Der EHC Dortmund hat das vierte Play-Off-Spiel in Krefeld mit 3:1 verloren. Genug Chancen zum Sieg waren da, aber nun kommt es zu einem echten Endspiel am Sonntag in Dortmund.

Hoffnung keimte auf nach dem Anschlusstreffer von Lukas Pek

Im ersten Drittel sahen die ca. 50 mitgereisten Elche-Fans eine ausgeglichene Partie, mit leichten Vorteilen auf Dortmunder Seite. Die Gäste hatten in diesem Drittel einige Chancen, doch Patrick Vetter im Tor der Gastgeber konnte für sein Team den Kasten sauber halten.

Das einzige Tor in Abschnitt eins erzielte in der 8. Spielminute Thomas Dreischer. Somit ging es mit einem 1:0 für Krefeld zum ersten Mal in die Kabine. Im zweiten Drittel hatte man 15 Minuten lang das Gefühl, dass die Elche nun endgültig der kräftezehrenden Saison Tribut zollen mussten. Immer wieder zog der KEV vor das Dortmunder Tor, doch eine gute Abwehrleistung und ein Kai Kristian im Dortmunder Tor konnten schlimmeres verhindern.

Erst in den letzten 5 Minuten bekamen die Elche die zweite Luft, und konnten Ihrerseits einige schöne Entlastungsangriffe fahren, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Lukas Pek hatte ca. zwei Minuten vor Schluss die Chance zum Ausgleich, als er nach einem schönen Solo, plötzlich alleine vor Krefelds Goalie stand. Doch auch dieses Mal konnte Patrick Vetter den Ausgleich verhindern. Somit endete das zweite Drittel torlos und der letzte Spielabschnitt, musste über den Sieger entscheiden.

Und in diesem letzten Drittel sollte es noch einmal spannend werden. Zuerst traf Igor Bacek in der 45. Minute nur den Pfosten. In der 46. Minute fand der Puck zwar den Weg ins Krefelder Tor, doch der Treffer wurde von Schiedsrichter Vermölen nicht anerkannt. Dortmund war jetzt plötzlich wieder bärenstark, doch direkt im Gegenzug konnten die Krefelder ihre Führung ausbauen.

Obwohl die Dortmunder in Überzahl waren, konnte Andre Oesterreich einen Fehler in der Dortmunder Hintermannschaft nutzen, und es stand überraschend 2:0. Doch bereits zwei Minuten später konnten die Elche endlich ihr erstes Tor an diesem Abend feiern. Marc Haaf spielte Lukas Pek wunderschön frei, und dieser brauchte nur noch den Schläger hinhalten. Somit stand es nur noch 2:1. Und auch die nächsten Minuten gehörten den Elchen. Jeder im Stadion spürte, dass der Ausgleich in der Luft lag. Immer wieder zogen die Elche vor das Krefelder Tor, doch vier Minuten vor Schluss musste Fabian Sondern auf die Strafbank. Als es dann eine Minute später auch noch Lukas Pek erwischte, spielte man plötzlich in dieser entscheidenden Phase mit 3:5 in Unterzahl.

Diese Chance nutzen die Krefelder nun eiskalt und brauchten nur 13 Sekunden, um den Treffer zum 3:1, und damit die endgültige Entscheidung zu erzielen. Igor Bacek hatte zwar 90 Sekunden vor Schluss noch die Chance zum Anschlusstreffer, als er nach einem schönen Alleingang plötzlich vor dem Krefelder Tor stand, doch letztendlich blieb es beim 3:1 für Krefeld. Die Krefelder haben in den Play-Offs nun gleichgezogen und es steht nach vier Spielen 2:2. Somit kommt es am Sonntag, in Dortmund, zu einem echten Endspiel um den Einzug in den DEB-Pokal. Nach den bisherigen Spielen dürfte die Fans ein wahrer Eishockeykrimi erwarten, und beide Teams haben gezeigt, dass sie zurecht dieses Finale bestreiten.

Somit dürfen wir auch am Sonntag packendes, spannungsgeladenes Eishockey erwarten, bei dem beide Mannschaften bis zur letzten Sekunde alles geben werden. Zugleich ist es das definitiv letzte Heimspiel der Elche in dieser Saison. Anpfiff ist um 19.00 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee und Karten sind an der Abendkasse zu einem Preis von 10 € (7 € ermäßigt) zu bekommen.Freuen wir uns auf ein spannendes Saisonfinale.

Neuigkeiten gibt es auch im personellen Bereich. Nachdem man sich bereits seit einiger Zeit mündlich einig war, wurde nun auch die Vertragsverlängerung von Trainer Kristian Sikorski schriftlich fixiert. Der EHC Dortmund freut sich, den eingeschlagenen Weg, gemeinsam mit dem Trainer, auch in der kommenden Saison fortsetzen zu können.

Tore:
1:0 Dreischer (Hendle, Bovenschen) 07:58
2:0 Oesterreich (Kalinowski, Hendle) 46:38
2:1 Pek (Haaf, Bacek) 48:22
3:1 Hendle (Ackers, Dreischer) 57:07

Strafminuten:Krefeld 12 +10 Grein – Dortmund 19
Zuschauer 78
Aufstellung Dortmund: Kristian (TW), Themm S. (TW n. einges.), Linda, Bitter, Sondern, Temm B., Alda,Streser, Pek, Bacek, Bergstermann, Scharfenort, Haaf, Licau.

PM: EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.