Moskitos Essen testen beim DNL-Team der Düsseldorfer EG

Benedict Roßberg klärt vor einschußbereitem Daniel Reichert © Detlef Ross
Benedict Roßberg klärt vor einschußbereitem Daniel Reichert © Detlef Ross

Düsseldorf. (MR) … und fahren einen knappen 3:2 Sieg ein! Verwundert stellte Essens Kapitän Jan Barta fest, dass das Plexi in der Trainingshalle an der Brehmstrasse wohl etwas niedriger ist, als er es gewöhnt ist – bereits nach 4 Sekunden wanderte er wegen Spielverzögerung auf die Strafbank. Doch das blieb nicht das einzige Ungewöhnliche bei diesem Spiel. So besuchte keiner der Brazda-Zwillinge die Strafbank, die noch in der vergangenen Saison an der Brehmstrasse gespielt und dort nicht gerne aber häufig Platz genommen hatten. Und für Essens neuen Schnapper Benny Roßberg wird es komisch gewesen sein, dass sein Gegenüber Leon Frensel Roßbergs altes DEG-Trkot trug, denn die neuen Namensplatten sind noch nicht überall auf den Trikots angebracht.

Standesgemäß gingen zunächst die Stechmücken in Führung, benötigten hierzu allerdings mehr als 14 Minuten und außerdem ein Powerplay. Doch es blieb bei diesem einen Treffer, und auch im Mittelabschnitt konnte die Nachwuchsmannschaft aus Düsseldorf gut mithalten gegen die zwar nur wenig älteren aber eben doch erwachsenen Moskitos. Chris Krug lupfte die Scheibe über den Goalie zum umjubelten Ausgleich nach 47 Minuten. Leon Frensel, der den DEG-Kasten in der zweiten Halbzeit hütete, konnte einen Schuss auf den Brustpanzer nicht festhalten, und die hochfliegende Scheibe ging in seinem Rücken herunter und über die Linie zur erneuten Führung (55.). Nach einem sehenswerten Solo legte Marco Clemens die Scheibe am langen Stock um Roßberg – Ausgleich DEG (57.). Doch dann konnte Essens Merka sein Laufduell gewinnen und die Scheibe zum Endstand von 2:3 um den Pfosten drücken.

Essens Coach Frank Gentges machte nach dem Spiel die geringe Effektivität seines Teams (Schussverhältnis 12:46) für das knappe Abschneiden verantwortlich.

Alle Photos vom Spiel by Detlef Ross: http://bit.ly/1LMnMJP

Eindeutiges Zeichen der Moskitos beim ersten Vorbereitungsspiel

Im ersten Vorbereitungsspiel gegen das Team aus dem niederländischen Eindhoven verbuchten die Moskitos einen 10:0 Kantersieg. Damit setzten die Essener ein eindeutiges Zeichen. Das Spiel war schnell und körperbetont. Knapp über 400 Zuschauer wollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen. Bei einer Außentemperatur von über 20 Grad war es schon ein ungewöhnliches Erlebnis, die Eissporthalle zu besuchen. Die Sommerpause ist somit vorbei und die Mannschaft um das Trainergespann Frank Gentges und Marc Dlugas zeigte sich von der besten Seite. Die Zuschauer waren neugierig auf die Mannschaft und das neue Trikot, das schon am Freitag der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Ebenso waren die Fans gespannt, wer Kapitän der neu zusammengestellten Mannschaft sein würde. Der neue ist auch gleichzeitig der alte Kapitän: Jan Barta bleibt Mannschaftsführer, zusammen mit den Assistenten Patrick Raaf-Effertz und Thomas Richter.

„Es freut und ehrt mich, das dritte Jahr infolge Kapitän der Moskitos sein zudürfen, und dass sich das Team mit seinen erfahrenen und gestandenen Spielern für mich entschieden hat. Es ist eine große Herausforderung, aber ich bin mir sicher, mit den beiden Assistenten Raaf-Effertz und Richter, sowie dem Trainerteam und den Spielern den richtigen Weg einzuschlagen und attraktives Eishockey am Westbahnhof zu zeigen“, zeigt sich Jan Barta stolz über seine Nominierung.

