Herren: Essen Rockets – Crash Eagles Kaarst 8:4 (3:1/3:1/2:2)

Am Ende eines langen Pokaltages steht das Finale der Herren. Für dieses hatten sich die Essen Rockets relativ locker qualifiziert, im Halbfinale hatten sie die Skating Bears bezwungen. Ähnlich souverän marschierten die Crash Eagles Kaarst ins Finale. Im Halbfinale bezwangen sie relativ locker die Rhein Main Patriots aus Assenheim mit 7:2. Wie auch die Skating Bears müssen die Crash Eagles den Gang in die zweite Liga antreten. Dies würden sie jedoch gerne als Pokalsieger tun, was den Abstiegsschmerz ein wenig lindern würde. Aber Essen als Liga-Primus möchte nach 2012 den zweiten Pokalsieg einfahren.

Das Finale begann ein wenig zerfahren, viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Offensichtlich mussten sich beide Teams erst wieder an das Krefelder Geläuf gewöhnen. Ab der vierten Minute lief es dann auf beiden Seiten deutlich runder. Kaarst versuchtes es meist über Einzelaktionen, Essen eher mit Kombinationsspiel. Beide Teams erspielten sich Chancen, die aber alle nicht zwingend waren. Erst in der neunten Minute waren es die Rockets, die vom Bully weg schnell vor das Tor spielten und durch Tobias Stöckhardt mit 1:0 in Führung gingen. In der 14. Minute zogen die Crash Eagles mit zwei schnellen Pässen Richtung Essener Tor und erzielten durch Tim Dohmen nach schöner Vorarbeit von Timo Dietrich das 1:1. Im Gegenzug rettete die Latte die e Eagles vor der erneuten Führung der Rockets. Die kam aber nur eine knappe Minute später durch Dominic Luft. Im Gegenzug hatte Kaarst die große Chance erneut auszugleichen, scheiterte aber am Essener Goalie Tim Kozial. Auch in der 18. Minute rettete der Essener Goalie seine Mannen gleich mehrfach vor dem Ausgleich. 98 Sekunden vor der ersten Pause gab es die erste Strafe des Spiels in der sehr fairen Partie. Es traf die Rockets, die jedoch sehr gut standen und kaum Torschüsse der Crash Eagles zuließen. Dann war schon Pause in der sehr kurzweiligen chancenreichen Finalbegegnung der Herren.

In der 23. Minute musste dann erstmals in dieser Begegnung ein Kaarster auf die Strafbank. Das rächte sich nach nur 25 Sekunden, als Stefan Dreyer oben links einnetzte. Kurz darauf erneut eine Strafe für Kaarst, die aber durch das 4:1 der Rockets hinfällig wurde. Damian Schneider hatte Malte Rütten getunnelt. Und wieder musste ein Spieler in die Kühlbox. Diesmal war es ein Essener. Überzahl können die Eagles auch. Mit einem schönen Zusammenspiel erzielte Andre Ehlert den 4:2 Anschlusstreffer. Die Partie wurde jetzt ein wenig hitziger, es gab die nächste Strafe für die Crash Eagles. Diesmal stand Kaarst besser, die Überzahl brachte den Rockets nichts ein. Ein Fehlpass der Crash Eagles sorgte in der 34. Minute für einen Konter durch Tim Wegener, der Malte Rütten im Eagles-Tor zum 5:2 überwinden konnte. Dann gab es die nächste Überzahlchance für die Crash Eagles. Die Eagles spielten ein starkes Überzahlspiel, kamen zu sehr guten Chancen scheiterten aber an Tim Koziol im Essener Kasten, der mit riesen Saves den Anschlusstreffer verhinderte. In der 38. Minute durften die Rockets dann mal wieder Überzahl spielen und nutzten dies erneut aus, 6:2 für Essen. Und dann war Pause.

Mit einem ganz kuriosen Tor kamen die Crash Eagles in der 42. Minute wieder ins Spiel. Ein relativ harmloser Schuss wurde von Tim Koziol nach oben abgewehrt und flog eine Bogenlampe über ihn hinweg ins eigene Tor. Und die nächste Strafzeit folgte, diesmal wieder für die Rockets, eine gute Chance für die Eagles noch näher heranzukommen. Aber erneut scheiterten sie am Essener Goalie. Und es gab die nächste Strafe, diesmal wieder für Kaarst. Essen brachte aber seinerseits nicht viel zustande und nahm sich dreißig Sekunden vor Ablauf die Überzahl durch eine eigene Strafe. Dann war Kaarst in Überzahl, es kam aber auch nichts Zählbares heraus. Es ging hin und her, beide Teams mit guten Torchancen und guten Torhütern. Es folgte gut vier Minuten vor dem Ende die nächste Strafe für die Crash Eagles. In der 59. Minute dann der endgültige k. o. für die Crash Eagles durch Stefan Dreyer. Eine weitere Überzahl nutzten die Crash Eagles 16 Sekunden vor Schluss noch zur Ergebniskosmetik, 7:4, doch weitere acht Sekunden später stand es dann 8:4, weil die Rockets durch Florian Breves zurückschlugen.Und dann war Schluss in der trotz relativ vieler Strafzeiten sehr fairen Partie. Die Essen Rockets werden Deutscher Pokalsieger 2014 in einer kurzweiligen Partie gegen die stark spielenden Crash Eagles Kaarst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.