Otten Menswear Outlett auch in diesem Jahr Teamausstatter der Krefeld Pinguine – Krefelder Unternehmer Gerald Wagener engagiert sich bei den Pinguinen

Otten Menswear Outlett auch in diesem Jahr Teamausstatter der Krefeld Pinguine

Die Krefeld Pinguine werden auch in der laufenden Spielzeit vom Otten Menswear Outlet in St. Tönis ausgestattet. Eine Tradition die mit dieser Partnerschaft einhergeht ist auch in dieser Saison wieder die beliebte Autogrammstunde mit anschließender Modenschau zu Beginn der Spielzeit gewesen. An diesem Nachmittag ist außerdem der neue Spot für den Würfel entstanden, der seit kurzem bei allen Heimspielen im KönigPALAST zu sehen ist. Er zeigt Mark Mancari, Kevin Orendorz und Lukas Koziol in verschiedenen Outfits des Herrenausstatters.

Krefelder Unternehmer Gerald Wagener engagiert sich bei den Pinguinen
Die Krefeld Pinguine freuen sich über weitere Unterstützung. Der Krefelder Unternehmer Gerald Wagener engagiert sich bereits mit Beginn der Spielzeit 2016/17 bei den Schwarz-Gelben. Er ist mit Philipp Lahm Hauptgesellschafter der Firma Schneekoppe. Schneekoppe wird mit Logopräsenz auf dem Videowürfel und einem eigenen Spot bei den Heimspielen im KönigPALAST vertreten sein.

Gerald Wagener, Teilhaber der Schneekoppe GmbH: „Die Pinguine sind ein hochprofessionell geführter Verein, bei dem ich mich gerne engagiere.“

Karsten Krippner, Geschäftsführer Krefeld Pinguine: „Mit Schneekoppe haben wir einen weiteren Partner für die Pinguine gewonnen. Unser Pool an Unterstützern ist damit um ein wertvolles Mitglied reicher.“

Über Schneekoppe: Das prägnante Markenzeichen ist der berühmte Schneekoppe-Jingle und steht zusammen mit dem bekannten Markenlogo seit über 85 Jahren für gesunde Ernährung, ein breites Sortiment mit qualitativ hochwertigen Rezepturen.

Besonderen Wert wird auf Geschmack und ausgesuchte Zutaten gelegt, die sorgsam verarbeitet werden. Das umfassende Wissen in Ernährungsfragen und die Nähe zu den Kunden gewährleisten innovative und zeitgemäße Produkte, die strengen Qualitätsanforderungen unterliegen. Neben den Kernländern Deutschland und Österreich sind unsere Produkte in über 30 weiteren Ländern weltweit erhältlich.

80 Jahre Eishockey in Krefeld – Volles Programm zum 80. Jubiläum: KEV 81, Krefelder Eiskunstlauf und Pinguine präsentieren sich gemeinsam

80-jahre-eishockey-in-krefeldDie Krefeld Pinguine freuen sich auf den 12. November! Vor nunmehr 80 Jahren forcierte Willi Münstermann mit einer eingekauften Profimannschaft aus Kanada, den „German Canadiens“, den immer populärer werdenden Eishockeysport in Krefeld. Am 7. November 1936 schließlich verfolgten 8.000 Zuschauer das erste Spiel einer Krefelder Eishockeymannschaft unter dem kanadischen Nationaltrainers Bobby Hoffinger. Daneben förderte Münstermann ein Amateurteam, aus dem sich der Krefelder Eislaufverein 1936 e.V. – kurz „KEV“ – bildete, der erste Eishockeyverein in Krefeld. Darum wird dieser besondere Anlass in Krefeld mit folgendem Programm gefeiert:

11.00 Uhr  Empfang und offizielle Begrüßung im Rathaus (mit Personen aus Sport und Politik, Sponsoren und Gesellschaftern der  Krefeld Pinguine)