Die Mannschaft ist mehr als bereit für die kommende Spielzeit. Moskitos Trainer Frank Gentges war zufrieden mit der Mannschaft: „Ein hervorragendes erstes Vorbereitungsspiel und der perfekte Abschluss der ersten fünf Trainingswochen. Ich bin sehr zufrieden, dass die Mannschaft das im Training Erarbeitete schon im ersten Spiel in hohem Maße umgesetzt hat.“

Moskitos-Stürmer André Kuchnia versenkte die schwarze Scheibe gleich drei Mal im Tor, Eugen Alanov und Branislav Pohanka trafen jeweils zwei Mal das Tor, und die Heimkehrer Robby Hein und Thomas Richter verbuchten einen Treffer auf dem Konto. Kanadier Aaron McLeod erzielte ebenfalls einen Treffer. Somit präsentierten sich die Neuzugänge von einer guten Seite.

Auch für Kapitän Jan Barta war die Leistung ordentlich: „ Es war ein guter Einstand, der zeigt, wo die Mannschaft hin will und wie viel Potential in ihr steckt. Ein gutes Zeichen war auch, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Das sollte immer unser Ziel sein. Wir bereiten uns jetzt auf Freitag vor, und hoffen, dass der eine oder andere Fan mehr den Weg in die Eissporthalle findet.“

Am kommenden Freitag empfangen dann die Moskitos Essen um 20.00 Uhr die Hannover Scorpions am Westbahnhof.

Der Mückenschwarm wächst weiter – Sebastian Schröder verlängert, Robby Hein kehrt zurück

Robby Hein kehrt an den Westbahnhof zurück. Foto: Moskitos Essen
Robby Hein kehrt an den Westbahnhof zurück. Foto: Moskitos Essen

Essen, 25.07.2014 – Der Trainingsbeginn der Moskitos naht und die Mannschaft ist nun fast komplett. Nur wenige Verpflichtungen fehlen noch im Mückengeschwader, bevor es in die Saison-vorbereitung geht. Moskitos-Stürmer Sebastian Schröder hat seinen Vertrag in Essen verlängert und bleibt seinem Heimatverein auch in der kommenden Spielzeit treu. Robby Hein kehrt, nach einem Ausflug zum JEC Königsborn, wieder zurück an die Ruhr.

Für Sebastian Schröder wird es bereits die vierte Saison bei den Moskitos. „Ich sehe, dass der Verein sich sportlich gut entwickelt. Ich kenne auch noch die „besseren“ Zeiten von früher und möchte gerne meinen Teil dazu beitragen, an diese Zeiten anzuknüpfen. Ich bin davon überzeugt, wir können im Essener Eishockey noch viel bewegen“, gibt sich der 22-Jährige im Vorfeld positiv.

Laut Robby Hein war der neue Trainer Frank Gentges ausschlaggebend für seine Rückkehr an den Westbahnhof: „Er steht für gutes, intensives Training. Frank Gentges war daran interessiert, dass ich zurück nach Essen komme. Da ich die meiste Zeit meiner Jugend bei den Moskitos gespielt habe, fühle ich mich hier heimisch. Mich reizt natürlich die Entwicklung, die der neue Trainer hoffentlich voranbringen wird. Wir werden oben mitspielen und erfolgreicher sein, als in den letzten zwei Jahren. Wir werden als Team im Training und im Spiel alles geben, um mit den vorhandenen Mitteln möglichst erfolgreich zu sein. Ich persönlich habe ich mich im spieltaktischen Bereich weiterentwickelt und auch in der Fitness gab es eine Steigerung. Ich freue mich nun auf alte und neue Gesichter und auf die neue Saison.“

„Ich denke, Robby Hein weiß selbst am besten, dass er bei seinem letzten Engagement in Essen nicht annähernd an seinem Limit gespielt hat. Als er nach Königsborn kam, haben wir gemeinsam einen Weg gefunden, damit er wieder in diese Regionen kam. Ich war dann mit seiner Leistung auf dem Eis sehr zufrieden. Ich erwarte von ihm, dass er genau da anknüpft, und sich stetig verbessert. Robby Hein kann Tore machen und genau die brauchen wir von ihm“, sagt der neue Moskitos-Trainer Frank Gentges.

