Pascal Mackenstein verwandelt seinen Penalty
Pascal Mackenstein verwandelt seinen Penalty

Uedesheim. (MR) Zwei Male führten die Uedesheim Chiefs gegen den Erzrivalen Crash Eagles Kaarst mit drei Toren, doch sie konnten den Vorsprung nicht über die Zeit bringen. 

Die ersten zwanzig Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Torhüter den Unterschied ausmachten: während Malte Rütten bei den Gastgebern einen sehr guten Tag erwischt hatte, sah sein Gegenüber Richard Steffen das eine oder andere Mal weniger glücklich aus. Im Startabschnitt war bereits die halbzeitliche Trinkpause vorüber, als zunächst Marco Hellwig, wenig später Sascha Drehmann den vermehrten Platz auf dem Spielfeld per Doppelschlag zur Führung der Chiefs nutzen konnten, weil auf beiden Seiten ein Spieler die Strafbank drückte. Zwar nicht in Überzahl aber fast anschließend schoss Nils Lingscheidt zum Anschluss noch vor der Pause ein.

Christian Perlitz stellte nach Wiederbeginn den alten Abstand her, doch dann mussten gleich zwei Chiefs auf die Sünderbank. In doppelter Unterzahl waren die Chiefs gegen Thimo Dietrich machtlos. Perlitz und Kobe wiederum konnten das Ergebnis zur Spielmitte auf 5:2 hochschrauben, ehe Max Bleyer mit Ablauf einer Strafe gegen die Hausherren seinerseits nachlegte. Dass Perlitz vor der zweiten Pause nochmals ins Schwarze traf, beendete den Arbeitstag von Gästegoalie Steffen (vorläufig).

Raphael Hildebrandt und Max Bleyer blocken Sascha Drehmann
Raphael Hildebrandt und Max Bleyer blocken Sascha Drehmann

Den eigenen Rebound drosch Thimo Dietrich in die Maschen, da war der dritte Abschnitt gerade 17 Sekunden jung. Bei nochmals drei gegen drei stellte Jonas Matzken für Uedesheim wieder den 3-Tore-Abstand her. Doch dann kassierte sein Bruder Johannes zur Unzeit eine unnötige Fünfminutenstrafe, als Kaarst wieder verkürzt hatte. Und aus diesen fünf Minuten mit einem Mann mehr machten die Gäste alles – nämlich drei Treffer und hatten somit das Spiel gedreht, gingen ihrerseits mit 8:7 in Führung. Noch gut vier Minuten zu spielen. Die Gäste blieben dran, kamen durch Dietrich aber nur zum Metallkracher. Dass das Schiedsrichtergespann zwei Minuten vor der finalen Sirene nacheinander zwei Gästespieler auf die Strafbank verwies, löste deren Unmut aus. Die Chiefs nahmen den Goalie vom Feld und versuchten, mit fünf Feldspielern zwei Verteidiger und den Torhüter zu bezwingen, standen sich dabei aber meist selbst im Wege. Dabei hatten sie noch Glück, dass Dietrich seine Befreiung am verwaisten Tor vorbeischoss. Perlitz schließlich traf in den Schlusssekunden doch noch zum Ausgleich für die Chiefs.

In der 20minütigen Overtime konnte man auf beiden Seiten keine wirklichen Spielzüge mehr erkennen, die Bälle wurden meist nur wild raus gespielt. Auch die einzige Strafe blieb folgenlos. Im anschließenden Penaltyschießen gelang den Gastgebern nicht ein einziger Treffer, sie sind somit aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden.

Das Spiel endete 8:11, die Treffer erzielten Perlitz (4x), Hellwig, Drehmann, Kobe und Jonas Matzken für die Chiefs; Dietrich (4x), Boschewski (2x), Lingscheidt, Bleyer sowie im Penaltyschießen Dohmen, Dietrich und Mackenstein für die Crash Eagles.

Alle Fotos der Begegnung (C) by Detlef Ross:http://bit.ly/1LwxsGA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.