München, 23.07.2013 – Bezugnehmend auf die aktuelle Berichterstattung über die Bietigheim Steelers und den IIHF Continental Cup in diversen Medien möchte der Deutsche Eishockey-Bund e.V. folgenden Sachverhalt klarstellen: Der DEB bedauert außerordentlich, dass eine Teilnahme der Bietigheim Steelers am Continental Cup der IIHF in dieser Saison ist nicht mehr möglich ist und damit kein Deutscher Teilnehmer im Starterfeld ist. Im Vorjahr hatte der EV Landshut die Deutschen Farben vertreten. Zuvor hatte der DEB eine Teilnahme des Meisters der 2. Bundesliga ab der Saison 2012/13 bei der IIHF erreicht.

Zum offiziellen Meldezeitpunkt war der Klub bekanntlich durch eigene Willenserklärung dem nationalen und internationalen Bereich nicht mehr angeschlossen. Dementsprechend konnte der DEB die direkte Meldung der Steelers an den internationalen Verband leider nicht bestätigen, da der Anschluss des Klubs an den nationalen Verband und somit eine Teilnahmevoraussetzung nicht gegeben war. Die Einigung mit den Zweitligisten erfolgte erst am 14.07.13, also weit nach Abschluss der Meldefrist und der offiziellen IIHF Termintagung mit Spiel- und Gruppenplanfestlegung am 29.06.13 in Budapest.

Bereits mit Übersendung der Anmeldeunterlagen im Mai 2013 wurden die Bietigheim Steelers darauf hingewiesen, dass die Teilnahme nur für Klubs möglich ist, die dem nationalen Dachverband angeschlossen sind. Diesem Hinweis des DEB kam Steelers Geschäftsführer Volker Schnabel nicht nach. Eine vorsorgliche Anmeldung zum DEB Spielbetrieb, wie z. B. durch den SC Riessersee und den ESV Kaufbeuren, ist ebenfalls nicht erfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.