Dennis Holthausen trifft zur endgültigen Entscheidung

Krefeld. (MR) Im letzten Spiel der Hauptrunde der Skaterhockey-Bundesliga traten die Uedesheim Chiefs bei den Skating Bears (Crefelder SC) an. Die Vorgaben waren klar: Crefeld musste mindestens 1 Punkt holen, um aus eigener Kraft nicht schlechter als Platz 10 zu erreichen, die Chiefs benötigten schon einen Sieg, um sich in den Play Off Rängen noch zu verbessern. Da diese Begegnung aber heute die letzte war, die startete, war bald klar, dass sie nur noch statistischen Wert hatte, denn die Crash Eagles hatten ihr Spiel verloren und verblieben damit auf dem 11. (= Abstiegs-)Platz. Einzig für Uedesheim wäre ein 6. Tabellenplatz in erreichbarer Nähe gewesen.

Doch die Gastgeber wollten sich mit einem ordentlichen Spiel in die Pause verabschieden, und so gaben sie nochmals alles, hatten bei weitem mehr Spielanteile, und so war es hauptsächlich Malte Rütten im Chiefskasten zu verdanken, dass Crefeld nie weit in Führung gehen konnte. Es dauerte bis zur 7. Minute, ehe Crefeld in Führung ging, doch zur Drittelmitte konnte Tim Schmitz für die Chiefs ausgleichen, Robert Linke gelang per Rückhandschuss gar die Führung (14.). Dennis Holthausen bescherte den Scating Bears den Ausgleich (18.), knapp vor der Pause hatten sie gar die erneute Führung auf dem Schläger, scheiterten jedoch am Aluminium.

Im mittleren Abschnitt ging es erneut hin und her, erneut waren jedoch die Goalies auf dem Posten. So dauerte es bis zur 35. Minuten, bis der nächste Treffer fiel, Crefelds Nr. 13 trug sich zum 2. Mal in die Torschützenliste ein. Nachdem Chiefs Kapitän Mörsch zweimal aus kurzer Distanz gescheitert war, legte er das Spielgerät zu Marco Hellwig rüber, der schön verzögerte und kurz vor der Sirene zum Ausgleich einschoss (39.).

Marco Hellwig trifft zum 3-3

Der Hallensprecher kündigte „das letzte Drittel der Saison“ an. Auch jetzt versuchten beide Teams, die volle Punktzahl zu erreichen, wobei die Gäste mit nur 2 Spielreihen plus 2 Ergänzungsleuten eindeutig im Hintertreffen waren. Kamen dann auch noch Fehlpässe dazu, brannte es wieder vor Rütten. In der 58. Minute war er jedoch machtlos, zwei Chiefs waren zu Boden gegangen, und Crefeld hatte viel Platz und Möglichkeiten, die Ecke auszusuchen. 61 Sekunden vor der Schlusssirene traf nochmals ein Bear, Sebastian Sdun, und damit brachen die Chief ein. Es wurde ein Penalty gegen sie verhängt, den Dennis Holthausen sicher verwandelte, um gleich darauf einen Querpass abzufangen und nochmals auf das Tor zu marschieren. Dass mit der Sirene der Ball schon wieder im Tor lag, zählte dann nicht mehr, und es blieb beim 7:3.

Nach den Spielanteilen war ein Crefelder Sieg auf jeden Fall verdient, er ist am Ende allerdings um 2 Tore zu hoch ausgefallen. Entsprechend ließen sich die Scating Bears noch von der Halle für diesen Sieg, den Nichtabstieg und überhaupt für die Saison feiern, während die Chiefs einigermaßen gefrustet die Heimfahrt antraten. Die Chiefs treffen in den PlayOffs auf die West Rheinos Köln.

Autor & Bilder by Rossi-Micha.de

Weitere Bilder zum Spiel by www.rossi-micha.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.