Am Freitag reisen die Füchse zum Tabellenführer nach Frankfurt. Spielbeginn am Bornheimer Hang ist um 19:30 Uhr. Die Löwen haben neben den 18 Vorrunden-Spielen auch die 10 bisherigen Endrunden-Spiele gewonnen und sind damit seit 28 Spielen ungeschlagen. Letztmals mussten sich die Hessen in einem Meisterschaftsspiel am 07. April 2013 geschlagen geben. Damals endeten die Aufstiegsträume der Löwen beim 1-2 nach Verlängerung in Kassel im alles entscheidenden fünften Halbfinalspiel.

„Keine Mannschaft ist unbesiegbar, aber Frankfurt hat im bisherigen Saisonverlauf kaum Schwächen gezeigt und auch die engen Spiele gewinnen können. Das ist beeindruckend und spricht neben der Qualität auch für den Charakter der Mannschaft“, äußert sich Sportdirektor Matthias Roos zu den bisher unbesiegbaren Löwen. Bislang mussten die Hessen lediglich einen Punkt abgeben und zwar Ende November in Duisburg. Ex-Fuchs Clarke Breitkreuz hat sich mit neun Toren und zwölf Vorlagen zum Topscorer der Endrunde in der Oberliga West entwickelt. Mit Marton Vas, der fünf Tore und sieben Vorlagen vorzuweisen hat, verfügen die Gäste auch über den punktbesten Verteidiger.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Füchse am Sonntag gegen den Herner EV. Spielbeginn ist in der Scania Arena um 18:30 Uhr. Zwar konnten die Duisburger alle bisherigen vier Spiele gegen den HEV gewinnen, aber die beiden Heimspiele endeten denkbar knapp. Ende Oktober setzten sich die Füchse mit 1-0 durch und kurz vor Weihnachten fiel die Entscheidung beim 3-2 erst im Penaltyschießen. Topscorer der Herner ist mit sechs Toren und vierzehn Vorlagen der Slowake Jakub Rumpel. Damit ist der Stürmer an 66% aller HEV-Tore in der Endrunde der Oberliga West beteiligt gewesen. „In den bisherigen Vergleichen hat der HEV in Duisburg deutlich stärkere Leistungen gezeigt als in Herne.

Daher ist wieder ein enges Spiel zu erwarten. Der Unterschied zu den Partien in Herne liegt aber darin, dass wir es in den Heimspielen versäumt hatten eine Vorentscheidung herbeizuführen und dem Gegner bei unseren knappen Führungen von 1-0 und 2-1 damit die Chance gegeben haben noch zum Ausgleich kommen zu können“, äußert sich Kapitän Dennis Fischbuch zum Gegner. In der Tabelle belegen die Herner mit zwei Siegen aus zehn Spielen den fünften Platz. Durch einen deutlichen 6-1 Heimsieg letzten Sonntag über den Königsborner JEC konnten die Herner die rote Laterne an die Bulldogs abgeben. [standings league_id=4 template=extend logo=true] [team id=35]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.