Gestern Abend feierten die Füchse beim 6:4 in Herne den ersten Auswärtssieg in der Endrunde der Oberliga West. Damit rücken die Duisburger in der Tabelle bis auf einen Zähler an die drittplatzierten Eisbären Hamm heran. In den ersten zwanzig Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Füchse zwar mehr Spielanteile hatten, aber die entscheidenden Zweikämpfe nicht gewinnen konnten. Den Führungstreffer der Gäste durch Kevin Orendorz (6.) egalisierte Hernes Verteidiger Matthias Bräunig mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie kurz vor Drittelende. Im Mitteldrittel kamen die Füchse entschlossener aus der Kabine, erhöhten das Tempo und erspielten sich durch Tore von Filip Stopinski (24.) und Fabio Pfohl (30.) eine verdiente 3:1 Führung.

Die Herner kamen in der 32. Spielminute jedoch zum glücklichen Anschlusstreffer. Einen Querpass von HEV-Stürmer Dominik Luft hatte ein Duisburger Spieler über Torhüter Patrick Klein hinweg ins Tor der Gäste abgefälscht. Während einer doppelten Überzahlsituation glich Jakub Rumpel wenig später zum 3:3 aus. Die Duisburger hatten jedoch die passende Antwort und kamen zwei Minuten vor Drittelende, nach Vorarbeit von Fabio Pfohl und Finn Walkowiak, durch Tobias Schlipper zum erneuten Führungstreffer. Im Schlussdrittel sorgte Jack Paul im „Power Play“ mit seinem Tor zum 5:3 für die vermeintliche Vorentscheidung. Die Gastgeber waren allerdings noch nicht geschlagen und kamen durch Christian Nieberle in der 53. Spielminute auf 4:5 heran.

Somit blieb es spannend bis in die Schlusssekunden. Nach gutem Zuspiel von Fabio Pfohl sorgte Jack Paul zehn Sekunden vor dem Ende mit einem „empty net goal“ für die endgültige Entscheidung. „Meine junge Mannschaft hat gut gearbeitet und drei wichtige Punkte gesammelt. Ärgerlich ist, dass wir eine 3:1 Führung aus der Hand gegeben und es auch im letzten Drittel, trotz einer 5-3 Führung, noch einmal spannend gemacht haben. In diesen Situation machen sich die Ausfälle der verletzten Spieler besonders bemerkbar“, kommentierte Trainer Franz Fritzmeier die Leistung seiner Mannschaft. Das nächste Spiel bestreiten die Füchse in der Scania Arena am Freitag um 19:30 Uhr gegen die Kassel Huskies.

Tore:
0-1 (05:27) Kevin Orendorz (Marcel Kahle, Fabio Pfohl) 5-5
1-1 (18:54) Matthias Bräunig (Damian Schneider, Alexander Brinkmann) 5-5
1-2 (24:00) Filip Stopinski (Fabio Pfohl, Nicolas Turnwald) 5-5
1-3 (29:48) Fabio Pfohl (Maik Blankart, Jack Paul) 5-4
2-3 (31:23) Dominik Luft (Alexander Brinkmann, Willi Gross) 5-5
3-3 (34:24) Jakub Rumpel (Antti-Jussi Miettinen, Michel Ackers) 5-3
3-4 (38:00) Tobias Schlipper (Finn Walkowiak, Fabio Pfohl) 5-5
3-5 (42:17) Jack Paul (Scott Wasden) 5-4
4-5 (52:32) Christian Nieberle (Michel Ackers, Antti-Jussi Miettinen) 5-4
4-6 (59:50) Jack Paul (Fabio Pfohl, Scott Wasden) EN

Strafminuten: Herne 8 // Duisburg 12

Zuschauer: 600 [standings league_id=4 template=extend logo=true] [team id=35]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.