Die Bulldogs haben am Freitagabend das vorletzte Derby der Saison mit 5:4 für sich entschieden. Trotz einer überlegenen Leistung und einer zwischenzeitlichen 4:2-Führung wurde das Spiel am Ende noch spannend und musste im Penaltyschießen entschieden werden. Wie auch in den letzten Spielen waren diesmal die Über- und Unterzahlsituationen entscheidend.

Im Powerplay gelang den Eisbären nach sieben Minuten durch Matthias Potthoff der Treffer zum 0:1. Und auch der Königsborner Ausgleichstreffer durch Oliver Duris (14.) fiel in Überzahl. Im zweiten Drittel bot sich dem Team von Cheftrainer Frank Gentges mehrfach die Chance, in Führung zu gehen. In der 30. Minute gab es die erste Strafe des zweiten Abschnitts, diesmal musste ein Spieler der Hammer Eisbären auf der Strafbank Platz nehmen. Doch statt die Chance zu nutzen, kassierten die Bulldogs im Powerplay sogar den erneuten Rückstand (31.) durch Dennis Palka. Dabei rutschte ein Spieler der Hammer in den Königsborner Torwart Jan Kremer, der zusammen mit dem Puck ins eigene Tor geschoben wurde. Dabei geriet das Tor aus der Verankerung, doch die Schiedsrichter erkannten den Treffer an. Vier Minuten später zog der KJEC das Überzahlspiel besser auf und konnte durch Kapitän Kevin Thau zum 2:2 ausgleichen.

Unmittelbar nach dem Treffer wurde Lucas Becker von den Eisbären nach einem Foul an Andy Bathgate mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe unter die Dusche geschickt. Doch das fünfminütige Überzahlspiel blieb ungenutzt. Frank Gentges bemängelte nach dem Spiel die fehlende Kommunikation. Denn während Andy Bathgate mit einem kleinen Cut genäht wurde, fehlte mit ihm beim Powerplay ein wichtiger Center. „Der Cut hätte auch etwas später in der Drittelpause behandelt werden können.“ gab Frank Gentges nach dem Spiel zu bedenken. Daher ging es mit einem 2:2 ins letzte Drittel.

In der 43. Minute ging der KJEC vor den 300 Fans durch ein Tor von Oliver Duris erstmals in Führung. Und dabei blieb es nicht, denn in der 50. Minute erhöhte Denis Fominych sogar auf 4:2. Das Duell schien entschieden, doch wie beim letzten Derby vor zwei Wochen fanden die Eisbären wieder ins Spiel zurück. In der 52. Minute verkürzte Karl Jasik in Überzahl auf 4:3 und nur 12 Sekunden später gelang Joseph Lewis sogar der Ausgleich zum 4:4. Nach den unnötigen Gegentor en wollten die Bulldogs unbedingt den Sieg in der regulären Spielzeit, nach 60 Minuten blieb es aber beim 4:4.

Die Verlängerung brachte trotz mehrerer guter Aktionen der Bulldogs keine Entscheidung, so dass der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden musste. Im ersten Durchgang war kein Schütze erfolgreich. Beim zweiten Versuch traf Robby Hein das Tor, Hamms Joseph Lewis scheiterte an Jan Kremer. Nun konnte Oliver Duris für die Entscheidung sorgen. Er lief an und traf. Die Bulldogs gewannen damit nach Penaltyschießen mit 5:4 und konnten damit den zweiten Sieg im dritten Endrundenspiel einfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.