Dritte Niederlage in Folge für die DNL der Düsseldorfer EG. Foto (C) Detlef Ross
Dritte Niederlage in Folge für die DNL der Düsseldorfer EG. Foto (C) Detlef Ross

Düsseldorf. (MR) Gegen den EV Regensburg stand sich Gastgeber Düsseldorfer EG über weite Strecken selbst im Wege und unterlag letztlich verdient 2:4 (0:3/1:0/1:1)

Am Samstag war der EV Regensburg an der Brehmstraße zu Gast und zeigte gleich, wo es langgehen sollte. Bereits nach 14 Spielminuten war das Spiel eigentlich entschieden, führten doch die Gäste nach Treffern von Komnik, Maly und Endress mit 3:0. Die Folge war eine Auszeit Düsseldorfs und der Wechsel der Torhüter, wobei man zugestehen muss, dass Kieren Vogel zumindest beim zweiten Treffer von seinen Vorderleuten auch arg im Stich gelassen worden war. Leon Frensel machte seine Sache dann zunächst besser und gab den in dieser Phase nötigen Rückhalt, auch wenn er die ersten Schüsse nur prallen lassen konnte. Es fiel bis zur Pause kein weiterer Treffer. Allerdings schien für Düsseldorfer Spieler der Begriff „Pässe“ eher etwas mit Reisedokumenten zu tun zu haben denn mit Grundlagen des Eishockeyspiels…

Nach der Pause waren auch die Hausherren im Spiel angekommen. Nach dem Anschlusstreffer durch Julian Lautenschlager (24.) blieb es ein laufintensives Spiel mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Dass Lautenschlager gegen Drittelende einen geschenkten Penalty nicht verwandeln konnte, war irgendwie genauso symptomatisch wie in mehreren Szenen des Spiels, dass sich gleich drei Spieler gegenseitig umrannten oder drei Male nacheinander über die Scheibe geschlagen wurde.

Im Schlussabschnitt erhöhte zunächst U18-Nationalspieler Simon Schütz auf 4:1 für die Gäste, ehe zur Drittelmitte Düsseldorfs Erik Keresztury fast aus dem Nichts den Endstand von 2:4 herstellte.

Alle Bilder vom Spiel: (C) by Detlef-Ross bit.ly/1JMKafm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.