Sebastian Schröder geht im Seniorenbereich seine vierte Saison mit den Moskitos. Foto Moskitos Essen
Sebastian Schröder geht im Seniorenbereich seine vierte Saison mit den Moskitos. Foto Moskitos Essen

Manager Michael Rumrich sieht bei Sebastian Schröder noch viel Luft nach oben. „Er geht mit uns in die vierte Saison und hat sich von Jahr zu Jahr immer gesteigert. Ich bin da zuversichtlich, dass er den nächsten Schritt erreichen wird.“ Leise Bedenken klingen mit der Verpflichtung von Robby Hein an: „Wir wissen, was wir an ihm haben. Wir wissen aber auch, was wir nicht an ihm haben. Ich hoffe sehr, dass er an seine Leistung, die er in Königsborn gebracht hat, anknüpfen kann. Robby ist in der Bringschuld“, so der Manager.

Moskitos Vorsitzender Torsten Schumacher betont, dass Sebastian Schröder aus dem eigenen Nachwuchs stammt und die komplette Jugend in Essen durchlaufen hat: „Er hat Einsatzwillen und großen Ehrgeiz und ich freue mich, dass er den Weg mit den Moskitos weiter gehen wird. Er ist einer, der sich reinhängen wird.“ Das Statement zu Robby Hein fällt ähnlich vorsichtig aus, wie das von Manager Michael Rumrich. „Ich bewundere die derzeitige Selbsteinschätzung von Robby Hein und hoffe, dass er das auch umsetzen kann. Ich wünsche ihm und dem Team viel Erfolg“, so Schumacher.

www.moskotos-essen.de

Erfolgstrainer Frank Gentges steht nun an der Mücken- Bande!

Frank Gentges übernimmt das Ruder bei den Moskitos Essen. Foto: Dirk Unverferth Powerplay Media
Frank Gentges übernimmt das Ruder bei den Moskitos Essen. Foto: Dirk Unverferth Powerplay Media

Essen, 10.07.2014 – Die Moskitos Essen arbeiten in der Sommerpause und eishockeyfreien Zeit eifrig an der neuen Saison. Erste Weichen wurden gestellt. Nun ist es dem Verein gelungen, Erfolgstrainer Frank Gentges gewinnen zu können. Er wird ab der kommenden Saison der neue Trainer der 1. Mannschaft. Co-Trainer an seiner Seite bleibt Marc Dlugas, der zuletzt mit Michael Rumrich das Trainerteam bildete.

Frank Gentges ist in der Eishockeywelt bekannt und gilt als einer der Toptrainer. Mit ihm wollen die Moskitos Essen den langersehnten Erfolgsweg einschlagen. Der 49-Jährige kennt Essen auch noch aus seiner aktiven Zeit als Spieler und wird dem Verein neue Impulse geben. Für ihn war nun der richtige Zeitpunkt gekommen, die Moskitos voranzutreiben. Mehrfach hatten sich die Mücken in der Vergangenheit um ihn bemüht, nun freut er sich auf seine neue Aufgabe und ist dankbar bei den Moskitos zu sein. Der Reiz besteht für ihn darin, den Verein mittelfristig wieder an bessere Zeiten heranzuführen, wie er sie noch von früher kennt. Der Kampf um jeden Fan und Zuschauer ist seine Basis und darin liegt auch die Zukunft. „Ich erwarte ganz klar, dass alle Leute im sportlichen Bereich meinen Weg gehen. Das heißt, dass alle Geschichten der Essener Vergangenheit, die nicht zielführend und somit erfolglos waren, beerdigt werden. Ich weiß, wie es geht und das erreicht man nur mit professionellen Strukturen und nicht mit Kompromissen und Toleranz“, äußert sich Frank Gentges eindeutig zu seinen Erwartungen.

