Für den Tabellenführer der Oberliga-West steht am Wochenende nur eine Partie, das Spiel beim Königsborner JEC, an. Spielbeginn in Unna ist am Sonntag um 18.30 Uhr. Ganz im Gegensatz zu den Füchsen hatten die Königsborner alles andere als einen Auftakt nach Maß. In einer spannenden „best of five“-Serie hatten sich die Bulldogs im März noch gegen Hamm durchgesetzt und damit einen DEB-Pokal Startplatz gesichert. Nun hatte man auf ein Sechs-Punkte- Wochenende gehofft, musste sich aber letzten Freitag in Hamm knapp mit 3:5 und letzten Sonntag gegen Herford überraschend deutlich mit 1:8 geschlagen geben. Die Niederlage in Hamm wäre wohl noch zu verschmerzen gewesen, aber eine Heimniederlage gegen Herford ist als herber Rückschlag im Kampf um Platz 8 anzusehen.

Dabei war es Königsborn gelungen die erfolgreiche Mannschaft der vergangenen Saison zusammenzuhalten und mit Torjäger Milan Vanek (Hamm), Verteidiger Francesco Lahmer und Stürmer Schahab Aminikia (beide aus Ratingen) gut verstärkt. Auch der Austausch von Michal Bezouska zu Lubos Vorisek hat das Team eigentlich stärker gemacht. Sollte es am Wochenende in Bad Nauheim und gegen Duisburg keine Punkte geben, steht man beim KJEC bereits mit dem Rücken zur Wand.

Die Füchse werden weiterhin auf Clarke Breitkreuz und Patrick Raaf-Effertz verzichten müssen. Außerdem droht der Ausfall des erkrankten Michael Hrstka. „Dennoch werden wohl 20 Feldspieler und 2 Torhütern in Königsborn auflaufen können. Da die Kölner Haie am Sonntag kein Spiel haben, ist auch mit Verstärkung vom Kooperationspartner zu rechnen“, erläutert der Sportdirektor Matthias Roos. „Letztes Wochenende hatte Königsborn sicherlich Druck, weil zwei Siege erwartet worden sind. Punkte gegen Bad Nauheim oder uns sind vermutlich nicht eingeplant, weshalb sie nun ohne Druck frei aufspielen werden. Das macht die Bulldogs umso gefährlicher und die Aufgabe für uns entsprechend schwerer“, so die Einschätzung von Füchse-Verteidiger Nico Opree. In der vergangenen Saison starteten die Füchse übrigens mit vier Siegen (Hamm, Krefeld, Bad Nauheim und Frankfurt) in die Meisterschaftssaison. Diese Siegesserie fand ausgerechnet in Königsborn ein überraschendes Ende.

„Wir sind gewarnt und werden mit der gleichen Einstellung, wie letzten Sonntag gegen Krefeld zu Werke gehen müssen“, erwartet Coach Franz Fritzmeier die richtige Einstellung. Am heutigen Freitagabend tauschen die Füchse Schläger und Puck gegen Bowlingkugeln. Die EVD-Fans um den DDEF haben einen Bowlingabend organisiert an dem auch ein Großteil der Mannschaft teilnehmen wird. Mal sehen, was für einen Eindruck das Team auf der Bowlingbahn hinterlässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.