Das Spiel begann etwas zäh. Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten. Nach vier Minuten die erste Überzahlgelegenheit für Paderborn. Doch Dominik Oster drehte den Spieß einfach um und konnte von der rechten Spielfeldhälfte zum 1:0 einschießen (shg). Nur eine Minute später erneute Überzahl für Paderborn. Diesmal trafen die Paderborner zum 1:1 Ausgleich. Die zu diesem Zeitpunkt sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter gaben in der Folge wieder eine Strafe für die Bulls. Diesmal konnte Sascha Hochfelde in Unterzahl auf 2:1 erhöhen, als er den Ball, der von der Rückwand abprallte, einschieben konnte. Noch in derselben Unterzahlsituation erhöhte Lars Pautsch nach einem „Steal“ das 3:1. Kurze Zeit später hatte Dominik Oster Pech, als er nur die Latte traf. In der zwölften Spielminute verkürzte Paderborn auf 3:2. Der Stürmer spielte dabei mehrere Abwehrspieler aus und schoss am Torwart vorbei ins Netz. Eine Minute später erneut Pech für die Bulls. Mike Psotta zielte zu genau und traf nur die Latte. Dann sogar der Ausgleich aus dem Gewühl vor dem Tor de „Bullen“. Zwei Minuten vor Drittelende konnte Stephan Weischede auf 4:3 von der rechten Seite erhöhen. So ging es in die erste Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff gab es auf beiden Seiten eine Zwei-Minuten-Strafe. Den Platz auf dem Feld nutzten die „Bullen“ aus. Lars Pautsch traf nach herrlichem Solo von der linken Seite. Eine Minute später erhöhte Dominik Oster nach Solo auf 6:3. Trotz der Führung blieb es ein enges Spiel. Erst recht, als Paderborn auf 6:4 nach 24 Minuten verkürzte. Drei Minuten später konnte Marius Wirth auf 7:5 erhöhen. Nach einem Sololauf über die rechte Seite, stoppte er, drehte sich einmal um die eigene Achse, schüttelte so seinen Gegenspieler ab und traf überlegt ins Eck. Kurze Zeit später erhielt er für Reklamieren eine gelbe Karte, gleichbedeutend mit einer 10-Minuten-Strafe. Somit erneut Überzahl für Paderborn. Und erneut ein Unterzahltor durch Mike Psotta. Kurios der neunte Treffer. Tim Riemer fälschte den Freistoß von Dominik Oster direkt ins Tor ab. In der 39.Spielminute der zehnte Treffer für die Bulls. Sascha Hochfelde traf von der linken Seite. Noch in der Schlussminute des Drittels erhöhte Jan Bogdan im Nachschuss auf 11:5. So auch der Pausenstand.

Im letzten Drittel ging das Tore schießen direkt weiter. In der 42.Spielminute erhöhte Dominik Oster per Nachschuss auf 12:5. Knapp 80 Sekunden später erhöhte er auf 13:5 per Rückhandschuss. Nur knapp 30 Sekunden später erneut ein Treffer für die Bulls. Stephan Weischede traf im x-ten Nachschuss. Danach war Paderborn mal wieder an der Reihe. 14:6 in der 46.Spielminute Überzahltreffer. Eine Minute später nahm Marius Wirth Maß und traf zum 15:6. In der 48.Spielminute erneute Überzahl für die Bullen. Dominik Oster ließ sich nicht lange bitten und traf nach schöner Kombination mittig zum 16:6. Danach mal wieder Unterzahl. Nach einer Kombination mit Dominik Oster traf Lars Pautsch zum 17:6. In der 54.Spielminute erneuter Treffer für die Bulls. Marius Wirth traf erneut. Mike Psotta erhöhte auf 19:6. Danach konnte Paderborn noch zwei weitere Nadelstiche in Form von zwei Toren setzen. Endstand somit 19:8. Das letzte Tor fiel 0,2 Sekunden vor Schluss.

Strafzeiten:
Bulls 16 Minuten plus gelbe Karte (Marius Wirth)
Paderborn 6 Minuten

Steel Bulls:
Schwunk, Eberwein (n.e.) – Weischede (2), Psotta (2), Bogdan (1), Riemer (1), Wirth (2), Oster (5), Pautsch (3), Kemper, Daniel (1), Wenzel, Hochfelde (2), Hoffmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.