Rahmenprogramm (freier Eintritt) – Rheinlandhalle   
12.45 – 14.30 Uhr   Eislaufen lernen in Krefeld „leichtgemacht“- „Kids Day“ (Kindereislaufen unter Anleitung)  KEV 81   Krefelder Eiskunstlaufen / Eistanz
14.45 – 15.15 Uhr   Eistanz Erwachsene „Bilder on Ice“
15.15 – 16.15 Uhr   Schaulaufen Eiskunstlauf  14.30 – 16.00 Uhr  Autogrammstunde All Stars (Gaststätte Rheinlandhalle)

Hauptprogramm (Einlass + Eintritt zum „All Star Game“) – ab 16.30 Uhr – Rheinlandhalle 

Krefelder Eishockey
16.30 – 17.15 Uhr   „Blitzturnier“ Bambinis KEV 81
18.00 Uhr     Spielbeginn ALL STAR GAME  Krefeld Pinguine vs. Füssen Legionäre
Ab 20.30      After Game Party im Goldenen Hirschen Konventstraße 24, 47839 Krefeld Abendkasse 10 €

Der Kader:
Bisher zugesagt haben: Scott Langkow und Richard Pavlikovsky. Vom Meisterteam dabei sind Günter Oswald, Daniel Kunce und Andreas Raubal. Vom Aufstiegsteam dabei sind Steve McNeil, Uwe Fabig, Martin Gebel und Karel Lang. Außerdem werden Andrej Kovalev, Peter Ihnacak, Marek Stebnicki, Shayne Wright und Earl Spry erneut im schwarz-gelben Dress spielen. Derzeit laufen noch weitere Anfragen um den Kader zu komplettieren.

Tickets:
Der Vorverkauf startet morgen um 11 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Kinder bis sechs Jahre erhalten freien Eintritt ohne Recht auf eigenen Sitzplatz. Die Karten starten bei 5 Euro (Kind 6 – 18 Jahre, Stehplatz) und enden bei 12,50 Euro (Erwachsener Sitzplatz). Außerdem werden Kombitickets plus Party angeboten. Ein Stehplatzticket plus Partyzugang ist für 17,50 Euro, ein Sitzplatzticket plus Party für 20 Euro erhältlich.

Trikot:
Das 80-Jahre-Trikot ist ebenfalls ab morgen in allen bekannten Fanshops (Westparkstraße und Mediencenter Krefeld) sowie im Onlineshop für 79 Euro vorbestellbar. Die Lieferzeit beträgt zwei Wochen. Der Entwurf ist in enger Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Krefeld entstanden.

Ausstellung:
Die Stadtsparkasse Krefeld startet am 11. November eine zweiwöchige Ausstellung mit Exponaten aus 80 Jahren Eissport in Krefeld. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen hierzu folgen in den nächsten Tagen.

Jubiläumstrikot: 80-jahre-eishockey-in-krefeld-trikot

 

Iserlohn und Krefeld vor dem Derby mit dem Rücken zur Wand.

Franz Fritzmeier erteilt Kyle Klubertanz taktische Anweisungen
Franz Fritzmeier erteilt Kyle Klubertanz taktische Anweisungen

Dass Krefeld und Iserlohn am fünften Spieltag der deutschen Eishockeyliga am Tabellenende stehen würden, hätten die Fans beider Lager nicht im Ansatz gedacht. Iserlohn gastiert am Sonntag als Tabellenletzter im Krefelder KönigPalast mit nur einem Zähler auf dem Punktekonto und haben mit nur 8 Treffern und 22 Gegentoren eine sehr magere Bilanz vorzuweisen.

Nach dem Viertelfinalaus kam der Umbruch bei den Sauerländern. Mit Mike York verloren sie nicht nur einen Publikumsliebling, sondern auch den kreativen Kopf der Mannschaft. Mehr physische Präsenz wollte man in der Mannschaft haben. Es wirkt aber eher unbeweglich und körperlos was die Neuzugänge der Roosters derzeit zeigen. Die Roosters haben zwar mit vielen Verletzten im Kader zu kämpfen, aber dennoch scheint die Einstellung in der Mannschaft nicht zu stimmen.
„Wir haben gesprochen wie Männer und ich habe allen nochmals erklärt, dass wir hier in Iserlohn immer sehr hart arbeiten. Das gilt für das Training und die Spiele. Zu glauben, dass unser dritter und unser sechster Platz anders zustande gekommen sein könnten, ist absoluter Kokolores.“, so wurde Pasanen vor dem zweiten Spielwochenende auf der offiziellen Webseite zitiert.

