Der EHC Dortmund hat das dritte Play-Off-Spiel gegen den Krefelder EV im Penaltyschiessen verloren. Die Elche führen nun mit 2:1, und können sich nun am Freitag die Teilnahme am DEB-Pokal sichern.

Nur 243 Zuschauer hatten bei eisigen Temperaturen den Weg ins Dortmunder Eisstadion gefunden, und sahen eine Heimmannschaft, die sich in der Anfangszeit schwer tat. Das lag zum einen mit Sicherheit daran, dass der dezimierte Elchkader noch die schweren beiden ersten Spiele gegen die Gäste aus Krefeld in den Knochen hatte, zum anderen aber auch daran, dass die Gäste heute bereits sehr früh das Dortmunder Angriffsspiel gestört haben. Zudem fehlte nun auch noch Lukas Pek mit einer Gehirnerschütterung, die er sich beim letzten Spiel in Krefeld zugezogen hat.

Und so kam es, das die Gäste mit 1:0 in Führung gingen. In der 6. Spielminute war es Michel Ackers, der Steve Themm zum ersten Mal an diesem Abend überwinden konnte. Auch in der Folgezeit machten Gäste und Schiedsrichter den Elchen das Leben schwer. Während Schiedsrichter Krawinkel jedes noch so kleine Haken und Halten bei den Dortmundern direkt mit zwei Minuten ahndete, wurden die gleichen Aktionen, von Seiten der Krefelder, gerne mal übersehen.

Und so dauerte es bis zur 31. Spielminute, ehe die Gastgeber das erste Mal jubeln durften. Igor Bacek lief durch die komplette Krefelder Abwehr, und als jeder auf dem Eis mit einem Abspiel rechnete, zog der Dortmunder selbst ab, und traf zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich.

Von nun an kamen die Elche besser in Tritt, und es entwickelte sich ein packender Eishockeykrimi auf Augenhöhe, mit Torchancen auf beiden Seiten. Doch auch im letzten Drittel waren es die Gäste, die zum ersten Mal das Tor trafen. In der 50.Minute war es Lorenzo Maas, der zur erneuten Gästeführung einnetzte.

Die Dortmunder gaben sich aber zu keiner Zeit geschlagen, und das Team stürmte weiterhin auf das Tor von Gästegoalie Patrick Vetter. Als Trainer Krystian Sikorski drei Minuten vor Schluss eine Auszeit und den Torhüter vom Eis nahm, wurden die Angriffsbemühungen der Gastgeber belohnt. Wiederum war es Igor Bacek, der zum erneuten Ausgleich traf.

Weitere Tore fielen in der Regulären Spielzeit nicht, und somit ging es mit einem 2:2 in die Overtime, die nach Ablauf von fünf Minuten ebenfalls torlos endete. Somit musste also das Penaltyschiessen her, um den Sieger des Abends zu ermitteln. Hier war dann am Ende das Glück auf Krefelder Seite, und Philipp Hendle konnte den entscheidenden Puck im Dortmunder Tor versenken.

Der EHC Dortmund hat nun am Freitag um 19:30 in Krefeld die Chance, die Play-Off‘s für sich zu entscheiden. Sollte man dieses Spiel nicht siegreich gestalten können, kommt es am Sonntag, den 17.03.2013 um 19.00 Uhr im Dortmunder Eisstadion, zum Showdown der beiden Teams.

0:1 Ackers (Schmitz, Hendle) 05:55
1:1 Bacek 30:39
1:2 Maas 49:44
2:2 Bacek (Linda) 57:37
2:3 Hendle (Penalty) 65:00

Strafminuten: Dortmund 16 – Krefeld 14

Zuschauer 243

Aufstellung Dortmund: Themm S. (TW), Kristian (TW n. einges.), Linda, Bitter, Turnwald, Sondern, Temm B., Alda, Streser, Bacek, Bergstermann, Scharfenort, Haaf, Licau.

PM: EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.