Mit 3:0 aus Dortmunder Sicht endete das letzte Spiel der diesjährigen Endrunde gegen die Hammer Eisbären. Das Team von Trainer Krystian Sikorski sicherte sich damit Platz sechs und hat im ersten Spiel am Freitag Heimrecht. Vor dieser Mannschaft kann man nur den Hut ziehen. Eigentlich war der achte Platz in der Endrunde schon fest gebucht, denn kaum einer rechnete damit, dass die ersatzgeschwächten Elche beim Nachbarn aus Hamm punkten würden. Schließlich hatte das Team vom Maxipark am Freitag in Bad Nauheim einen Punkt geholt und am Sonntag, gegen die Moskitos aus Essen, noch einen hohen 8:3 Erfolg eingespielt. Außerdem war wohl noch jedem Dortmunder Fan die 3:7 Heimpleite gegen Hamm beim letzten Aufeinandertreffen im Gedächtnis.

Doch es sollte anders kommen. Zwar mussten die Gastgeber auch einige Ausfälle beklagen, doch die Dortmunder, die noch zwei Akteure weniger im Kader hatten, machten von Beginn an Druck. Besonders die erste Sturmreihe mit Bacek, Pek und Haaf spielten die Gastgeber ein ums andere Mal schwindelig. Bis zur 11. Spielminute konnte Hamms Goalie Rotislav Kosarek jeden Dortmunder Schuss entschärfen, dann war es aber endlich soweit. Marc Haaf konnte ein Zuspiel von Igor Bacek verwerten und es stand 0:1.

Nach dem Dortmunder Führungstreffer kamen die Eisbären besser ins Spiel, doch der wieder einmal glänzend aufgelegte Kai Krystian machte jede Hoffnung auf einen Ausgleichstreffer zunichte. Stattdessen legten die Elche noch einmal nach. In der 15. Minute spielte Malte Bergstermann einen tollen Pass auf Lukas Pek, der souverän zum 0:2 verwandelte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Drittelpause. Zum zweiten Drittel kamen beide Mannschaften voller Elan aus der Kabine. Auch die Eisbären zeigten nun, dass sie keineswegs gewillt waren, das Spiel kampflos abzugeben. Nach einer Meinungsverschiedenheit zwischen Michael Alda und Hamms Lucas Becker, mussten beide Kontrahenten in der Kühlbox Platz nehmen.

Den daraus resultieren Platz auf dem Eis, konnte allerdings keine der beiden Mannschaften nutzen. Beide Teams starteten noch einige schöne Angriffe, aber letztendlich blieb das zweite Drittel torlos. Auch im letzten Drittel ging es beherzt weiter. Nun sorgten einige Entscheidungen der Schiedsrichter für ein Überzahlspiel der Gastgeber, aber Dortmunds Abwehr stand sicher, und der Sturm konnte immer wieder für Entlastungsangriffe sorgen. Die Zuschauer sahen weiterhin ein Spiel, bei dem die Elche alles gaben. Und der Kampfgeist wurde belohnt. In der 53. Minute sorgte Malte Bergstermann mit seinem Tor zum 0:3 für die endgültige Entscheidung. Nach dem Sieg hat der EHC nun den Vorteil, die kommende DEB-Pokalrunde mit einem Heimspiel zu beginnen. Im Modus “Best-of Five“ kommt es wieder zum Duell gegen die Hammer Eisbären. Anpfiff der Partie ist am kommenden Freitag, den 22.02.2013 um 20.00 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee.

Trainer Krystian Sikorski: „ Es ist schon enorm was meinen Mannschaft in den letzte Wochen geleistet hat. Von Woche zu Woche mit diesem kleinen Kader solche Spiele zu machen, das hat Respekt verdient. Wir hoffen, dass das nun auch mal die Zuschauer honorieren, und dass am Freitag die Halle voll wird.“ Verdient hätte es dieses tolle Team allemal.

PM: EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.