Crash Eagles Kaarst wären in der vergangenen Saison in der Relegation gegen die Rockets sportlich abgestiegen. Da der TSV Bernhardswald wegen Nichteinhaltung der Bundesliga-Zulassungsbedingungen auf den Aufstieg verzichtet und der HC Merdingen ebenfalls nicht den Gang in die erste Bundesliga gehen wollte, konnte man in Kaarst noch einmal aufatmen und man verblieb in der ersten Bundesliga. NRW Hockey sprach mit Trainer Jan Opial der die Nachfolge von Trainer Wolfgang Hellwig bei den Crash Eagles Kaarst antritt.

Herr Opial, Sie treten die Nachfolge von Wolfgang Hellwig für die kommende Saison an. Was reizt sie daran das Traineramt der Crash Eagles übernommen zu haben?

Jan Opial: An dem Traineramt selber nichts. Aber mich reizt die Zusammenarbeit mit den jungen Leuten, denn in diesen steckt sehr viel Potential. Ich möchte diesen jungen Leuten auf ihren Weg helfen, so wie man mir in meinen jungen Jahren geholfen hat.

Wolfgang Hellwig hat konsequent viele Jugendspieler in die Mannschaft eingebaut. Wird dies auch in Zukunft so fortgeführt?

Jan Opial: Wir möchten das weiter fortführen und ggf., wenn es möglich sein wird, noch verstärken.

Welche Veränderungen wird es gegenüber der vorherigen Saison geben?

Jan Opial: Wir möchten es noch transparenter, noch demokratischer und unter Einbindung aller Kräfte zu höherer Effizienz gestalten

In der eingleisigen Bundesliga wird das Teilnehmerfeld sicherlich eng beieinander liegen. Welche Teams werden Ihrer Meinung nach die Liga dominieren und welche Rolle werden die Eagles dabei spielen?

Jan Opial: Das mag ich jetzt nicht beurteilen. Aber ich denke, dass die Mannschaften, welche bis jetzt auch gut abgeschnitten haben, ebenfalls zukünftig eine tragende Rolle spielen werden. Da wir selber eine sehr junge Mannschaft haben, ist es sehr schwer abzuschätzen, wie sie sich entwickeln wird. Wenn wir hart an uns arbeiten, werden wir uns auch mit anderen Mannschaften messen können.

In wenigen Wochen startet die Saison bereits. Wie werden Sie das Team auf die kommende Spielzeit vorbereiten?

Jan Opial: Mit viel Arbeit und Spaß an der Sache

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für die neue Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.