Mit 5:1 mussten sich die Füchse gestern Abend bei den Löwen Frankfurt geschlagen geben. Ex-Fuchs Clarke Breitkreuz wurde mit zwei Toren und zwei Vorlagen zum „Matchwinner“ für die Gastgeber. Damit starten die Duisburger mit einer Niederlage beim Ligaprimus in die Endrunde der Oberliga West.

Das Spiel begann für die Füchse denkbar schlecht. Bereits nach 22 Sekunden zappelte der Puck erstmals im Tor der Gäste. Marton Vas hatte nach Zuspiel von Nils Liesegang mit einem Schuss von der blauen Linie getroffen. Weitere 88 Sekunden später erhöhte Clarke Breitkreuz mit einem Nachschuss auf 2:0 für die Löwen. Füchse-Trainer Franz Fritzmeier nahm eine Auszeit und fand die passenden Worte für sein Team. Nur 52 Sekunden später verkürzte Jack Paul während einer Überzahlsituation nach Vorarbeit von Joel Keussen und Scott Wasden auf 1:2 aus Sicht der Gäste. Nun wurde das Spiel etwas ruhiger, aber die Löwen kontrollierten die ersten 20 Minuten und erspielten sich bei einem Schussverhältnis von 12:4 ein klares Übergewicht an Torchancen. Auch im Mitteldrittel hatten die Gastgeber den besseren Start und kamen nach nur 46 Sekunden zum vorentscheidenden 3-1 durch Landon Gare, dessen Schuss unglücklich von einem Duisburger Verteidiger ins eigene Tor gelenkt wurde. Die Füchse konnten das Mitteldrittel zwar ausgeglichener gestalten und kamen zu einem Schussverhältnis von 11:10, aber die Tore erzielten die Löwen. Clarke Breitkreuz (29.) und Christopher Stanley (34.) erhöhten auf 5:1. In einem ausgeglichenen Schlussdrittel verwalteten die Frankfurter ihre Führung. Nach dem fünften Gegentreffer übernahm übrigens Jannis Ersel für Felix Bick im Füchse Tor. Bei seinem ersten Einsatz in einem Senioren Spiel war der 18 jährige Torhüter nicht zu überwinden.

„Nachdem wir Frankfurt im letzten Aufeinandertreffen den ersten Punktverlust zugefügt hatten, gab es heute für uns Nichts zu holen. Meine Mannschaft hat bis zur letzten Sekunde hart gearbeitet, aber die Löwen haben uns heute deutlich in die Schranken gewiesen und gezeigt, warum sie das beste Oberligateam sind“,kommentierte Trainer Franz Fritzmeier die Partie. 

Morgen treffen die Füchse auf den Herner EV. Spielbeginn in der Scania-Arena ist um 18:30 Uhr. Herne hat sich als sechstes und letztes Team für die Endrunde der Oberliga-West qualifiziert und somit vor den Moskitos Essen durchgesetzt. In der Vorrunde konnten die Füchse das Heimspiel gegen den HEV knapp mit 1:0 gewinnen. Beim Auswärtsspiel am Gysenberg war die Angelegenheit letzten Freitag beim 8:3 deutlich klarer. Füchse-Stürmer Diego Hofland präsentierte sich dabei von seiner besten Seite und steuerte vier Tore und zwei Vorlagen zum Erfolg bei. „Herne konnte an diesem Abend nicht an die gute Leistung vom Spiel in Duisburg anknüpfen und wir hatten einen sehr guten Tag erwischt. Daher ist nun ein deutlich engeres Spiel zu erwarten, in dem wir genauso hart arbeiten müssen wie in Spielen gegen Frankfurt oder Kassel“, weiß der Torjäger das Ergebnis vom Gysenberg richtig einzuschätzen.

 
Tore:
1-0 (00:22) Marton Vas (Nils Liesegang, Clarke Breitkreuz) 5-5
2-0 (01:50) Clarke Breitkreuz (Frederik Gradl, Nico Opree) 5-5
2-1 (02:42) Jack Paul (Joel Keussen, Scott Wasden) 5-4
3-1 (20:46) Landon Gare (David Cespiva, Patrick Schmid) 5-5
4-1 (28:40) Clarke Breitkreuz (Nils Liesegang, Christopher Stanley) 5-5
5-1 (33:51) Christopher Stanley (Clarke Breitkreuz, David Cespiva) 5-4
 

Strafminuten: Frankfurt 12  //  Duisburg 12

Zuschauer: 2419

 

Duisburger Füchse erhalten Verstärkung aus Krefeld

Mit den Verteidigern Mike Schmitz und Marcel Pfänder sowie Stürmer Maximilian van Hees wechseln drei Spieler vom DNL-Team des Krefelder EV 81 vorübergehend nach Duisburg. Während der spielfreien Zeit in der DNL (16.12.13 – 10.01.14) werden die drei Talente bei den Füchsen zum Einsatz kommen und den aufgrund von Verletzungen stark dezimierten Oberliga-Kader auffüllen. „Neben den verletzten Spielern gibt es auch einige krankheitsbedingte Ausfälle beim Kölner DNL-Team, weshalb die Spiele gegen die DEG letztes Wochenende abgesagt werden mussten und dieses Jahr auch nicht mehr nachgeholt werden können. Außerdem sind mehrere Spieler zu U-20 und U-18 Maßnahmen abgestellt und werden uns nicht zur Verfügung stehen. Um eine Situation, wie vergangenes Wochenende zu vermeiden, als wir beispielsweise in Herne nur fünf und in Unna nur vier Verteidiger aufbieten konnten, waren wir zum Handeln gezwungen und sind über die Unterstützung aus Krefeld sehr dankbar. Schließlich haben wir in den nächsten drei Wochen acht Spiele zu bestreiten“, erklärt Sportdirektor Matthias Roos die Sachlage. Am 08. Januar werden die drei Leihgaben übrigens wieder zurück zum KEV 81 nach Krefeld wechseln, um ihren Anteil an einer erfolgreichen DNL-Saison beizutragen.

„Wir sind der Duisburger Anfrage gerne nachgekommen und freuen uns, dass Maximilian, Marcel und Mike die Chance erhalten sich für drei Wochen in der Endrunde der Oberliga West zu beweisen“, zeigt sich Elmar Schmitz, DNL-Trainer der Krefelder, erfreut über die zusätzliche Spielpraxis seiner Schützlinge. Bislang hatten die Füchse nur mit dem Krefelder DEL-Team, den KEV Pinguinen kooperiert und noch nicht mit dem Stammverein, dem Krefelder EV 81.

[standings league_id=4 template=extend logo=true]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.