Ein weiterer Neuzugang mit Hendrik Horak und ein alter Bekannter mit Hannes Ressel 2013 im Patriotstrikot. Beide haben sich einiges für die kommende Saison vorgenommen. Auch Yannick Wehrheim wieder zurück.

Yannick Wehrheim

Die Rhein-Main Patriots haben einen weiteren großen Schritt in Sachen Kader 2013 gemacht. Mit dem Eigengewächs Hannes Ressel ist auch in der kommenden Saison ein wichtiger Offensivspieler bei den Patriots. Der 24 Jährige, der das Hockeyspielen ausschließlich bei den Niddatalern erlernt hat, und es 2011 bis zum Europameistertitel mit der Deutschen Skaterhockey Nationalmannschaft schaffte, hatte in der letzten Spielzeit, aufgrund von beruflichen Veränderungen, nicht seine erfolgreichste gehabt. Dieses soll und wird sich in der kommenden Saison aber ändern, ist sich Co-Trainer Jan Hofmann sicher. „Konnte Hannes in der abgelaufenen Saison, aufgrund seiner Arbeitsstelle in München lediglich maximal einmal wöchentlich trainieren, arbeitet er ab März wieder in Frankfurt und wird uns wieder regelmäßig zur Verfügung stehen. Das ist für einen Spieler wie Hannes einer ist, sehr wichtig, “ zeigt sich Jan Hofmann über die Entwicklung sichtlich erfreut. „Läuft alles so wie wir uns das Vorstellen, wird Hannes eine sehr wichtige Rolle in unserem Team 2013 spielen, ergänzt Trainer Patric Pfannmüller. Mit seiner Torgefahr, die ihn

Hendrik Horak

2011 in die Nationalmannschaft brachte, hat sich der Rechtsschütze bereits des Öfteren ausgezeichnet.
Neuzugang Nummer drei für die kommende Saison ist Hendrik Horak. Der im Nachwuchs in Bad Nauheim das Hockeyspielen erlernte wird zukünftig mit der Trikotnummer 40 für den IVA auf Torejagd gehen. Der gelernte Stürmer ist perspektivisch für das Trainergespann sehr wichtig, hat er mit seinen erst 19 Jahren noch ein großes Entwicklungspotential. Dennoch hat er gerade im Inlinehockey schon einiges an Erfahrung, spielte er dort in der Juniorennationalmannschaft und zuletzt in der Juniorenmannschaft der Düsseldorf Rhein Rollers. Horak ist ebenso wie Ressel ein Rechtsschütze, der für weitere Flexibilität im Abschluss bei den Patriots sorgen soll. „Hendrik zeigte sich uns als beweglicher, zielstrebiger Stürmer, der Einstellung und Motivation mitbringt. Kann er diese Eigenschaften weiter ausbauen, hat er noch viel Steigerungspotential, “ so Patric Pfannmüller zufrieden.

Erfreulich ist auch, dass mit Yannick Wehrheim ein weiteres Eigengewächs, nach seinem aktuell andauernden Auslandsaufenthalt, in der kommenden Spielzeit wieder für die Patriots spielen wird. Seine Schnelligkeit und Stocktechnik hat in gar zum Inlinehockey Nationalspieler werden lassen. Mit der Aussage: „Stimmt Yannicks Einstellung, kommt man in Sachen Mannschaftaufstellung nur sehr schwer an ihm vorbei, werden seine Qualitäten mehr als deutlich.

Aufgrund dieser Neuigkeiten umfasst der Kader aktuell nun 19 Spieler. Diese sind im Tor Felix Dombrowsky und Marcel Kempf. Als Feldspieler sind für 2013 Christian Unger, Marco Forster, Marco Kluin, Jan-Erik Bannenberg, Christian Trautmann, Andre Gabler, Alexander Blum, Tim May, Jan Barta, Nicholas Becker, Andreas Behrens, Herbert Petz, Tobias Etzel ,Sebastian Aletter, Yannick Wehrheim Hannes Ressel und Hendrik Horak fix.

Neben den noch laufenden Gesprächen mit aktuellen Spielern, halten die Verantwortlichen noch nach einem Stürmer und zwei Verteidigern ohne größeren Zeitdruck Ausschau.

Torwart Routinier Ingo Schwarz ist ebenfalls auf dem Zettel, doch ist es bei ihm von beruflichen Umständen abhängig, ob er ein weiteres Jahr die Inliner schnüren wird.

PM:Rhein Main Patriots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.