Mit Spielen gegen die Löwen Frankfurt und den Herner EV beginnt für die Füchse am Wochenende die Endrunde der Oberliga-West. Nun warten mit Frankfurt, Kassel, Hamm, Königsborn und Herne nur noch sportlich attraktive Gegner auf das Team von Trainer Franz Fritzmeier. Am Freitag reisen die Füchse zum ungeschlagenen Primus der Oberliga-West, den Löwen Frankfurt. Im bisherigen Saisonverlauf haben die Hessen erst einen Punkt abgegeben und zwar vor drei Wochen in der Duisburger Scania-Arena. In der Verlängerung sorgte Landon Gare für das spielentscheidende Tor zum 4:3 für die Löwen und verhinderte damit die erste Saisonniederlage der Frankfurter. Auch Mitte Oktober verlangten die Füchse den Löwen bereits alles ab und mussten sich in Hessen denkbar knapp mit 4:5 geschlagen geben. „Spiele gegen Frankfurt sind die große Herausforderung für uns. Jeder von uns möchte sich in diesen Vergleichen besonders beweisen und zeigen, dass wir mit dem besten Oberligateam mithalten können. Zwar sind wir klarer Außenseiter in diesen Spielen, aber wir gehen noch motivierter als sonst in diese Vergleiche“, freut sich Mittelstürmer Lars Grözinger auf die Partie gegen den Oberligaprimus. Verzichten müssen die Füchse neben Filip Stopinski, der mit der polnischen U-20 Nationalmannschaft an der WM (Division I) teilnimmt, auch auf Torhüter Patrick Klein und die Stürmer Kevin Orendorz und Patrick Klöpper, die sich mit der deutschen U-20 Nationalmannschaft auf die WM in Schweden vorbereiten. Weiterhin ausfallen werden auch die Verletzten Oliver Püllen (Syndesmosebandriss), Andre Huebscher (Handgelenkbruch) und Fabio Pfohl (Schultereckgelenkverletzung).

Am Sonntag treffen die Füchse auf den Herner EV. Spielbeginn in der Scania-Arena ist um 18:30 Uhr. Herne hat sich als sechstes und letztes Team für die Endrunde der Oberliga-West qualifiziert und somit vor den Moskitos Essen durchgesetzt. In der Vorrunde konnten die Füchse das Heimspiel gegen den HEV knapp mit 1:0 gewinnen. Beim Auswärtsspiel am Gysenberg war die Angelegenheit letzten Freitag beim 8:3 deutlich klarer. Füchse-Stürmer Diego Hofland präsentierte sich dabei von seiner besten Seite und steuerte vier Tore und zwei Vorlagen zum Erfolg bei. „Herne konnte an diesem Abend nicht an die gute Leistung vom Spiel in Duisburg anknüpfen und wir hatten einen sehr guten Tag erwischt. Daher ist nun ein deutlich engeres Spiel zu erwarten, in dem wir genauso hart arbeiten müssen wie in Spielen gegen Frankfurt oder Kassel“, weiß der Torjäger das Ergebnis vom Gysenberg richtig einzuschätzen.

Füchse laden an zwei Wochenenden zum Eishockey ein
Wie bereits angekündigt, setzen die Duisburger Füchse ihre Aktion zur Oberliga-Endrunde um und bieten vier Spiele dieser Runde zum 0-Tarif an. „Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der uns in dieser Saison unterstützt und noch mehr über jeden Zuschauer, der den Weg in die Scania Arena in dieser Saison zum ersten Mal findet und dann vielleicht öfter kommt. Dazu sollen diese vier Spiele natürlich auch beitragen und somit können wir jeweils zwei Spiele an zwei Wochenenden anbieten“, erklärt Marketing-Mann Bülent Akşen. Damit werden erstmalig die Partien am 27. und am 29. Dezember gegen Hamm und Königsborn bei freiem Eintritt angeboten. Das gleiche Angebot gibt es dann am 24. und 26. Januar, ebenfalls gegen Hamm und Königsborn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.