten Saison“, war Sportdirektor Matthias Roos mit dem Einsatz zufrieden. Mit seinem ersten Tor im Füchse-Trikot verkürzte Joseph Lewis in der 25. Spielminute auf 1-2. Der von Dennis Fischbuch und Dennis Palka vorbereitete Überzahltreffer war der Beginn von beeindruckenden 35 Spielminuten. Nun peitschten die Füchse – Fans ihr Team nach vorn und das Team marschierte.

Zehn Minuten später erzielte Marcel Ohmann nach Zuspiel von Marius Schmidt den viel umjubelten Ausgleichstreffer. Die Überlegenheit der Füchse spiegelte sich auch im Schussverhältnis von 12:3 wieder. Im Schlussdrittel stemmten sich die Gäste mit Erfolg gegen die drohende Niederlage. Torhüter Brett Jaeger war ein ums andere Mal Endstation der Duisburger Angriffsbemühungen. Auf der anderen Seite rettete aber auch Felix Bick zwei Mal in höchster Not für seine Mannschaftskameraden. Die mit lediglich fünf Spielern, die über 21 Jahre alt sind, angetreten Füchse, waren am Ende nicht in der Lage, die Überlegenheit mit einem Tor zu belohnen und so ging es nach der Verlängerung ins Penaltyschießen, mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Jan Kopecky wurde mit seinem verwandelten Penalty zum Matchwinner für Bremerhaven. Zuvor hatten Marcel Ohmann für Duisburg und Marian Dejdar für Bremerhaven verwandelt.

Natürlich liegt noch viel Arbeit vor uns, aber gerade im taktischen Bereich war das heute eine deutliche Steigerung zum letzten Wochenende. Was die Jungs ab dem zweiten Drittel gezeigt haben, ist aller Ehren wert,“ so das Fazit eines zufriedenen Franz Fritzmeier. Neben dem glänzend aufgelegten Marcel Ohmann, der ab dem zweiten Drittel durch den Ausfalls von Philip Riefers Doppelschichten gehen musste, ist vor allem die Leistung des 16 jährigen Fabio Pfohl und des 17 jährigen Jari Neugebauer hervorzuheben. Nächster Gegner der Füchse sind am kommenden Samstag, den 1. September die Moskitos aus Essen. Spielbeginn am Westbahnhof ist um 19.30 Uhr. Vorher stellt sich das junge Team der Füchse allerdings noch um 15.30 Uhr auf dem Füchse Stadtfest Duisburg vor.

Statistik

Tore: 0-1 (00:18) Andrew McPherson 5-5; 0-2 (17:14) Stanislav Fatyka (Jan

Kopecky, Andrew McPherson) 5-5; 1-2 (24:18) Joseph Lewis (Dennis Fischbuch,

Dennis Palka) 5-4; 2-2 (34:28) Marcel Ohmann (Marius Schmidt) 5-5; 2-3 (65:00)

Jan Kopecky (GWS). 

Strafen: Duisburg 4 / Bremerhaven 14

 Zuschauer: 684

PM / EV Duisburg

Die MOSKITOS „hautnah“ – Saisoneröffnung am 1.September

Eislaufen mit der Mannschaft und Vorbereitungsspiel gegen die Füchse Duisburg. Die Sommerpause neigt sich dem Ende zu und die neue Saison für die MOSKIOTS ESSEN steht vor der Tür. Die Kältemaschinen der Eissporthalle laufen inzwischen auf Hochtouren und nur noch wenige Tage, dann ist das Eis für die MOSKITOS ESSEN bereit.  Am Samstag, den 1.9.2012 möchten die Moskitos den Fans die neue Mannschaft vorstellen und den Start in die neue  Saison feiern. Ab 15 Uhr werden vor der Eissporthalle die Bierwagen und Grillstände geöffnet sein. Ab 16 Uhr öffnet dann auch die Eissporthalle und die Moskitos bieten allen Fans eine kostenlose öffentliche Laufzeit an.

Im Rahmen dieser Laufzeit wird das Team der Saison 2012 / 2013 dann um 16:15 Uhr von den Moderatoren auf dem Eis präsentiert und die Spieler einzeln vorgestellt. Die Fans sind so hautnah dabei, wenn die Spieler das Essener Eis betreten. Nach der Präsentation sind dann alle Fans eingeladen, mit den Spielern ein paar Runden zu drehen oder sich in einem abgesperrten Bereich auf der Eisfläche mit ihrem favorisierten Spieler fotografieren lassen und Autogramme zu holen. Die Laufzeit mit der Mannschaft endet um 17:30 Uhr. Fans und Mannschaft können sich dann auf das erste Testspiel gegen die Füchse Duisburg vorbereiten. Vor der Eissporthalle wird für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt sein.

Es wird zur Saisoneröffnung eine Tombola mit absoluten „TOP“-Preisen angeboten. So wird der Hauptpreis ein „Trike“ für ein ganzes Wochenende sein. Dazu gibt es als weitere lukrative Preise Eintrittskarten zu Spielen der „Essener Spitzenvereine“ und Artikel aus dem Merchandiseprogramm der Moskitos zu gewinnen. Wenn die Mannschaft dann um 19:30 Uhr gegen Duisburg zum ersten Spiel der Vorbereitung aufläuft, wird sie von Spielern aus dem Nachwuchsbereich begleitet.

Zur Laufzeit weisen die Moskitos darauf hin, dass diese kostenlos ist, die Eisfläche aber nur mit Schlittschuhen betreten werden darf. Schlittschuhe können zum gültigen Preis in der Eissporthalle ausgeliehen oder selber mitgebracht werden.

PM / Moskitos Essen