Am Ende stand zwischen dem EV Duisburg und dem Herner EV ein 1:0 auf der Anzeigetafel in der Scania Arena. Schütze des einzigen Treffers in einem spannenden Derby war Füchse-Kapitän Joel Keussen, der ein präzises Zuspiel von Scott Wasden in der 20. Spielminute zum Siegtreffer nutzte. Insgesamt hatten die Füchse mehr vom Spiel und bei einem Schussverhältnis von 42:23 auch ein deutliches Übergewicht an Torchancen, jedoch verpassten es die Duisburger früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Ein erster Torerfolg durch Jannik Woidtke wurde während einer Überzahlsituation in der 12. Spielminute wegen vermeintlichem Torraumabseits nicht anerkannt. Die Gäste versuchten mit schnell vorgetragenen Gegenangriffen zum Erfolg zu kommen, gingen aber ebenso fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um wie die Gastgeber. Die überragenden Akteure auf dem Eis waren HEV-Torhüter Benjamin Voigt und Füchse-Torhüter Felix Bick.

„Wir haben heute zwei Mannschaften gesehen, die sich im Auslassen von Großchancen gegenseitig übertroffen haben. Dass bei so vielen guten Möglichkeiten nur ein Tor fällt, ist eigentlich kaum zu Glauben. An einem normalen Tag, mit zumindest durchschnittlicher Chancenverwertung, endet das Spiel vermutlich 6:3. Ob nun 1:0, 6:3 oder 8:5 – wir haben das Spiel gegen einen guten Gegner gewonnen und drei Punkte geholt“, so Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel. Nächstes Meisterschaftsspiel der Füchse ist am Sonntag, den 03.11.13 in Benrath gegen die Ratinger Aliens.

Tor: 1-0 (19:33) Joel Keussen (Scott Wasden, Jack Paul) 5-5
Strafminuten: Duisburg 8 + 10 (Grözinger) // Herne 8
Zuschauer: 857

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

[team id=20]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.