Am Freitag tritt die Mannschaft des EHC Dortmund um 21.00 Uhr bei den Herforder Ice Dragons an. Am Sonntag kommt es dann um 18:30 Uhr zum Gastspiel bei den Roten Teufeln Bad Nauheim. Die Vorrunde der Oberliga West geht in die Endphase und ab jetzt gibt es eigentlich nur noch Endspiele im Kampf um Platz acht, der den sicheren Verbleib in der Oberliga bedeutet.

Wenn die Elche am Freitagabend in Herford das Eis betreten, kommt es zum ersten Aufeinandertreffen beider Clubs in dieser Saison. Die Ice Dragons haben die Saison stark begonnen, rangieren aber im Moment mit elf Punkten, neun Punkte hinter dem EHC in der Tabelle. Dabei haben sie aber zwei Spiele weniger absolviert, wären also bei einem Heimsieg gegen die Dortmunder wieder auf Tuchfühlung. Und dass die Herforder heimstark sind, haben sie mit Siegen u.a. gegen Essen und Hamm auf eigenem Eis bewiesen. Trainer Krystian Sikorski ist also gewarnt und nimmt das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter:“ In Herford ist es immer unheimlich schwer zu gewinnen. Das ist für uns ein ganz wichtiges Spiel im Rennen um Platz acht. Wir werden alles tun, um dort die Punkte mitzunehmen, auch wenn die Sperre von Igor Bacek mir natürlich Sorgen bereitet.“

Ganz anders ist die Situation am Sonntag, wenn es in Bad Nauheim aufs Eis geht. Hier sind die Nauheimer klarer Favorit, und stehen momentan auf Platz zwei in der Tabelle der Oberliga West. Mit fünf Punkten Rückstand auf Frankfurt, aber zwei Spielen weniger, ist man nach Minuspunkten sogar Tabellenführer. Ein Punktgewinn gegen Bad Nauheim würde also wieder einer Sensation gleichkommen, umso wichtiger ist ein Sieg in Herford, damit man im Rennen um Platz acht, einen Konkurrenten auf Distanz halten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.