Kjec Königsborn, Unna, BulldogsKönigsborn lässt Rothäute in beiden Spielen blass aussehen.

Die Bulldogs haben das erste von zwei Vorbereitungsspielen gegen den Nord-Oberligisten Hannover Indians deutlich mit 0:5 gewonnen. Vor fast 2000 Zuschauern am legendären Pferdeturm fielen in den ersten 20 Minuten zunächst keine Treffer. Doch gleich zu Beginn des mittleren Drittels nutzte Milan Vanek ein 5-gegen-3-Überzahlspiel und erzielte in der 21. Minute das 0:1 für Königsborn. In der 37. Minute erhöhte Marius Schmidt auf 0:2, womit es auch in die zweite Pause ging. Im Schlussdrittel gelangen den Bulldogs innerhalb von nur dtei Minuten drei weiter Treffer zum 0:5-Endstand. Erst traf Jannik Striepeke in der 48. Minute zum 0:3, in der 50. Minute baute Pierre Wex die Führung auf 0:4 aus und nur 29 Sekunden nach diesem Treffer sorgte Robin Loecke mit dem 0:5 für den Endstand. Nach dem souveränen 5:0-Sieg vom Freitag gingen die Bulldogs am Sonntag beim zweiten Testmatch gegen den Nord-Oberligisten mit viel Selbstvertrauen ins Spiel.

Die anwesenden Zuschauer wurden auch nicht enttäuscht, denn nach nur zweieinhalb Minuten ging der KJEC durch einen Treffer von Martin Filo mit 1:0 in Führung. In der siebten Minute galt es für die Bulldogs, das erste Unterzahlspiel zu überstehen. Doch statt gegen den Indians-Sturm zu verteidigen erspielten sich die Königsborner selbst gute Chancen und durch zwei schnelle Unterzahltreffer in der 8. Minute durch Kevin Thau und Martin Filo sogar mit 3:0 führen. Ab Mitte des ersten Drittels wurden gegen die Gäste aus Hannover mehrere Strafzeiten ausgesprochen.

In dieser Phase gelangen den Bulldogs drei weitere Tore. Erst erhöhtre Denis Fominych auf 4:0 (51.), ein 5-gegen-3-Powerplay nutzte Pierre Wex zum 5:0 (19.) und beim 6:0-Pausenstand durch Andreas Andrä in der 20. Minute befanden sich die Bulldogs wiederum in einfacher Überzahl. Das mittlere Drittel wurde von Seiten der Bulldogs weiterhin konzentriert bestritten und in der 32. Minute durch einen Treffer des Slowaken Oliver Duris mit dem 7:0 belohnt. Zwischenzeitlich gelang den deutlich unterlegenen Gästen durch den Kanadier Darcy Vaillancourt in Unterzahl das 7:1 (37.), welches aber nicht ins Gewicht fiel. Kurz vor Ende des zweiten Drittels stellte der wieder genesene Myles Mitchell mit dem 8:1 den alten Abstand her. Das letzte Drittel wurde dann auch noch über die Zeit gebracht. Die Zuschauer richteten sich auf einen torlosen Schlussabschnitt ein, doch dann legten die Bulldogs fünf Sekunden vor Spielende noch einmal nach und trafen durch Kapitän Kevin Thau zum deutlichen 9:1-Endstand.

Bulldogs-Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges war nach den beiden Siegen gegen die Hannover Indians sehr zufrieden: „Es waren zwei sehr gute Leistungen meiner Mannschaft. Im taktischen Bereich waren wir fast perfekt und spielen für unsere Möglichkeiten bereits optimal.“ Am kommenden Wochenende treffen die Königsborn Bulldogs in den letzten beiden Testspielen auf den neu gegründeten NRW-Ligisten Eisadler Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.