Auf der Anzeigetafel in der Scania-Arena stand am Ende ein ernüchterndes 1:6 gegen die Roten Teufel Bad Nauheim. Die drei favorisierten hessischen Teams sammelten jeweils sechs Punkte am Auftaktwochenende der Endrunde. Die Füchse belegen mit lediglich einem Punkt nur Platz Fünf hinter Krefeld. Die Duisburger hatten die Partie eigentlich gut begonnen und spielten munter nach vorn. Eine Unachtsamkeit im Defensivverhalten nutzte Bad Nauheim jedoch zur ersten sich bietenden Konterchance in der 5. Spielminute zum 0:1 durch Chris Stanley. Zwei Minuten später erhöhte Janne Kujala auf 0:2. Die Füchse hielten dagegen und drängten auf den Anschlusstreffer. Dieser fiel dann in der 11. Spielminute. Während einer Überzahlsituation nutzte T. J. Fox ein perfektes Zuspiel von Philip Riefers zum 1:2. Die Gäste schlugen allerdings bereits 42 Sekunden später eiskalt zurück. Harry Lange entwischte seinem Gegenspieler und traf mit einem Nachschuss zum 1:3. Den Gastgebern war der Schock über den dritten Gegentreffer deutlich anzumerken und Nauheim kontrollierte die Partie nun nach Belieben.

Im Mitteldrittel entwickelte sich wieder eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Trotz eines Schussverhältnisses von 14:13 gelang den Füchsen jedoch kein Tor. Die Roten Teufel waren deutlich effektiver und zogen durch Tore von Chris Stanley (25.) und Eddy Rinke (38.) auf 1:5 davon. Das Spiel war vorentschieden.

Im Schlussdrittel ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und verwalteten die Führung clever. Eddy Rinke traf 93 Sekunden vor dem Ende zum 1:6 Endstand. „Wir sind heute auf eine Nauheimer Mannschaft getroffen, die ihr maximales Leistungspotential abgerufen und ihr bestmögliches Eishockey gespielt hat. Im Moment haben wir kein Scheibenglück und sind offensichtlich nicht in der Lage unsere hart erarbeiteten Torchancen zu nutzen. Nauheim hat verdient gewonnen“, so die Worte von Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel. Nächstes Wochenende treffen die Füchse am Freitag auswärts auf Hamm und am Sonntag auf Frankfurt. „In Hamm sind wir am Freitag bereits zum Siegen verdammt, um den Anschluss an Platz Vier nicht zu verlieren“, erklärt der sportliche Leiter Matthias Roos.

Tore:
0-1 (04:07) Chris Stanley (Eddy Rinke, Alexander Baum) 5-5
0-2 (06:45) Janne Kujala (Tim May, Jannik Striepeke) 5-5
1-2 (10:20) T. J. Fox (Philip Riefers, Brett Breitkreuz) 5-4
1-3 (11:02) Harry Lange (Michael Schreiber, Patrick Strauch) 5-5
1-4 (24:25) Chris Stanley (Michael Schreiber, Daniel Oppolzer) 5-5
1-5 (37:17) Eddy Rinke (Chris Stanley, Alexander Baum) 5-5
1-6 (58:27) Eddy Rinke (Chris Stanley, Daniel Oppolzer) 5-5

Strafen:
Duisburg 10 // Bad Nauheim 14

Zuschauer: 907

Spielplan der Oberliga-West

Freitag, 11.01.13 20:00 Uhr Hamm – Duisburg
Sonntag, 13.01.13 18:30 Uhr Duisburg – Frankfurt
Freitag, 18.01.13 19:30 Uhr Duisburg – Kassel
Sonntag, 20.01.13 18:30 Uhr Essen – Duisburg
Donnerstag, 24.01.13 19:30 Uhr Dortmund – Duisburg
Sonntag, 27.01.13 18:30 Uhr Duisburg – Hamm
Freitag, 01.02.13 19:30 Uhr Duisburg – Krefeld
Sonntag, 03.02.13 18:30 Uhr Bad Nauheim – Duisburg
Freitag, 08.02.13 19:30 Uhr Kassel – Duisburg
Sonntag, 10.02.13 18:30 Uhr Duisburg – Essen
Freitag, 15.02.13 19:30 Uhr Duisburg – Dortmund
Sonntag, 17.02.13 18:30 Uhr Frankfurt – Duisburg

PM: EV Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.