Erneut zeigten die Adler eine ansprechende Leistung und erneut steht das Team mit leeren Händen da. Mit 7:8 unterlag das Team von Markus Krawinkel in Köln.

Als klarer Außenseiter angetreten, wollte man beim Tabellenzweiten in Köln mit einer defensiven Spielweise die Kreise der Rheinos eindämmen und so über Konter zum Erfolg kommen. Diese Ausrichtung zeigte sich als die richtige Wahl, denn Köln kam kaum zur Entfaltung. Durch einen Konter ging Kaarst dann in Führung. Thimo Dietrich (9. Minute) war der Torschütze. „Wir müssen von der Strafbank wegbleiben, um erfolgreich zu sein“, so die Warnung von Markus Krawinkel an sein Team. Leider klappte das nicht immer und so nutzten die Rheinos zwei Überzahlspiele zu zwei Treffern. David Weisheit und Kai Esser trafen zum 2:1 Pausenstand für Köln. Vom Rückstand ließ sich das Kaarster Team nicht beeindrucken und konnte in eigener Überzahl ausgleichen durch Christian von Berg (21. Min., Vorlage Pascal Mackenstein). Thimo Dietrich brachte seine Farben dann erneut in Führung (24.

Min.,Vorlage Dominik Boschewski) und als Christian von Berg dann auf 4:2 für Kaarst erhöhte (26.Min., Vorlage Thimo Dietrich) lag eine Überraschung in der Luft. Leider ließ das junge Kaarster Team (Durchschnittsalter 21,8 Jahre) dann die Cleverness vermissen. Immer wieder ließ man sich auf kleine Scharmützel ein und so häuften sich die Strafzeiten auf beiden Seiten. Wie schon in der Vorwoche gegen Assenheim standen teilweise nur jeweils 2 bzw. 3 Akteure beider Teams auf dem Feld. Köln nutzte das zum Ausgleich. Robin Weisheit und Alexander Stupp sorgten für den 4:4 Pausenstand.

Das letzte Drittel war dann ein Wechselbad der Gefühle. Die Kaarster Youngster Thimo Dietrich (43. Min., Vorlage Dominik Boschewski) zum 5:4 und Christian von Berg (47. Min., Vorlage Thimo Dietrich) zum 6:4 sorgten dann für Sorgenfalten auf der Stirn des Kölner Trainers Victor Martinez. „Da waren wir drauf und dran das Spiel zu gewinnen“, so Markus Krawinkel.“ Leider machen wir dann immer wieder die gleichen Dummheiten“, prangerte er zu recht die erneute Strafzeitenflut an.“Es sind keine bösen Fouls, sondern oft übermotivierte Aktionen meiner jungen Mannschaft.

Das müssen wir einfach abstellen“, traf Krawinkel den Nagel auf den Kopf. Köln nutzte das zu vier Toren in Folge. David Weisheit, zwei Mal Kai Esser und Michael Kemmerling erhöhten auf 8:6 für Köln. Dominik Boschewski verkürzte dann 30 Sekunden vor Schluss (60. Min., Vorlage Thimo Dietrich) in Überzahl zum 7:8 aus Kaarster Sicht. Die letzten Sekunden versuchten es die Adler ohne Torwart Malte Rütten, leider ohne Erfolg.

Es bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft mithalten kann und nicht so weit weg ist, wie es der momentane 5 Punkte Rückstand in der Tabelle vermuten lässt.

Kleine Randnotiz: Durch Thimo Dietrich, Christian von Berg und Dominik Boschewski wurden alle Kaarster Tore von aktuellen Abiturienten des Albert-Einstein-Gymnasiums erzielt. Wenn Sie in den Abiturprüfungen auch ordentlich „gescort“ haben, sollten sie das Abi bald in der Tasche haben.

Foto: Benedikt Kubatzki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.