Thimo Dietrich wird in Atting nicht auflaufen, da er mit der Kaarster U19 in der Schweiz spielt.
Thimo Dietrich wird in Atting nicht auflaufen, da er mit der Kaarster U19 in der Schweiz spielt.

590 Kilometer müssen die Crash Eagles Kaarst zurücklegen, um in der Straubinger Eishalle auf den IHC Atting zu treffen. Die lange Anfahrt ist ein Thema, ein Weiteres ist das furiose Auftreten der Attinger in dieser Saison, wodurch die Favoritenrolle klar verteilt zu sein scheint. Insbesondere in der heimischen Arena hat der IHC Atting den jeweiligen Gästen wenig Grund zur Freude bereitet. Zuletzt knöpften die Attinger Wölfe dem amtierenden Europapokalchampion aus Augsburg einen Punkt ab und zuvor gingen schon die Köln-Rheinos, die Duisburg Ducks, die Rockets aus Essen und der Crefelder SC als Verlierer vom Feld.

Einzig der amtierende Meister aus Iserlohn war eine Nummer zu groß für Atting. 5:9 unterlagen die Wölfe. Aktuell liegt Atting auf Platz 5 der Bundesliga und hat mit 25 Punkten den Klassenerhalt so gut wie sicher. Als Vorbereitung auf dieses Spiel hat Trainer Markus Krawinkel zwei Übungseinheiten an der Düsseldorfer Brehmstraße absolvieren lassen, um auf das große Eishockeyfeld in Bayern besser eingestellt zu sein.

Es ist schon ein erheblicher Unterschied zu den gängigen Hallen“, so Coach Markus Krawinkel. „Wir haben allerdings einige Akteure dabei, die sich auf dem großen Feld sehr wohl fühlen und ich bin guter Dinge, dort unten etwas Zählbares mitnehmen zu können“, ergänzt er.

Spielbeginn in der Straubinger Arena ist am Samstag um 17.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.