Nach etwa sechs Minuten ging Velbert in Führung. Kevin Orendorz schloss einen Konter erfolgreich ab. Danach kamen die Sauerländer besser ins Spiel. Gute Chancen auf beiden Seiten. In der zwölften Spielminut ergab sich die erste Überzahlmöglichkeiten für die Steel Bulls. Trotz guter Chancen wollte kein Treffer fallen. Nach 16 Minuten erneute Überzahlmöglichkeit. Nach schönen Passpiel konnte Christian Perlitz dem Torwart den Ball durch die Beine spitzeln. Die Freude über den Ausgleichstreffer hielt jedoch nur zwei Minuten. Velbert schloss einen Konter zum 1:2 ab. Sekunden vor Drittelende Glück für die Sauerländer bei einem Pfostentreffer durch Velbert.

Das zweite Drittel hatte gerade begonen, als Velbert auf 1:3 erhöhte. Diesemal gelang den Sauerländern eine schnelle Antwort. Igor Furda konte nach einem schönen Doppelpass den Ball einschieben. 2:3. Nur 30 Sekunden später konnte Velbert den alten Abstand wieder herstellen. 2:4. In der 25. Spielminute war Mirko Reinke per Nachschuss erfolgreich. Danach mehr Druck auf das Tor von Velbert. In Überzahl konnte Christian Perlitz mit einem Schuss von der rechten Seite ausgleichen. Jendrik Zahn traf kurze Zeit später nur den Pfosten. In der 37. Spielminute brachte erneut Perlitz die Steel Bulls erstmals in Führung. er traf von der linken Seite. Kurz danach Strafe gegen die Sauerländer, die sofort zum Ausgleich geutzt werden konnte. Zwei Minuten vor dem Drittelende erneute Überzahl für die Saueränder. Igor Furda traf 30 Sekunden vor Schluss zum umjeúbelten 6:5.

Das lezte Drittel sollte es in sich haben. Zunächst ergab sich eine Überzalmöglichkeit für Velbert. Diese wurde erneut genutzt – 6:6. Goalie Tobias Opfermann wurde dabei unglücklich angeschossen. Drei Minuten später die erneute Führung für Velbert per Bauerntrick. Im Nachsetzen konnte Dennis Schlicht erneut ausgleichen – 7:7. Nur 90 Sekunden später erzielte erneut Schlicht per Schlagschuss auf 8:7. Danach ergab sich eine neue Überzahlmöglichkeit für Velbert. Tobias Opfermann hielt seinen Kasten jedoch sauber und seine Mannschaft im Spiel .Der Ausgleich fiel jedoch dann doch. Ein schneller Ball nach vorne wurde zum Ausgleich verwertet. In der 56. Spielminute konnte Mirko Reinke die Sauerländer wieder in Führung bringen, als er einen Ball im Aufbauspiel abfangen konnte. Nur 30 Sekunden später erhöhte Robin Krause per Schlagschuss auf 10:8. Zweieinhalb Minuten vor Schluss traf Christian Perlitz im Nachschuss zum 11:8. Mirko Reinke erhielt daaraufhin eine gelbe Karte, nachdem er sich über mehrere Foulspiele beschwert hat. Per direktem Freistoß erzielte Velbert den Anschlusstrefffer zum 11:9.

Was sich in den letzten Sekunden abspielte, ist kaum zu beschreiben. 11 Sekunden vor Schluss gab es es ein „Scharmützel“ an der Bande. Christian Perlitz erhielt eine Gelb-Rote-Karte, gleichbedeutend mit einer Fünf-Minuten-Strafe zzgl .einer Spieldauerdisziplinarstrafe. Gleichzeitig erhielt Marc Polter eine Fünf-Minuten-Strafe. Zwei Sekunden vor Schluss ging es weiter. Ein Faustkampf zwischen Robin Krause und Fabian Jakobowski. Beide holten sich eine Matchstrafe ab. Marc Polter wollte offenstichtlich auch gerne mitmischen und verschafte sich -obwohl das Spiel noch nicht zu Ende war- Zugang zum Spielfeld und mischte munter mit. Als „Belohnung“ erhielt er auch eine Matchstrafe. Tore fielen keine mehr.

Steel Bulls: Opfermann, Lingenberg (n.e.) – Reinke (2), Krause (1), Furda (2), Kuhn, Perlitz (4), Jacobs, Zahn, Schlicht (2), Gröschner, Schneider, Pautsch, Johannhardt

Strafzeiten: Steel Bulls 6 Minuten + 10 (Johannhardt) + 5 + Spieldauer (Perlitz) + Matchstrafe (Krause)

Velbert 8 Minuten + 10 (Janssen) + 5 (Polter) + Matchstrafe (Polter + Jakobowski)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.