Inlinehockey: White Wolves Langen: Bittere Niederlage bei der Bundesliga-Heimpremiere

Zum ersten Heimspiel der Bundesliga-Mannschaft der White Wolves in der Saison 2013 gastierten die Frankfurter Mainprimaten auf der Rollsportanlage in Langen.

In einer hart umkämpften Partie, die zur Mitte der ersten Spielhälfte wegen Regens über eine Stunde unterbrochen werden musste, setzten sich die Frankfurter schliesslich im Penaltyschiessen mit dem fünften Penalty mit 8:7 (4:3, 3:4, 0:1) auch auf Grund grösserer Erfahrung durch. Nach einem Blitzstart der Mainprimaten konnten sich die Wölfe im Verlauf der ersten Hälfte zurück in’s Spiel kämpfen und gingen bis zur Halbzeit sogar mit 4:3 in Führung.

Nachdem die Wölfe zur Mitte der zweiten Hälfte sogar bis auf 7:4 davon ziehen konnten, machte sich gegen Ende der regulären Spielzeit der Kräfteverschleiss durch den kleinen Kader und viele Strafzeiten bemerkbar und die Mainprimaten konnten auf 7:7 ausgleichen.

Die Verlängerung brachte keine Entscheidung, so dass letztendlich das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen musste. Nachdem die erste Runde mit jeweils vier Schützen unentschieden ausging, setzte Yannick Wehrheim im fünften Penalty für Frankfurt den entscheidenden Treffer.

Das nächste Spiel der Wölfe findet auswärts am 17.05. um 20:00 in Baunatal statt.

Für die White Wolves spielten im Tor Marco Schwarzer und Fabian Jones. Im Feld: Steffen Schnürer (3/1), Christian Wehner (3/0), Michael Schwarzer (1/2), Patrick Senftleben (0/4), Daniel Meinhardt (0/1), Julian Prinz (0/1), Shamir Lindenberger, Julian Roros, Christian Marinoff und Jan Reimers.

PM: White Wolves Langen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.