Huskies starten in der Oberliga West

Enttäuscht haben die Verantwortlichen der Kassel Huskies am gestrigen Abend auf die Nachricht hinsichtlich der Einigung zwischen dem Deutschen Eishockey Bund (DEB) und den Clubs der ESBG reagiert.

„Obwohl die Zweitligaclubs bis zuletzt alles versucht haben, den DEB davon zu überzeugen, die Löwen Frankfurt und uns aufzunehmen, wofür wir uns an dieser Stelle auch noch einmal recht herzlich bedanken möchten, ist der DEB einzig in diesem Punkt hart geblieben und hat eine Einigung mitunter davon abhängig gemacht, dass Frankfurt und wir in der Oberliga bleiben“, so Stefan Traut, Geschäftsführer der Kasseler Eissporthalle Betriebsgesellschaft mbH“. Die 2. Liga wird als DEL2 Mitte September demnach mit 12 Teams, also einem Team weniger als in der letzten Saison, an den Start gehen. In der kommenden Saison wird die DEL 2 dann auf 14 Teams aufgestockt. Die Oberliga West wird indes mit 10 Mannschaften spielen, der Modus steht zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht fest. „Wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass es hier nicht, wie von Seiten des DEB angeführt, allein um den sportlichen Aspekt geht, sondern um andere Dinge.

Wie sonst kann man sagen, dass uns angeblich trotz eines vorhandenen freien Platzes die sportliche Qualifikation fehlt (zwei Teams haben die Liga verlassen, eines ist hinzu gekommen) und wir deshalb nicht nachrücken dürfen, der Neusser EV auf der anderen Seite unter Androhung der Rückstufung in die NRW-Liga und einem zusätzlichen Aufstiegsverbot für zwei Jahre im Falle einer Weigerung gegen seinen eigentlichen Willen gezwungen wird, in der Oberliga West zu spielen, wohl gemerkt ohne sportliche Qualifikation? Einmal wird so entschieden, einmal so. Leider haben wir das Gefühl, dass die beiden verbliebenen hessischen Teams zumindest noch einmal ordentlich zur Kasse gebeten werden sollen und dass dies der eigentliche Grund ist, dass wir weiterhin in der Oberliga spielen müssen“, so Stefan Traut.

Die Kassel Huskies werden die Einigung respektieren und planen ab sofort für den Start in der Oberliga West, auch wenn die Clubs der 2. Liga erst noch das Lizensierungsverfahren durchlaufen müssen. „Sollte ein Team keine Lizenz erhalten, sind wir erster Nachrücker auf einen Platz in der DEL 2, aber so gern wir auch in dieser Liga spielen würden, eine Lizenzverweigerung wünschen wir niemandem.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.