Die Sauerland Steel Bulls bleiben auch im letzten Auswärtsspiel der Saison ungeschlagen und gewinnen gegen die Düsseldorf Rams II am Ende mit 4:13 (1:4; 2:5; 1:4) und beenden die Saison ohne eine einzige Niederlage (!).

Das Spiel begann etwas zäh. In der 6. Spielminute erzielte Düsseldorf das 1:0 in Überzahl. Die Führung konnte Felix Neuendorf nach 8:08 ausgleichen, als er in Unterzahl einen 2-gegen-1-Konter abschließen konnte. Knapp 40 Sekunden konnte Sven Johannhardt die Bulls erstmals in Führung bringen. Danach etwas Leerlauf. Gute Chancen blieben ungenutzt. Erst in der 17. Minute konnte Alexander Seel per Nachschuss nach einem Freistoß auf 1:3 erhöhen. Eine Minute später wurde Felix Neuendorf, der völlig frei am Pfosten stand, angespielt und hatte keine Mühe den Ball im Netz unterzubringen. Mit 1:4 ging es in die Pause.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittels ergab sich eine Überzahlmöglichkeit für die Bulls. Der Ball wurde jedoch im Spielaufbau leichtfertig verspielt und in Unterzahl gelang Düsseldorf das 2:4. Ab der 26. Spielminute brannten die Bulls ein Feuerwerk ab. Zunächst konnte Marcel Jaksch per Schlenzer treffen. Eine Minute später traf Jan Otto von der rechten Seite. 30 Sekunden später erzielte Sven Johnannhardt per Schlagschuss. Wieder eine Minute später erhöhte Mark Jablonski auf nunmehr 2:8. 4 Tore in knapp drei Minuten. In der 35. Spielminute wieder Düsseldorf. 3:8. 13 Sekunden vor Drittelende konnte Felix Neuendorf per Konter auf 3:9 erhöhen. Es war der insgesamt 200.Saisontreffer für die Steel Bulls.

Im letzten Drittel spielten die Bulls eigentlich nur noch für einen: Sven Doual, der von Beginn an im Feld gespielt hat. Alle wollten, dass er ein Tor erzielt. Erst in der 38. Spielminute erhöhte Robin Krause per Schlagschuss auf 3:10. In der 53. Spielminute erzielte Sven Johannhardt nach tollem Solo das 3:11. Dann wieder Düsseldorf. 4:11, direkt vom Bully weg. Zwei Minuten vor Schluss wieder Sven Johannhardt nach tollem Solo. 90 Sekunden vor Schluss war es so weit. Sebastian Schulte wurde von Sven Doual mustergültig angespielt und hatte keine Schwierigkeiten, den Ball im Netz unterzubringen. Großer Jubel für diese Vorlage. 4:13, der Endstand.

Strafzeiten:

Düsseldorf 10 Minuten
Bulls 10 Minuten

Steel Bulls:

Lingenberg, Opfermann (n.e.) – Jablonski (1), Krause (1), Otto (1), Jacksch (1), Neuendorf (3), Johannhardt (3), Doual, Seel (2), Schulte (1)

PM Sauerland Steel Bulls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.