Mit drei Spielen in fünf Tagen sind die Füchse auch im neuen Jahr sofort gefordert. Zunächst ist das Team von Trainer Franz Fritzmeier am Freitag beim Königsborner JEC (20:00 Uhr) zu Gast, ehe am Sonntag zunächst das Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt (18:30 Uhr) und am Dienstag das Auswärtsspiel in Herne (19:30 Uhr) anstehen.

Nach dem ersten Viertel der Endrunde in der Oberliga West belegen die Duisburger den vierten Tabellenplatz und werden sich in den nächsten fünf Tagen ein Fernduell mit den Kassel Huskies und den Hammer Eisbären, die auf den Plätzen drei und zwei zu finden sind, liefern.

„Wir wollen den Punkterückstand auf diese beiden Teams zumindest verringern und uns in eine gute Ausgangsposition für die direkten Vergleiche bringen“, gibt Sportdirektor Matthias Roos die Marschroute vor. Trotz der Ausfälle von Andre Huebscher (Handgelenkbruch), Diego Hofland (Gehirnerschütterung), Lars Grözinger (Handgelenkverletzung), Fabio Pfohl (Schulterverletzung) und Oliver Püllen (Syndesmosebandriss), die nur schwer zu kompensierenden sind, werden die Füchse aufgrund der DNL-Pause auf sieben Verteidiger und dreizehn Stürmer zurückgreifen können. Auch Torhüter Patrick Klein und Stürmer Patrick Klöpper, die an der U-20 Weltmeisterschaft in Schweden teilnehmen und mit dem deutschen Team nach einem Sieg und drei Niederlagen in der Vorrunde nun um den Klassenerhalt gegen Norwegen spielen, stehen weiterhin nicht zur Verfügung.[standings league_id=4 template=extend logo=true]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.