Die Ratinger Ice Aliens gewannen am Freitagabend das Rückspiel am heimischen Sandbach gegen die Grefrather EG mit 3:1 (1:0; 2:0; 0:1) und setzten sich damit zum zweiten Mal in der Oberliga West-Pokalrunde, wenn auch unspektakulär, gegen den „Phoenix“ durch.

Marc Höveler brachte die Ratinger Ice Aliens innerhalb von 60 Sekunden nach dem Face Off mit einem Schuss in den Winkel des Grefrather Tor 1:0 in Führung. Trotz der schnellen Führung ließ das Spiel der Aliens an diesem Abend aber den Spielwitz, die Präzision im Spielaufbau und den Zug zum Tor vermissen. Beide Mannschaften kamen zwar zu Torchancen, doch die Angriffe wirkten insgesamt nicht zwingend. In der 14. Spielminute verloren die Aliens zudem einen ihrer Angreifer, da Benjamin Musga, nachdem er nach Auffassung des Referees einen Check von hinten beging, mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig Duschen gehen musste.

Im zweiten Drittel zogen die Aliens das Tempo ein bisschen an, gingen konsequenter in die Zweikämpfe und handelten sich dafür aber des Öfteren „kleine Strafen“ ein. In der 27. Minute schlenzte Simon Migas den Puck dann Richtung Grefrather Tor, wo die Scheibe endlich, unhaltbar abgefälscht, zum 2:0 einschlug. Anschließend traf Jan Nekvinda, auf Zuspiel von Pascal Behlau, in der 33. Minute mit einem Short-Handed-Goal zur 3:0-Führung der Heimmannschaft. Grefrath agierte zwar weiterhin offensiv, aber häufig zu ungefährlich bzw. konnte Ratingens starken Keeper Bastian Jakob nicht überwinden.

Während des letzten Drittel plätscherte das Spiel überwiegend dahin; das Grefrather Team kamen nicht mehr entscheiden auf, der Ratinger Kader spielte diese zwanzig Minuten relativ unaufgeregt und routiniert herunter. Ein kleiner Wermutstropfen war der Ehrentreffer für die GEG durch Ex-Alien Francesco Lahmer, der es sich buchstäblich in letzter Sekunde nicht nehmen ließ, einen Shutout des Aliens-Goalies zu verhindern, indem er mit der Schlusssirene das 3:1 für die Gäste erzielte. Nach dem Spiel zeigte sich Karel Lang, Trainer der Grefrather EG, mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Wir haben heute unsere Chancen nicht genutzt und Bastian Jakob hat ein klasse Spiel gemacht.“

Ratingens Trainer, Janusz Wilczek, hingegen war mit der Verteidigungsarbeit seines Teams nicht uneingeschränkt einverstanden: „Meine Mannschaft hat heute durch Fehler in der Defensive Grefrath zu oft die Möglichkeit zu Kontern gegeben.“

Tore Ratingen: Marc Hoeveler, Simon Migas, Jan Nekvinda
Tore Grefrath: Francesco Lahmer
Strafen Ratingen: 19 + 20 Benjamin Musga Strafen Grefrath: 8
Zuschauer: 233
Schiedsrichter: Martin Prudlo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.