Klar besiegten die Ratinger Ice Aliens am Freitagabend die Gäste aus Neuwied und schickten den Regionalliga-Meister mit 11:2 (1:1; 7:0; 3:1) nach Hause. Obwohl sich schnell zeigte, wer hier die Hausherren waren, stand das erste Drittel zunächst unter dem Motto „Mach dir das Leben selber schwer“. Als Marvin Moch nach knapp vier Minuten Spielzeit auf der Strafbank Platz nehmen musste und wenige Sekunden später Dustin Schumacher mit einer Fünf-Minuten- puls Spieldauerstrafe Duschen ging, nutzte der Neuwieder Alexander Bill diese doppelte Überzahlsituation in der siebten Minute zum 0:1-Führungstreffer.

Anschließend war es ein Match mit Torchancen für beide Seiten. In der zehnten Minute traf Robert Licau, nach einem Pass von Nekvinda leider nur den Pfosten und die schwarze Hartgummischeibe wollte, trotz vieler Chancen der Außerirdischen, einfach nicht den Weg ins gegnerische Tor finden. In der 19. Minute fälschte dann aber, während eines Powerplays der Aliens, Jan Nekvinda einen Schuss von Jan Philipp Priebsch zum verdienten 1:1 ab. Mit diesem Unentschieden ging es dann auch in die erste Pause.Im zweiten Spielabschnitt kam der Sturm der Ice Aliens richtig in Schwung. Bereits in der 23. Minute schlug Robert Licau zum 2:1 zu, was die Angriffslust der Außerirdischen offensichtlich zunehmend stärkte. Ein Doppelschlag innerhalb von 16 Sekunden durch Simon Migas (3:1) und Matthias Hornig (4:1) demontierte die Bärendefensive.

Nach dem 5:1 von Pascal Behlau in der 27. Minute versuchte Gästetrainer Arno Lörsch, mit einer Auszeit und einem Torhüterwechsel, Ruhe in die eigenen Reihen zu bringen, was aber nur knappe sechs Minuten wirkte, bevor das muntere Toreschießen der Ratinger weiterging: 33. Minute Jan Philipp Priebsch (6:1), 35. Minute Marvin Moch (7:1) und in der 38. Minute war es erneut Matthias Hornig, der zum 8:1 traf. Im Schlussdrittel behielten die Ratinger das Spiel weiterhin im Griff, bis Marc Höveler in der 49. Minute zum 9:1 einnetzte und eine knappe Minute später Matthias Hornig mit seinem dritten Tor auf 10:1 erhöhte. Obwohl Neuwied in der 51. Minute auf 10:2 verkürzte, ging von den Bären keine wirkliche Torgefährlichkeit mehr aus.

Zum Ende des Spiels wurde es insgesamt etwas ruppig auf dem Eis und der Neuwieder Andrew Love handelte sich, nach einem Check gegen Gabriel Hildebrandt, eine Matchstrafe ein und musste vorzeitig das Spielfeld verlassen. Den „Schlusspunkt“ dieser Begegnung setzte Marc Höveler, der mit einem Powerplaytreffer in der 55. Minute für den Endstand von 11:2 sorgte.

Tore Ratingen: Matthias Hornig (3), Marc Höveler (2), Jan Nekvinda, Robert Licau, Simon Migas, Pascal Behlau, Jan Philipp Priebsch, Marvin Moch
Tore Neuwied: Alexander Bill, Andrew Love
Strafen Ratingen: 25 + Spieldauerstrafe Dustin Schumacher
Strafen Neuwied: 39 + Matchstrafe Andrew Love
Zuschauer: 311
Schiedsrichter: Martin Prudlo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.