Auch bei den Zielen und deren Umsetzung hat der neue Trainer ganz klare Vorstellungen: „Ich habe immer die höchsten Ziele, manchmal auch unrealistische Ziele, aber die muss man sich setzen um das Optimale aus den zur Verfügung stehenden Mitteln zu machen. Mehr geht nicht, und das ist mir in meiner bisherigen Trainertätigkeit immer gelungen und das wird auch in Essen so sein, davon bin ich überzeugt.“

Mit dem ihm vorauseilenden Ruf kann er gut umgehen. Seiner Ansicht nach, ist er in der letzten Zeit auch wesentlich ruhiger geworden. „Das ist der heutigen Spielergeneration geschuldet. Fakt ist, dass ich diese Generation nicht ändern kann, also habe ich gewisse Sachen geändert, um auch mit dieser Generation meine sportlichen Ziele zu erreichen.“

Moskitos Manager Michael Rumrich und Frank Gentges kennen sich seit gut 30 Jahren. „Wir haben in der Nachwuchsnationalmannschaft zusammen gespielt und im Seniorenbereich oft gegeneinander. An diese Zeiten erinnere ich mich gerne. Sportlich gesehen ist uns mit ihm ein Glücksgriff gelungen. Er ist ein Toptrainer, das hat er bisher überall bewiesen. Für ihn zählt nur der Erfolg. Ich habe die Erwartung, dass er das Optimale aus der Mannschaft rausholt und wir den erhofften Erfolg schaffen, in der kommenden Saison unter die ersten vier zu kommen. Er verlangt seinen Spielern alles ab, daher wird es für die Mannschaft kein einfacher Weg. Disziplin steht bei Frank ganz hoch im Kurs. Für die Spieler sind es jedoch gute Voraussetzungen, er wird sie weiterentwickeln“.

Moskitos Essen Vorsitzender Torsten Schumacher betont: „Der neue Trainer wird außerhalb unseres Etats finanziert, das möchte ich klarstellen. Wir haben in den letzten Jahren gute Voraussetzungen geschaffen, um in der neuen Spielzeit nun den sportlichen Erfolg voranzutreiben. Mit Frank Gentges haben wir einen Trainer gefunden, der den Traditionsstandort Essen als einen der attraktivsten Eishockeystädte sieht, in dem das höchste Niveau gespielt wurde. Daran möchte unser neuer Trainer anknüpfen und die Moskitos beim sportlichen Wiederaufbau unterstützen. Ich bin stolz, dass wir gerade ihn überzeugen konnten, mit uns diesen Weg zu gehen.“

www.moskitos-essen.de

Sommer, Sonne, Sonnenschein – Moskitos Sommerfest 2014

Sommerfest der Moskitos 2013
Sommerfest der Moskitos 2013

Essen, 07.07.2014 – Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Moskitos Sommerfest geben. Am Samstag, 26. Juli 2014 findet an der Eishalle von 15.00 bis 22.00 Uhr ein Fest für die ganze Familie statt. Dieser Termin sollte fest im Kalender eingetragen werden und man darf sich auf einige tolle Überraschungen freuen.

Für das leibliche Wohl sorgt an diesem Tag Moskitos Essen-Partner Pizza Boy. Es gibt Fleisch vom Grill und andere kulinarische Leckereien für Groß und Klein. Ebenso gibt es einen Bierwagen, eine Sektbar und speziell für Kinder einen Eisstand und Popcorn.

Eine Bühne und ein DJ, der passende Sommerbeats auflegt, dürfen natürlich auch nicht fehlen. Alle Fans und Interessierten haben beim Sommerfest die Chance zum ersten Mal auf die neue Mannschaft zu treffen. Auf dem Programm stehen einige Aktionen mit den Eishockeyjungs. Am Moskitos-Mobil können sich alle mit Fanutensilien für die neue Saison eindecken. Exklusiv wird es beim Sommerfest auch Dauerkarten für die Spielzeit 2014/15 geben, als besonderes Dankeschön, erhält jeder Käufer einen 10 € Verzehrgutschein als Bonus.

Auch die Jugend wird sich auf dem Fest präsentieren und versorgt alle Gäste mit Kaffee, Waffeln und Co. Die Jugend ist aktuell in die zweithöchste deutsche Nachwuchsliga DNL2 aufgestiegen. Auf dem Fest kann auch die Jugend nochmal richtig feiern, bevor es in die DNL-Saison mit über 40 Spielen geht. Natürlich gibt es auch noch einige Überraschungen an diesem Tag, die noch nicht verraten werden. Der Verein freut sich auf alle Fans und Gäste und möchte mit allen eine tolle Zeit verbringen.

www.moskitos-essen.de