Die Bulldogs empfingen am Freitagabend die Kassel Huskies. Gegen den hessischen Top-Club gab es vor rund 300 Zuschauern eine 1:6-Niederlage. Zufrieden konnte man mit der gezeigten Leistung trotz des Resultats dennoch sein.

Das Spiel begann temporeich und auf Augenhöhe. Es waren aber die Bulldogs, die zunächst mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen hatten. In der 8. Minute scheiterte Martin Filo nach einem Alleingang am Kasseler Goalie. Praktisch im Gegenzug fuhr die Paradereihe der Huskies einen Konter und machte durch Kyle Doyle das 0:1. Den Rückstand steckten die Bulldogs gut weg und glichen nur eine Minute später durch Jannk Striepeke zum 1:1 aus. Auch, als sich die Huskies in der 11. Minute die Führung durch Brad Snetsinger wieder zurückerobern konnten, ließen sich die Königsborner nicht beirren und spielten konzentriert und diszipliniert weiter. Kurz vor Drittelende hatte erneut Martin Filo den Ausgleich auf der Kelle, der Schuss aus der Drehung traf aber nur den Pfosten.

Im mittleren Abschnitt kamen die favorisierten Nordhessen wieder besser ins Spiel und konnten in der 23. Minute durch Branislav Pohanka auf 1:3 erhöhen. Und während die Bulldogs ihre Überzahlspiele nicht nutzen konnten, waren die Kasseler erfolgreicher: Alexander Engel traf mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie zum 1:4 (26.). Zwar konnten sich die Bulldogs trotz der beiden Gegentreffer wieder fangen, im letzten Drittel machten die Gäste dann aber den Sack endgültig zu. Dem 1:5 durch Ex-Nationalspieler Manuel Klinge (46.) folgte der Schlusspunkt zum 1:6 in der 48. Minute durch Kyle Doyle.

Gästetrainer Jürgen Rumrich fand nach dem Spiel lobende Worte für die Bulldogs: „Die Königsborner haben Respekt verdient. Sie haben nie aufgegeben, es war für uns ein harter Arbeitssieg.“ Und auch Königsborns Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges war mit der Leistung zufrieden: „Wir haben uns gegen Kassel sehr gut verkauft, trotzdem war noch wesentlich mehr drin. Zur Hälfte des Spiels hätten wir führen müssen, aber dazu muss man auch mal die eine oder andere von einigen Großchancen nutzen, danach haben wir durch einige individuelle Fehler artig Geschenke an Kassel verteilt. Wir haben uns jetzt schon frühzeitig für die Meisterrunde qualifiziert. Somit haben wir jetzt schon mehr als unsere Saisonziele erreicht. Für uns und den Verein ist das ein riesen Erfolg.“

Trotz der Niederlage haben die Königsborn Bulldogs die Endrunde der besten sechs Mannschaften erreicht. Dank des Siegs der Hammer Eisbären gegen die Moskitos Essen ist der Abstand auf Essen nun so groß, dass die am 20. Dezember beginnende Zwischenrunde nicht mehr verpasst werden kann. Am Sonntag müssen die Bulldogs um 19.45 Uhr auswärts bei der Grefrather EG antreten.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

[team id=15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.