Skaterhockey: 2. Bundesliga-Nord: Wieder ein sehr starkes drittes Drittel – mit Happy End für Kaarst

In einer strafzeitenarmen Partie gewannen am Ende die Eagles im Penaltyschießen mit 6:7 (3:0/1:2/2:4).

Der zweifache Torschütze David Frerix. Foto:CEK

Dabei begann alles wie im Hinspiel am Mittwoch. Bockum führte am Ende des ersten Drittels mit 3:0 und es sah nach einer erneuten Klatsche für die Eagles aus. Hinzu kamen noch einige Pfosten- und Lattentreffer der Gastgeber, sodass die Adler mit diesem ersten Zwischenstand zufrieden sein konnten.

Nicht zufrieden waren Trainer Markus Krawinkel und die Spieler mit sich selbst. Sie holten ihr Kampfschwein heraus und legten nach. Das Spiel auf Augenhöhe begann ab der 21. Minute. Kaarst stellte sich besser auf den Gegner und den Hallenboden ein. Sie mussten auf diesem Weg der Aufholjagd allerdings noch zwischenzeitlich den vierten Treffer hinnehmen. Patrick Benzler war dafür in der 25. Minute als heutiger dreifacher Torschütze der Bulldogs verantwortlich. In diesem Moment spielten dank zweier Strafbänkler nur 2 Kaarster gegen vier Bockumer. Kaarst wurde dennoch mutiger und kombinierte besser. Erstes Resultat dieser Bemühungen war der Anschlusstreffer durch Pascal Mackenstein in der 27. Minute. Das Spiel wechselte sich nun vor beiden Toren ab, wobei sich erneut beide Torhüter Patrick Schrills (Bockum) und Malte Rütten (Kaarst) auszeichneten. Dennoch war in der 36. Minute der Keeper der Bulldogs zum zweiten Mal geschlagen. Kaarsts heutiger zweifacher Torschütze David Frerix netzte auf Vorlage von Etienne Renkewitz zum 4:2-Pausenstand ein.

Nun hieß es Alles oder Nichts. Eine erneute Niederlage gegen das von einem Abstiegsplatz bedrohte Bockum wollten die Cracks nicht zulassen. Der Sturmlauf begann. Thimo Dietrich traf per Solo in der 42. Minute zum 4:3. Bockum konterte. Tor durch Adrian Grygiel in der 44. Minute zum 5:3. Nun wurde es munter. 3 starke Minuten reichten, um aus einem 5:3 Rückstand ein 5:5 Unentschieden zu machen. Innerhalb von 20 Sekunden war es wiederum Thimo Dietrich zu verdanken, dass die Adler erstmalig ausglichen. Dank zweier präziser Zuspiele schossen Kapitän Marc-André Otten und Christian Perlitz die Adler zum zwischenzeitlichen 5:5 Unentschieden. Nun ging es auf und ab. Jede Mannschaft wollte den Siegtreffer landen. Dies gelang zunächst den Adlern. Durch die dritte entscheidende Vorlage von Dietrich netzte David Frerix unter dem Jubel seiner Teamgenossen ein. (56.) Nun wurde verteidigt auf Teufel komm raus. Dennoch reichte es nicht. In der 58. Minute war es dem Bockumer Alexander Kiener vorbehalten das 6:6 zu erzielen, und da kein weiterer Treffer fiel, mussten die Adler erstmalig in dieser Saison zum Penaltyschießen antreten. Thimo Dietrich und Christian Perlitz versenkten jeweils den Ball im Tor. Bockum gelang dies im ersten Versuch durch Marcel Pfänder nicht. Als Adrian Grygiel zum zweiten Versuch antrat, wollte er den Torhüter per Schuss überwinden. Der Ball ging aber knapp über das Tor und Kaarst stand damit schon nach zwei Torschützen als Sieger des Extrapunktes fest.

Da der heutige Spieltag in der 2. Bundesliga Nord ein „Penaltytag“ war, gelang den Adlern durch diesen Sieg in Bockum die Festigung des zweiten Tabellenplatzes (14 Punkte), punktgleich mit Kassel.

Nach den überraschenden Punktverlusten in den beiden Partien gegen Bockum, müssen sich die Adler nunmehr darauf konzentrieren das nächste Heimspiel gegen Bissendorf II zu gewinnen.

Die heutigen Kaarster Torschützen: 2 Tore David Frerix, je 1 Tor Thimo Dietrich ( + 1 Penaltytreffer ), Marc- André Otten, Christian Perlitz (+ 1 Penaltytreffer ) und Pascal Mackenstein

Strafzeiten: Bockum 8 Minuten und Kaarst 4 Minuten

PM: CEK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.