Uedesheim. (MR) In einem engen und umkämpften Spiel setzten sich die Devils aus Langenfeld am Ende etwas glücklich im eiskalten Chiefs Garden durch und nahmen beim 4:5 alle Punkte mit auf die andere Rheinseite.

Hart umkämpfte Partie – Kilian Hinterdobler und David Jener im Zweikampf

Begann das Spiel zunächst mit einem Pfostentreffer durch Chiefs-Kapitän Feuchthofen, konnten die Gäste die ersten beiden Strafzeiten der Chiefs zur 2:0 Führung nutzen (Hähle, 9. Min. und Jener, 12.). Kurz danach traf auch Hinterdoblers Rückhandschuss in die Maschen (12.). Doch die Devils hatten weiter das Spiel in Griff und belagerten in der Folge das Tor der Uedesheimer. Erst in der Schlussphase des Abschnittes drückten auch die Gastgeber wieder mehr auf das gegnerische Tor, und Peters konnte schließlich den umjubelten Ausgleich erzielen (19.).

In Überzahl ging es für die Chiefs in den mittleren Abschnitt, doch außer einem Metalltreffer (Reimer), sprang nichts dabei heraus. Und kaum waren die Devils wieder komplett, konnten sie sich gut in der gegnerischen Hälfte behaupten und die erneute Führung herausarbeiten (Marleaux, 24.). Simon Kronenbergs Ausgleich in Überzahl (30.) war bereits 53 Sekunden später wieder vergessen (Naumann), und eine fünfminütige Strafe gegen die Gastgeber gereichte dem Uedesheimer Spielfluss nicht zum Vorteil, auch wenn André Ringl in Unterzahl einen Vorstoß bis auf des Goalies Schoner brachte.

Glück hatten die Neusser, als der Schuss von Maurice Gladbach Chiefs Goalie Schlömer durch die Beine aber doch knapp außen am Pfosten vorbei rutschte. Die Schlussminuten mit weniger Spielern auf dem Feld verstrichen ereignislos. Auch der Schlussabschnitt brachte zunächst keine Änderung. Erst durch konsequentes Nachsetzen konnten die Chiefs erneut den Ausgleich markieren (Hinterdobler, 46.). Reimer hatte einige gute Chancen auf dem Schläger, konnte aber den Ball nicht unterbringen. Dass Hinterdobler für Meckern die gelbe Karte bekam, sodass er die restlichen sechs Minuten aus dem Spiel war, half den Gastgebern nicht wirklich zum Erfolg. Nach Ringls und Reimers „Fahrkarte“ nutzten die Gäste eine Bankstrafe der Chiefs zum fünften Treffer (Marleaux, 59.). Eine weitere Strafe gegen die Gastgeber 122 Sekunden vor der finalen Sirene half natürlich auch nicht im Bemühen, das Spiel noch zumindest zum Ausgleich zu führen. So mussten die Chiefs die zweite Niederlage der Saison einstecken, da auch ohne Goalie für die letzten Sekunden der Ausgleich nicht mehr fallen wollte.

Gleich morgen geht es weiter, diesmal treffen die Chiefs II in Düsseldorf-Unterrath auf die Flyers II.

Fotos vom Spiel by Detlef Ross: http://bit.ly/Y7UYlg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.