Crash Eagles Kaarst in Torlaune – © Detlef Ross

Kaarst. (MR) Das eigentlich spannende Duell der beiden Spitzenteams der Skaterhockey Bundesliga, Crash Eagles Kaarst und Miners Oberhausen, hielt nur kurz, was es versprochen hatte. Die Hausherren in der Stadtparkhalle überrollten den Gast aus dem Ruhrgebiet wie ein ICE und lagen nach noch nicht einmal 10 gespielten Minuten mit 3:0 in Front. Miners Coach Jan Bedrna beschwor zu diesem Zeitpunkt sein Team „Leute, wir laufen nicht, wir stehen. Können wir weiter so machen, aber dann gehen wir mit 25 (Gegentreffern) nach Hause…!“ Das half, zumindest eine Weile, und beim Stand von 4:1 wurden erstmalig die Seiten gewechselt.

Der zweite Abschnitt ging wild hin und her, die Treffer fielen fast im Minutentakt, und die Miners kamen in den ersten Minuten auf 5:4 heran. Doch dann zeigte der Spitzenreiter, warum die Eagles ganz oben stehen: schneller im Kopf und auf den Rollen rissen sie das Spiel wieder an sich, legten Tor um Tor nach, sodass nach 40 Minuten ein 14:5 auf der Uhr stand.

Auch im finalen Durchgang änderte sich nichts Grundlegendes: Kaarsts Fänger Richie Steffen hatte den besseren Tag erwischt als sein Gegenspieler Marvin, egal welcher der beiden – Storb oder Schrörs – gerade im Kasten stand. Und den Miners fehlte neben dem einen oder anderen Spieler vor allem der, der auf den Namen „Zuordnung“ hört… So kam schließlich auch die vierte Reihe der Crash Eagles zum Einsatz und auch noch zum Treffer, während Storb in eigener Überzahl den Ball dem konternden Adler auflegte, was aber genauso wenig kriegsentscheidend war wie das Eigentor von Wilson…

Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdientes 17:8 auf der Tafel. Damit gehen die Crash Eagles bei noch zwei ausstehenden Spielen definitiv als Tabellenführer in die Play Offs. Den Miners hingegen sind zwar (schon länger) die Play Offs nicht mehr zu nehmen, sie kämpfen aber noch um das Heimrecht.

Die Tore erzielten:

Thimo Dietrich (5), Tim Dohmen (4), Moritz Otten, Christian von Berg, Dominik Boschewski (je 2), Nils Surges und Lennart Otten für die Crash Eagles

sowie Fabian Lenz (3), Stephan Kreuzmann, Joey-Max Menzel, Dominik Luft, Maik Klingsporn und Kevin Wilson für die Miners.

Alle Bilder vom Spiel (C) Detlef Ross http://bit.ly/2eNhs8Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.