Die Uedesheim Chiefs stehen vor einem richtungsweisenden Wochenende in der Skaterhockey-Bundesliga. Denn im Kampf um den Einzug in die Play-Offs stehen zwei harte Nüsse auf dem Programm. Am Samstag geht es nach Duisburg (19 Uhr), Sonntag steigt um 15 Uhr das Heimspiel gegen Atting.

„Das kann ein 6-, aber auch ein 0-Punkte Wochenende werden“, schätzt Chiefs-Coach Wolfgang Hellwig die Lage realistisch ein. „Meine Vermutung, dass die Liga sehr ausgeglichen ist, trifft absolut zu.“ Die Ducks mussten dies nach drei Siegen zum Auftakt auch schmerzlich erfahren und haben seitdem sechs Partien in Folge verloren. Die meisten davon knapp, unter anderem 9:8 im „ChiefsGarden“. Aber auch 12:5 in Kaarst. Hellwig: „Wer da eine zuverlässigen Tipp abgibt, der lügt oder ist Hellseher.“ Aber da seine Mannschaft in dieser Saison auswärts auch noch nichts gerissen hat – die Bilanz spricht hier von 3 Niederlagen in 3 Versuchen – wollen die Chiefs hier ansetzen. „Wie haben das Selbstvertrauen, wir haben trotz Niederlage in Bissendorf gut gespielt und wir wollen auch in Duisburg etwas holen.“ Das Duisburg seine Serie nicht weiter ausbauen will ist allerdings auch klar. „Die werden auch heiß sein. Wie müssen clever sein und dürfen nicht wieder ins offene Messer laufen.“ Die Statistik spricht allerdings für die Enten. In der Liga konnte Uedesheim in Duisburg noch nie etwas holen, der bislang einzige Sieg der Neusser in der Sporthalle Süd datiert aus den Play-Offs des Jahres 2005.

Am Sonntag kommt dann ein ganz interessanter Gegner nach Uedesheim. Der Aufsteiger aus Atting reist als Tabellenführer und mit zuletzt vier Siegen in Folge im Gepäck an. Punkte gab es dabei unter anderem gegen Köln, Augsburg und ebenfalls überraschend starke Essener. Das Atting in diesem Jahr kein Kanonenfutter ist, war vielen Insidern schon vor der Runde bekannt. Dass es gleich so erfolgreich läuft, überrascht allerdings.

Sicher haben die Bayern einen Vorteil in der eigenen Halle, aber auswärts waren auch schon ein paar Ausrutscher dabei. „Wir müssen einfach abwarten, mit welchem Kader sie kommen“, lässt sich Hellwig hier nicht zu einer Vorhersage hinreißen. Gefährlich wird’s unter Anderem, wenn Marcel Brandt dabei ist, der bisher nur 5 Spiele gemacht hat, aber schon 14x erfolgreich war. Topscorer Tim Bernhard, bisher 22-facher Sniper, wird sicher auflaufen und die Defensive der Chiefs gehörig fordern.

Hellwig: „Wir haben vor beiden Gegnern Respekt, orientieren uns aber nur an uns selber. Wir wissen was wir können, gehen beide Spiele offensiv an und wollen auch beide Spiele gewinnen. Ob uns das gelingt, wissen wir am Sonntagabend.“ Der Coach selbst wird nur am Samstag dabei sein und verabschiedet sich nach dem Spiel in einen Kurzurlaub. „Gegen Kaarst bin ich wieder dabei“, freut er sich schon auf das Duell mit seinem Ex-Club am kommenden Wochenende.

Personell haben die Chiefs auf den Abgang von Marcel Patejdl (zurück zu den Rhein-Main Patriots) reagiert und einen Altbekannten Akteur zurück geholt: Tim Schmitz wird in Duisburg sein Comeback im Uedesheimer Trikot geben. Ebenfalls künftig in grün wird Jonas Matzken auflaufen. Der Bruder von Jakob kommt ebenfalls aus Düsseldorf nach Uedesheim, ist aber noch nicht spielberechtigt.

Aus dem aktiven Kader müssen am Wochenende Robert Linke, Sebastian Schreiber und Dennis Kobe verletzt passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.