Die Vorzeichen für das Spiel waren nicht gut, denn Trainer Janusz Wilczek musste auf zwei ganz wichtige Spieler verzichten, denn der verletzte Sven Linda und der erkrankte Bastian Jakob standen nicht in der Mannschaft.

Duisburg startete hellwach in das erste Drittel und hatte nach 12 Sekunden gleich die erste große Torchance, als bei Ratingen niemand wusste, wo der Puck ist und dieser plötzlich unter Richard Steffen auftauchte. Kurz darauf, ebenfalls in der 1. Minute, konnte Duisburg das erste Tor erzielen,  Marcel Kahle traf zum 1:0.  Die Füchse machten weiterhin viel Druck und zwangen die Ratinger Defensive zu Fehlern. In der 3. Spielminute konnte Duisburg eine 2-1 Situation durch Tobias Schlipper zum 2:0 abschließen. Danach kam Ratingen etwas besser in das Spiel. So überstanden sie das erste Unterzahlspiel, als Dustin Schumacher wegen Halten auf der Strafbank saß. Mit einer 2:0 Führung ging der EV Duisburg auch in die erste Drittelpause.

Den besseren Start in den Mittelabschnitt erwischten erneut die Duisburger und Pascal Zerressen gelang das 3:0 mit einem Schuss aus dem rechten Bullykreis. In der 27. Minute kam Ratingen zum ersten Mal richtig gefährlich vor das Duisburger Tor. Jan Nekvinda und Benjamin Hanke hatten sich in das Duisburger Drittel vorgearbeitet, scheiterten aber am Duisburger Goalie Felix Bick. In der 29. Minute zeigten die Füchse dann wieder ihre ganze Klasse in Überzahl, Maik Blankart erhöhte zum 4:0. In der 39. netzte Jack Paul für Duisburg zum 5:0 Pausenstand bei seinem dritten Nachschuss ein.

Im letzten Drittel erwischten die Ice  Aliens in der 41. Minute den besseren Start, als Banjamin Hanke mit einem Schuss aus dem Bullykreis an Felix Bick scheiterte. In der 46. Minute kamen dann die Hausherren zu einem weiteren Treffer als Lars Grözinger zum sechsten Mal traf. In der 48. Minute war es erneut Lars Grözinger, der den Vorsprung auf 7:0 ausbaute. Die Füchse nahmen im weiteren Verlauf des letzten Drittels etwas das Tempo raus, kam aber denn noch zu einigen Chancen, scheiterten aber immer wieder (wie auch im gesamten Spielverlauf) an Ratingens Torhüter Richard Steffen, der eine höhere Niederlage verhinderte. Den Schlusspunkt der Partie setzte in Überzahl Scott Wasden in der 59. Minute, zum 8:0 Endstand traf.

( 2:0; 3:0; 3:0 ) Im Gegensatz zum Vorjahr, als man mit 12:1 nach hause fahren musste, konnte in dieser Saison zumindest eine zweistellige Niederlage verhindert werden.

Am Sonntag geht es für die Ratinger Ice Aliens in Königsborn weiter. Dort wird aller Voraussicht Dustin Schumacher fehlen, der sich im 2. Drittel eine Hüftverletzung zugezogen hat. Die Königsborner JEC setzte sich im ersten Meisterschaftsspiel am Freitag beim Neusser EV mit 14:3 durch.

Tore Ratingen: Keine

Tore Duisburg: 2x Grözinger, 2x Wasden, Kahle, Schlipper, Zerressen, Blankart

Strafminuten: Duisburg 2 / Ratingen 8

Zuschauer: 685

Schiedsrichter: Elvis Melia

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.