Trainer Krystian Sikorski nahm in der 52 Minute eine Auszeit

Mit 6:3 endete am Sonntagabend das Spiel in Krefeld. Die Chancen waren da, aber Dortmunder Abschlussschwäche und ein hervorragend aufgelegter Torwart sicherten den Gastgebern den Sieg. Zielstrebig machten die Elche da weiter, wo sie am Freitag im Spiel gegen Duisburg aufgehört haben. Im ersten Drittel sahen die 254 Zuschauer in der Krefelder Rheinlandhalle ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen auf Dortmunder Seite. Nicht auflaufen konnte Thomas Gabler, der sich am Freitag im Spiel gegen Duisburg am Fuß verletzt hatte.

Für die Elche traf Kevin Thau in der 8. Spielminute zum 0:1 und und in der 19. Spielminute konnte Nicolas Turnwald, nach schönem Zuspiel durch Jake Brenk, zum 0:2 erhöhen. Leider konnte man das Ergebnis nicht mit in die Pause nehmen, denn 21 Sekunden vor Ende des ersten Drittels erzielte Michel Ackers den Anschlusstreffer für die Gastgeber. Im zweiten Drittel übernahmen dann die Krefelder die Kontrolle über das Spiel. Die Heimmannschaft machte gehörig Druck, Dortmund wurde zusehends passiver, und so fielen zwangsläufig die Tore zwei und drei für den Krefelder e.V. Somit ging es also mit einem Spielstand von 3:2 in die zweite Drittelpause. Wieder auf dem Eis, merkte man den Mannen um Trainer Krystian Sikorski an, dass man sich mit einer Niederlage nicht zufrieden geben wollte. In der 47.Spielminute gelang jedoch den Krefeldern der vierte Treffer, zum zwischenzeitlichen Spielstand von 4:2.

Danach wurde das Spiel ruppiger, und die Elche spielten in diesem Drittel eine gefühlte Ewigkeit in Überzahl. Leider wurde der Sturmlauf der Dortmunder nur noch einmal belohnt. Jake Brenk konnte den Puck erobern und spielte einen schönen Pass auf Igor Bacek, der zum 4:3 einnetzte. Bezeichnenderweise fiel dieses Tor, als alle Spieler auf dem Eis waren.

Im Powerplay hatten die Dortmunder heute das Glück einfach nicht auf Ihrer Seite. Zigmal prüften sie Krefelds Torhüter Patrick Vetter, der aber jeden Torschuss der Gäste sicher hielt. Während die Elche alles auf die Offensive setzten, nutzten die Krefelder die daraus resultierenden Lücken in der Abwehr eiskalt aus. So fielen 3 Minuten vor Schluss das 5:3 und 34 Sekunden vor Spielende das 6:3.

Trainer Krystian Sikorski nach dem Spiel: „Die Krefelder haben das Spiel heute verdient gewonnen und stehen nicht umsonst oben in der Tabelle. Im ersten Drittel haben wir gut mitgehalten, im zweiten Drittel waren wir zu passiv. Im letzten Drittel haben wir noch einmal alles auf eine Karte gesetzt, konnten aber leider unser Überzahlspiel nicht verwerten. Nach dem 4:3 habe ich gedacht, wir könnten den Ausgleich noch schaffen, aber leider ist uns das Tor nicht mehr gelungen. Wenn man dann so offensiv spielt und alles nach vorne wirft, kommt es natürlich leichter zu Gegentreffern.“

Tore:
0:1 Thau ( Proyer B.) 07:49
0:2 Turnwald ( Brenk, Bacek ) 18:49
1:2 Ackers 19:39
2:2 Niederehe ( Ottmanns ) 25:20
3:2 Schiefner ( Hendle, Schlesiger ) 32:03
4:2 Dreischer ( Schiefner, Schlesiger ) 46:20
4:3 Bacek ( Brenk, Turnwald ) 49:50
5:3 Ottmanns ( Grein, Dreischer ) 56:58
6:3 Beckers ( Lankes, Schiefner ) 59:26

Strafminuten:
Krefeld: 19 + SD Hendle – Dortmund 12
Zuschauer 254

Aufstellung Dortmund:
Themm (TW), Dräger (TW n. eing. ), Linda, Bitter, Turnwald, Panek, Hirtreiter, Sondern, Themm B., Proyer N., Bacek, Thau, Bergstermann, Brenk, Schulz, Scharfenort, Proyer B., Haaf

NRWHockey.de Videozusammenfassung

Die Pressekonferenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.