Mit nur 13 gesunden Feldspielern trat der EHC Dortmund die Reise nach Bad Nauheim an. Nach der erwarteten Niederlage konzentriert man sich nun auf das Heimspiel am Sonntag gegen den Krefelder EV. Mit 0:10 aus Dortmunder Sicht endete das Spiel gegen die Top-Favoriten aus Bad Nauheim, die bereits in der 2. Minute mit 1:0 durch Daniel Oppolzer in Führung gingen. In der Folgezeit des ersten Drittels konnten die Gäste gut mithalten, und hatten bei 5:3 Überzahl sogar die Chance den Ausgleich zu erzielen. Doch das Tor für die Dortmunder wollte einfach nicht fallen, und so ging es mit einem Doppelpack durch Chris Stanley, kurz vor Ende des ersten Drittels, in die Kabine.  Im zweiten Drittel wollten die Elche noch mal alles geben, um die drohende Niederlage zu verhindern. Aber bereits 22 Sekunden nach Wiederanpfiff fiel die Vorentscheidung. Michel Maaßen konnte nach gelungener Vorarbeit durch Daniel Ketter das 4:0 erzielen.

Im weiteren Verlauf des Spiels wurde nun klar, warum die Nauheimer auch in diesem Jahr wieder zu den Top-Favoriten der Liga zählen. Gegen die spielerische Klasse konnten die Dortmunder mit dem dezimierten Kader nicht mehr viel anrichten, und am Ende setzte es die erwartete 10:0 Niederlage. Die drei hessischen Vertreter, Bad Nauheim, Frankfurt und Kassel, gehören einfach nicht in die Oberliga West. Mit den finanziellen Mitteln und den Kadern kann jedes dieser Teams locker in der 2. Bundesliga mithalten. Ganz anders sieht es da beim Krefelder EV aus. Hier trifft der EHC am Sonntag um 19:00 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee auf einen Gegner, der auf Augenhöhe spielt. Das letzte Spiel gegen die Krefelder konnten die Elche mit 5:2 für sich entscheiden. Auch für Sonntagabend ist also wieder eine spannende Partie zu erwarten. Denn zu was die Niederrheiner in der Lage sind, hat man am Freitagabend gesehen, als man die favorisierten Duisburger mit 3:2 schlagen konnte.

Die Duisburger, eigentlich Favorit auf Platz 4 der Tabelle, haben also die erste unerwartete Niederlage einstecken müssen. Sollte der EHC nun gegen Krefeld gewinnen können, ist erstens die Niederlage vom Freitag schnell vergessen, und zweitens der 4. Tabellenplatz, und damit die Teilnahme an den Playoffs, weiterhin fest im Visier der Dortmunder Kufencracks. Aus persönlichen Gründen zurück in seine süddeutsche Heimat gewechselt ist Tim Hirtreiter. Obwohl schon vor einiger Zeit von den Passauer Black Hawks als Tatsache vermeldet, ging der Wechsel erst am Freitag über die Bühne, als sich beide Vereine über die Wechselmodalitäten einigen konnten. Ebenfalls nicht mehr für den EHC Dortmund auflaufen wird Niklas Proyer. Auch hier spielen persönliche Gründe des Spielers eine Rolle. Der EHC Dortmund wünscht beiden Spielern für ihre Zukunft alles Gute.

EC Bad Nauheim – EHC Dortmund 10:0
Tore:
1:0 Oppolzer (Stanley, Rinke) 01:39
2:0 Stanley (Schreiber, Oppolzer) 18:13
3:0 Stanley (Schreiber, Rinke) 19:23
4:0 Maaßen (Ketter, Lange) 20:22
5:0 Striepeke (Kujala, May) 32:17
6:0 Kujala (Striepeke, May) 42:35
7:0 Stanley (Rinke, Pietsch) 46:02
8:0 Kujala (Striepeke, Ketter) 46:33
9:0 Strauch (Lange, Pietsch) 48:07
10:0 Strauch (Lange, Baum) 57:34

Strafminuten: Bad Nauheim 10 – Dortmund 16
Zuschauer: 1023
Aufstellung Dortmund: Themm S. ( TW ), Dräger (TW n. eing.) Linda, Bitter, Turnwald, Sondern, Themm B., Alda, Pek, Bacek, Berstermann, Gabler, Scharfenort, Haaf, Licau.

PM:EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.