EC Bad Nauheim und Krefelder EV. So heißen die beiden ersten Gegner des EHC Dortmund, in der an diesem Wochenende beginnenden Endrunde der Oberliga West. Wenn am Freitag, um 19:30 Uhr in Bad Nauheim, das erste Endrundenspiel des EHC Dortmund startet, tritt man sicherlich nicht als Favorit an. Dafür sind die Nauheimer einfach zu stark besetzt und haben auch ganz andere finanzielle Mittel zur Verfügung. Trotzdem wollen die Dortmunder an die guten Leistungen der beiden Vorrundenspiele gegen die Kurstädter anknüpfen. Zwar hat man diese jeweils verloren, aber gerade beim Heimspiel in Dortmund, konnte man gegen den Favoriten lange Zeit das Spiel bestimmen. Trotzdem wäre alles andere als ein Sieg der Nauheimer eine faustdicke Überraschung.

Anders sieht es bei Spiel gegen den Krefelder EV aus. Hier treffen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander. Will man Anschluss an die Plätze 1-4 halten will, ist ein Sieg gegen das Team vom Niederrhein Pflicht. Dass dies möglich ist, haben die Elche beim letzten Heimspiel gegen die Krefelder gezeigt, als man nach einem 5:2 das Eis als Sieger verlassen konnte. Trotzdem wird das Spiel kein Selbstläufer. Dortmund muss auf die verletzten Kevin Thau und Benjamin Proyer verzichten, und die Gäste aus Krefeld werden alles daran setzen, die Niederlage vom letzten Aufeinandertreffen wett zu machen, und den 5. Platz aus der Vorrunde zu verteidigen. EHC Pressesprecher Thomas Rendschmidt: „Das Spiel gegen Krefeld ist für uns enorm wichtig. Wenn wir so lange wie möglich Kontakt zu Tabellenplatz 4 halten wollen, müssen wir das Spiel gewinnen. Wir hoffen, dass wir wiederum so einen tollen Zuschauerzuspruch haben, wie in den letzten beiden Spielen. Zu welchen Leistungen die Mannschaft dann in der Lage ist hat man gesehen“. Vielleicht finden in der “fußballlosen Zeit“ ja auch ein paar neue Fans den Weg ins Eisstadion, und stellen fest, dass es, neben dem BVB, auch noch andere Sportarten in Dortmund gibt, die begeistern können.

„Viele Dortmunder wissen immer noch nicht, dass in Dortmund seit Jahren tolles Eishockey gespielt wird, oder kennen den EHC noch von früher, waren aber seit Jahren nicht mehr im Stadion. Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der den Weg ins Eisstadion findet“, so der Pressesprecher weiter. Karten gibt es an der Abendkasse zum Preis von 10 € bzw. zum ermäßigten Preis von 7 €.

PM: EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.