Gestern Abend mussten sich die Füchse mit 1:6 bei den Kassel Huskies geschlagen geben und haben somit zwei der ersten drei Endrunden-Spiele in der Oberliga West verloren.

Grund der Niederlage ist bei einem Schussverhältnis von 30:39 zum Einen die schlechte Chancenverwertung gewesen und zum Anderen drei unnötige Strafzeiten, die jeweils zu den ersten drei Gegentoren führten. Nach der Niederlage in Hamm am vergangenen Sonntag standen die Huskies unter Druck und gingen entsprechend motiviert ans Werk. Die Gastgeber hatten in den ersten 20 Minuten mehr vom Spiel, benötigten allerdings ein erstes Überzahlspiel um in der 11. Spielminute durch Chris Billich, der einen Schuss von Alexander Engel ins Füchse-Tor lenkte, mit 1:0 in Führung zu gehen. Im Mitteldrittel kamen die Gäste besser in die Partie und erspielten sich die besseren Torchancen. Huskies-Torhüter Kai Kristian war in dieser Phase für die Duisburger jedoch nicht zu überwinden.

In der 35. Spielminute zeigten sich die Huskies in Überzahl eiskalt und kamen durch Sven Valenti zum 2:0. Drei Minuten später war das Spiel durch den nächsten Überzahltreffer der Gastgeber schon vorentschieden. Branislav Pohanka hatte zum 3:0 getroffen. Im Schlussdrittel zerstörten Kyle Doyle (44.) und Chris Billich (45.) mit einem Doppelschlag binnen 33 Sekunden auch die letzte Hoffnung auf ein Comeback der Gäste. Tomas Gulda erhöhte zwischenzeitlich sogar auf 6:0 ehe Diego Hofland einen Schuss von Peter Zirnow in der 53. Spielminute zum Ehrentreffer ins Tor der Huskies lenkte. „Gegen einen Gegner wie die Kassel Huskies bekommt man nicht viele Torchancen. Wenn man nicht in der Lage ist diese konsequent zu nutzen, gibt es nichts zu holen. Wir waren dem 1:1 näher als die Huskies dem 2:0. Ärgerlich sind unsere vier Strafzeiten, die ohne Not und auch nicht aus Drucksituationen, sondern schlichtweg aus falschen Entscheidungen, resultieren. Kassel verfügt über die Klasse drei davon zu einer 3:0 Führung nach 40 Minuten zu nutzen. Damit haben wir uns jegliche Chance auf Punkte genommen“, analysierte Sportdirektor Matthias Roos das Spiel.

Bereits heute Abend treffen die Füchse auf das Überraschungsteam der bisherigen Endrunde in der Oberliga-West, die Eisbären Hamm. In der Vorrunde belegten die Eisbären noch mit deutlichem Abstand auf Kassel und Duisburg den vierten Tabellenplatz. Nun hat das Team von Trainer Milan Vanek Senior drei Siegen gegen Herne, Kassel und Königsborn vorzuweisen und damit eine optimale Punkteausbeute erreicht. Somit treffen die Füchse auf ein Team, das im Moment einen Lauf hat und dessen Selbstvertrauen kaum größer sein könnte.

Schlüssel zum Erfolg ist heute Abend für die Gastgeber jedenfalls eine konsequente Chancenverwertung. „Den game winning shot im Spiel gegen Herne ausgenommen, haben wir in den letzten drei Spielen nur vier Tore erzielt. Darin liegt die Ursache dieser drei Ergebnisse. Von 101 Torschüssen haben nur vier zu Toren geführt, was einer Quote von unter 4% entspricht. Das ist schlichtweg ungenügend“, findet Sportdirektor Matthias Roos deutliche Worte zur mangelnden Chancenverwertung seines Teams. Spielbeginn gegen die Eisbären ist in der Scania Arena heute um 19:30 Uhr.

Tore:
1-0 (10:57) Chris Billich (Alexander Engel, Kyle Doyle) 5-4
2-0 (34:18) Sven Valenti (Austin Wycisk, Manuel Klinge) 5-4
3-0 (37:06) Branislav Pohanka (Sven Valenti, Manuel Klinge) 5-4
4-0 (43:59) Kyle Doyle (Tomas Gulda, Alexander Engel) 5-5
5-0 (44:32) Chris Billich (Kyle Doyle, Brad Snetsinger) 5-5
6-0 (48:31) Tomas Gulda (Brad Snetsinger, Kyle Doyle) 5-5
6-1 (52:43) Diego Hofland (Peter Zirnow) 5-5

Strafminuten:Kassel 4 // Duisburg 8
Zuschauer: 2874

Füchse erwarten Tabellenzweiten bei freiem Eintritt
Wie bereits angekündigt, setzen die Duisburger Füchse ihre Aktion zur Oberliga-Endrunde um und bieten vier Spiele dieser Runde zum 0-Tarif an. „Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der uns in dieser Saison unterstützt und noch mehr über jeden Zuschauer, der den Weg in die Scania Arena in dieser Saison zum ersten Mal findet und dann vielleicht öfter kommt. Dazu sollen diese vier Spiele natürlich auch beitragen und somit können wir jeweils zwei Spiele an zwei Wochenenden anbieten. Dass wir dabei heute den Tabellenzweiten und damit schon mal ein echtes Spitzenspiel im Angebot haben, freut mich für alle Beteiligten“, erklärt Marketing-Mann Bülent Akşen. Mit der heutigen Partie gegen Hamm und dem Spiel am 29. Dezember gegen Königsborn werden die ersten beiden Spiele bei freiem Eintritt angeboten. Das gleiche Angebot gibt es dann am 24. und 26. Januar, ebenfalls gegen Hamm und Königsborn. Die Sitzplätze können übrigens zum exklusiven Sonderpreis von 5,- (fünf) € bei diesen vier Spielen „getestet“ werden.[standings league_id=4 template=extend logo=true] [team id=35]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.