Der EHC Dortmund ist das Team der Stunde in der Oberliga West. Auch der Krefelder EV, immerhin Tabellenfünfter, konnte deutlich mit 5:2 geschlagen werden. Während sich anscheinend tausende Dortmunder mit vollen Kaufhäusern und noch volleren Parkhäusern ärgern mussten, haben die anwesenden Zuschauer beim EHC Dortmund alles richtig gemacht. Sie sahen einen überzeugenden Sieg gegen die Krefelder Pinguine. Dabei waren die Gäste sogar als Favorit ins Rennen gegangen, belegten sie vor dem Spiel immerhin Platz 5 in der Tabelle. Und diese Favoritenrolle nahmen Sie in den ersten Minuten des Spiels auch wahr. Druckvoll spielten sie nach vorne und störten die Dortmunder Angriffsbemühungen schon meist an der gegnerischen blauen Linie.

Doch bereits in der 3 Spielminute konnte Lukas Pek nach Zuspiel von Igor Bacek das 1:0 erzielen. Dieses Ergebnis hatte rund fünf Minuten Bestand, dann erzielte Thomas Dreischer den Ausgleich für die Pinguine. Es entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Gäste weiterhin gefährlich blieben. Doch die Dortmunder Abwehr stand, und in der 17. Spielminute erzielte Lukas Pek sein zweites Tor und sicherte somit die 2:1 Pausenführung. Mit Beginn des zweiten Drittels nahmen dann die Elche das Heft des Handelns in die Hand, und bereits nach 2 Minuten zappelte der Puck wieder im Netz der Pinguine. Nikolas Turnwald hatte verwandelt. Die Dortmunder kontrollierten nun das Spiel, und Sascha Panek schoss in der 29. Minute das vorentscheidende 4:1. Die restliche Zeit des zweiten Drittels zeichnete sich nun dadurch aus, dass die Gangart härter wurde. Und Schiedsrichter Heffler, der bis dahin das Spiel eher großzügig geleitet hatte, sorgte mit einigen Regelauslegungen für Unverständnis bei den Dortmunder Spielern und deren Anhang. Während ein Stockschlag, quer durchs Gesicht von Billy Themm, gerade einmal 2 Minuten Strafe für Krefeld brachte, wurde ein Beinstellen von Igor Bacek mit 5 Minuten plus Spieldauerstrafe bewertet.

Zwar hatte sich der Krefelder Spieler augenscheinlich verletzt, denn er blieb einige Zeit auf dem Eis liegen, Beobachter der Szene waren sich aber einig, dass er bereits vor dem Kontakt mit einem Dortmunder Spieler abgehoben war. Für Igor Bacek war das Spiel auf jeden Fall zu Ende und er wird den Dortmundern auch beim wichtigen Spiel in Herford fehlen. Das letzte Drittel blieb ohne viele Höhepunkte, die Dortmunder kontrollierten aber weiterhin souverän das Spiel. Zwischenzeitlich konnten die Gäste aus Krefeld noch den 4:2 Anschlusstreffer erzielen, Dominik Scharfenort stellte jedoch den alten Abstand wieder her, und somit endete das Spiel, auch in dieser Höhe vollkommen verdient mit 5:2. Somit haben die Elche seit vier Spielen kein Spiel mehr verloren, und dabei gegen drei Mannschaften aus den Top 5 gespielt. Damit hätte vor 2 Wochen mit Sicherheit niemand gerechnet. Am kommenden Wochenende geht es am Freitag zum immens wichtigen Spiel nach Herford, und am Sonntag zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Das nächste Heimspiel der Dortmunder ist dann am Freitag den 14.12.2012 um 20.00 Uhr im Eisstadion an den Westfalenhallen.

Tore:
1:0 Pek ( Bacek, Turnwald ) 02:27
1:1 Dreischer ( Klein, Schlesiger ) 07:03
2:1 Pek ( Bacek, Haaf ) 16:15
3:1 Turnwald ( Bacek, Haaf ) 22:06
4:1 Panek ( Thau, Gabler ) 28:31
4:2 Giesen ( Grein, Klein ) 42:49
5:2 Scharfenort ( Panek, Linda ) 46:27

Strafminuten: Dortmund 13 + SD Bacek – Krefeld 14
Zuschauer: 336
Aufstellung Dortmund:
Themm (TW), Kristian (TW n. eing.) Linda, Bitter, Turnwald, Panek, Hirtreiter, Sondern, Themm B., Proyer N., Pek, Bacek, Werth, Thau, Bergstermann, Gabler, Schulz, Scharfenort, Haaf, Licau.


PM: EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.