Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga Süd hatten die SG Langenfeld Devils zum Auftakt der Saison 2013 in der Regionalliga West mit der GSG Nord einen unangenehmen Gegner auf dem Programm. Denn: Für die Mannschaft von Trainer Thomas Schütt war klar, dass der Aufsteiger aus Düsseldorf in eigener Halle voll auf seine Stärken in der Defensive und im Konterspiel setzen würde. Letztendlich erfüllten die Teufel die vermeintliche Pflichtaufgabe mit einem 8:4-Sieg.

GSG Nord – SGL Devils 4:8 (1:1, 2:0, 1:7)

Die SGL übernahm nach einer anfänglichen Abtastphase die Initiative und setzte die kampfstarke Abwehr der GSG unter Druck. Das deutliche Chancenplus konnten die Langenfelder zunächst nicht zu ihren Gunsten nutzen. Durch vereinzelte Konter kamen die Hausherren immer wieder gefährlich vor das Devils-Gehäuse und gingen durch einen schnellen Gegenangriff überraschend in Führung. Kurz vor Drittelende gelang Chistoph Hermes (Zuspiel Henrik Hermes) in Überzahl der überfällige Treffer zum Ausgleich.

Im zweiten Drittel zeigten sich die Devils weiterhin spielerisch deutlich überlegen, jedoch uneffektiv in der Chancenverwertung. Zu oft wurde der Abschluss aus der Distanz versucht – sicherlich auch durch die gut formierte Abwehr der Gastgeber bedingt, die kaum Chancen in unmittelbarer Tornähe zuließ – was den gut aufgelegten Torhüter der GSG in dieser Phase vor keine allzu großen Probleme stellte. Die Düsseldorfer blieben ihrer Linie treu und setzten weiter auf Konter, die auch zum Erfolg führten. Mit einer 3:1-Führung ging es aus Sicht der GSG Nord in die zweite Drittelpause.

 

Der letzte Spielabschnitt sollte die Wende für die Devils bringen. Von Beginn an gingen die Langenfelder aggressiver und mit deutlich mehr Zug zum Tor zu Werke – mit Erfolg: Innerhalb von vier Minuten drehten die Gäste durch Treffer von Henrik Hermes (Christoph Hermes), Markus Kruber (Jost Henke), Christoph Hermes und erneut Henrik Hermes (Lars Grabisch) das Spiel. Die weiteren Tore in der Folge durch Kapitän Tommi Melkko (Henrik Hermes), Henrik Hermes (Tommi Melkko) und Christoph Hermes (Tommi Melkko) stellten die Verhältnisse auf dem Platz einigermaßen klar. Das zwischenzeitliche 4:7 durch die Gastgeber in doppelter Überzahl verunsicherte die Langenfelder nicht.

Dennoch hätte das Ergebnis deutlich höher zu Gunsten der Devils ausfallen müssen, die über weite Strecken das Spiel gegen den Aufsteiger dominiert haben.

Lange Spielpause bis zur nächsten Begegnung

Nach dem positiven, aber noch nicht optimalen Saisonstart steht Trainer Thomas Schütt noch einiges an Zeit zur Verfügung, die Spielweise und die Effektivität seiner Mannschaft weiter zu verbessern. Erst am 16. März müssen die Devils zum nächsten Mal die Inliner für ein Pflichtspiel schnüren. Im Pokalwettbewerb treffen die Teufel auf die dritte Herrenmannschaft der Duisburg Ducks. In der Qualifikationsrunde zuvor hatten sich die SGL Devils gegen die eigene Zweitvertretung mit 6:3 durchgesetzt. Spielbeginn gegen die Enten ist um 19:00 Uhr in der KAG-Halle.

Die nächste Ligabegegnung der Devils in der Regionalliga West wird am 7. April ausgetragen. Dabei werden die Langenfelder in Krefeld von den Bockumer Bulldogs II empfangen. Spielbeginn ist um 15:15 Uhr.

Spielstatistiken

GSG Nord – SGL Devils 4:8 (1:1, 2:0, 1:7)

Tore Langenfeld

1:1 – 18:39 – Christoph Hermes (Henrik Hermes)

3:2 – 22:24 – Henrik Hermes (Christoph Hermes)

3:3 – 41:39 – Markus Kruber (Jost Henke)

3:4 – 42:25 – Christoph Hermes

3:5 – 43:44 – Henrik Hermes (Lars Grabisch)

3:6 – 46:34 – Tommi Melkko (Henrik Hermes)

3:7 – 49:17 – Henrik Hermes (Tommi Melkko)

4:8 – 55:11 – Christoph Hermes (Tommi Melkko)

Strafzeiten

GSG Nord 13 Minuten (+ 30 Minuten persönliche Strafen), Langenfeld 4 Minuten

PM: SG Langenfeld Devils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.