Thimo Dietrich trifft gegen Oliver Derigs
Thimo Dietrich trifft gegen Oliver Derigs

Kaarst. (MR) Die Crash Eagles Kaarst hatten die letzten vier Spiele verloren, ihre heutigen Gegner Uedesheim Chiefs noch kein Auswärtsspiel in dieser Saison gewonnen – eine Serie musste heute reißen! In einem zwar nicht hochklassigen, aber doch spannenden Spiel behielten am Ende die Gastgeber die Nase vorn und konnten den zweiten „Dreier“ nach dem Wiederaufstieg in die Bundesliga feiern.

Nach anfänglichem Abtasten der Ex-Kaarster Walczok, Bothe, Hellwig gegen den Ex-Chiefs-Goalie Malte Rütten waren es die Gastgeber, die durch Max Bleyer in Führung gingen (8. Spielminute). Sie kassierten aber auch die erste Strafe in der 16. Min., die sie zwar schadlos überstehen konnten, Sekunden nach Ablauf allerdings dann doch den Ausgleich fressen mussten (Robert Linke, 18.). Thimo Dietrich mit schönem Move hatte die postwendende Antwort für die Eagles parat (19.). So ging Kaarst mit einem 2:1 in die erste Pause.

Früh im mittleren Abschnitt konnte Dietrich den Vorsprung erhöhen (26.), ehe Stephan Kreuzmann ein Powerplay der Chiefs zum Anschlusstreffer nutzen konnte (28.). In der Folgezeit konnten sich vor allem beide Goalies auszeichnen, sie hielten alles, was auf ihren Kasten kam und ließen ihr jeweiliges Team auch Unterzahlsituationen überstehen.

Chiefs von den Crash Eagles aufs Kreuz gelegt - hier David Walczok
Chiefs von den Crash Eagles aufs Kreuz gelegt – hier David Walczok

Die Gastgeber kamen besser aus der zweiten Pause, und Christian von Berg konnte Chiefs-Goalie Olli Derigs nach nur 1:07 erneut überwinden. Eine angezeigte Strafe gegen Bleyer musste nicht ausgesprochen werden, da die Chiefs durch David Walczok erfolgreich waren (45.). Als Uedesheim auf eine Strafe wartete, machten es die „Adler“ nicht so gut, ja, sie trafen das fast leere Tor nicht. Am Ende der Überzahl nahmen sie im Gegenteil selbst auf der Bank Platz. Nachdem Kreuzmann seinem ehemaligen Goalie Rütten beinahe den Kopf weg geschossen hatte, traf auch Tim Schmitz nur den Goalie. Den Abpraller jedoch nutzte Walczok zum 4:4 Ausgleich (53.). Es wurde nickeliger auf dem Feld, was mehr Platz auf der Spielfläche bedeute. Diesen nutzte Michael Geiß, der zwar am vor dem Torkreis liegenden Derigs scheiterte, jedoch auch vom Verteidiger umgerissen wurde, dass man auch einen Penalty hätte aussprechen können. Gab es aber nicht und auch keine Strafe. Den Treffer erzielten die Kaarster aber trotzdem wenig später (Gabriel Hildebrand, 57.). Als die Chiefs alles auf eine Karte und Goalie Derigs auf die Bank setzten, gingen die ersten Befreiungsschüsse der Hausherren noch daneben, während Kreuzmann mehrfach Rüttens Reflexe prüfte. André Ehlert und Eddy Renkewitz fuhren einen 2 auf 1 Entlastungsangriff auf das leere Tor, verpassten dieses erneut, doch der Bandenrückpraller landete in Renkewitz‘ Kelle und von dort in den Maschen (60.).

Damit war der Jubel auf der einen Seite groß, während die Chiefs mit hängenden Köpfen die Halle des Tabellenschlusslichts verließen und auf das nächste Heimspiel hoffen.

Das Spiel Crash Eagles Kaarst – Uedesheim Chiefs 6:4 (2:1 / 1:1 / 3:2)

Die Tore erzielten: Dietrich (2), Bleyer, von Berg, Hildebrand, Renkewitz für Kaarst; Walczok (2), Linke, Kreuzmann für die Chiefs. 

Alle Bilder vom Spiel (C) Detlef Ross: http://bit.ly/1ogYO9v

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.