„In diesem Zustand gewinnen wir gegen keine Mannschaft.“ so Pasanen nach der 1:6 Heimspielniederlage gegen die Grizzlys Wolfsburg am Freitag. Trotz Ausfälle und einer Vorbereitungszeit darf man sich als Fan schon die Frage stellen, was da im Trainerstab falsch gelaufen ist, wenn das Team nicht einmal in einem wettkampftauglichen Zustand ist. Am Seilersee hieß es trotz 1:6 Rückstand noch „Wir stehen zu dir.“. Aber die Stimmung kann schnell kippen, wenn man in Krefeld nicht mit etwas Zählbarem zurückkehrt. Man muss kein Hellseher sein um zu wissen, dass Jari Pasanen dann keinen Wintermantel mehr braucht.

Auch für die Krefeld Pinguine ist der Start alles andere als optimal verlaufen. Nach einem furiosem Auftaktsieg gegen die Mannheimer Adler folgte ganz schnell die Ernüchterung mit vier Niederlagen aus fünf Spielen. Zwar erkämpfte man sich mithilfe eines ehemaligen Krefelder Verteidigers in Augsburg mühsam nochmal einen Punkt, aber was dann folgte war eine Offenbarung und erinnerte schnell an die letzte Saison. Im Gegensatz zu den Roosters ist das Team der Seidenstädter zumindest in Sachen Fitness oben auf. Was Krefeld fehlt ist die Konzentration und eine funktionierende Defensive.

Neuzugang Kyle Klubertanz entpuppt sich bisher als Totalausfall und bringt die Pinguine mit seiner Spielweise mehr in Bedrängnis, als dass er brenzlige Situationen entschärft. Kyle Sonneburg hingegen hat bisher gegenüber den Vorjahren einen guten Eindruck hinterlassen und auch Thomas Supis wirkt stabiler als in der Vorsaison und bekommt das Vertrauen von Franz Fritzmeier. Im Sturm überrascht Youngster Lukas Koziol mit vier Toren in fünf Spielen. Aber auch hier kann man unter den Kontingentspielern nur Marc Mancari positiv erwähnen. Umicevic hat bisher noch nicht den richtigen Platz in der Rotation von Fritzmeier gefunden und Rosa konnte sich verletzungsbedingt noch nicht beweisen. Nach einer langen Vorbereitungszeit und der Wettkampfphase in der CHL kann man erwarten, dass am sechsten Spieltag die Reihenkonstellation feststeht und man auch mit zwölf Stürmern ins Spiel geht. Sollte das Spiel gegen die Roosters verloren gehen, wird es sehr schwer werden sich wieder aus dem Tabellenkeller rauszukämpfen. Mit Wolfsburg und Berlin werden die kommenden Aufgaben nicht leichter für die Pinguine.

Pinguine unterliegen im Auftaktmatch der CHL Kärpät Oulu mit 0:2

Viel Verkehr um Patrick Galbraith - © NRW Hockey
Viel Verkehr um Patrick Galbraith – © NRW Hockey

Nach nur einem Test- / Freundschaftsspiel ging es für die Krefeld Pinguine heute direkt in die Champions Hockey League und um Punkte, und kein Geringerer als der CHL Vize der Vorsaison, Kärpät Oulu, gab seine Visitenkarte im KönigPalast ab.

Vor2670 Zuschauern machten die Hausherren jedoch dem Favoriten das Leben zunächst sehr schwer, ließen kaum etwas zu und kamen selbst zu den ersten Einschussmöglichkeiten. Dass dann auch noch nach einem Wechselfehler ein weiterer Hermelin (=Kärpät) auf die Strafbank musste, brachte den Pinguinen 50 Sekunden doppelte Überzahl, doch nur die erste Formation konnte hier Druck ausüben, das Tor traf keiner. Der Startabschnitt schien torlos auszugehen, hätte nicht Mikael Ruohomaa von der Grundlinie die Scheibe seinem Kollegen Tuomas Vartiainen zurück und in den Lauf gespielt… So ging der Gast aus dem Norden nach 19:29 in Führung, die zu diesem Zeitpunkt nicht zu erwarten gewesen ist.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Finnen druckvoller aus der Kabine und hatten ihrerseits die ersten Chancen, oder vielmehr bis zur 30. Spielminute hatten sie die einzigen Möglichkeiten, ehe Rosa, Supis und Collins den Gästegoalie weckten. Oulu zeigte jetzt aber viel Lauffreude und eine Leichtigkeit, die dem deutschen Team abging. Mit dem zweiten Treffer zur Spielmitte machte Kärpät alles klar. Was auch immer die Gastgeber unternahmen, der Puck wollte nicht über die Linie. Das blieb auch im Schlussabschnitt unverändert. Beide Teams zeigten sich stark im Forecheck, wobei die Gäste doch öfter entwischen konnten. Am Ende standen noch 120 Sekunden auf der Uhr, als Patrick Galbraith seinen Platz zwischen den Pfosten räumte. Doch auch mit einer Quasi-Überzahl sollte es bei der „Null“ für Oulu bleiben.

Gästetrainer Kai Suikkanen zeigte sich anschließend beeindruckt von der starken Leistung der Pinguine, freute sich aber, dass sein Team mit 20 Neuzugängen schon recht gut miteinander harmoniert und hier ein 2:0 mitnehmen konnte, nachdem man das erste Auswärtsspiel der CHL-Serie bei Vitkovice Ostrava ebenfalls gewonnen hatte (4:2).

Krefelds Trainer Franz Fritzmeier sah den Knackpunkt darin, dass man gegen ein Topteam wie Oulu die Chancen, die z.B. eine 5-3 Überzahl bieten, nicht verstreichen lassen darf. Man hat sich gut verkauft, aber es wäre mehr drin gewesen, hätte man ein oder zwei Chancen effektiver genutzt, wie es die Gäste vorgemacht haben.

Alle Tore in den CHL Highlights

Krefelder Unternehmen baut Engagement aus NIKA Medical Produkte GmbH wird neuer Helmsponsor der Krefeld Pinguine

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Karsten Krippner, Daniel Pietta, Peter Niersbach und Mike Mieszkowski.
Auf dem Foto (v.l.n.r.): Karsten Krippner, Daniel Pietta, Peter Niersbach und Mike Mieszkowski.

Seit Gründung im Jahr 2001 ist der Lieferant für Verbandsstoffe und medizinische Produkte im Krankenhaus sowie in Arztpraxen in Krefeld ansässig. Die Firma bietet eine breite Produktpalette für den Vertrieb von Verbandsstoffen, Binden und Bandagen, Fertigbandagen, Spezialverbänden und Einmalartikeln an. Spezialisiert ist das Krefelder Unternehmen auf die Produktion von Zinkleimbinden in diversen Ausführungen.

Neu im Sortiment und auch beliebt bei unseren Spielern ist der Artikel NIKA-Cast „K“ – Zinkleimbinde mit Kühleffekt. Exportiert werden die, noch manuell hergestellten Zinkleimbinden, bis nach Sizilien

Peter Niersbach, Geschäftsführer NIKA Medical Produkte GmbH: „Ich bin dem Krefelder Eishockey schon viele Jahre aktiv verbunden und habe die Spieler bisher mit diversen Artikeln unseres Sortiments unterstützt. Ich freue mich, nun auch sichtbar auf den Helmen der Pinguine vertreten und Teil der Aufbruchsstimmung zu sein. Die Verantwortlichen haben einen guten Weg eingeschlagen. Als Krefelder Unternehmen ist es eine Herzensangelegenheit, dazu beizutragen, die Pinguine wieder auf Kurs zu bringen.“

Karsten Krippner, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine: „Die Krefeld Pinguine sind ein bedeutender Teil von Krefeld. Dass sich lokale Unternehmen weiter zu uns bekennen und ihr Engagement sogar ausbauen ist ein starkes Zeichen dafür, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Diesen müssen wir nun konsequent weitergehen. Ich freue mich, dass Nika Medical Produkte GmbH weiterhin Teil der Pinguine-Familie ist.“