Am Freitag auswärts gegen Königsborn, und am Sonntag zuhause gegen Top-Favorit Bad Nauheim. Es wird nicht leicht für die Elche an diesem Wochenende. Am Freitagabend, um 20:00 Uhr, tritt der EHC Dortmund bei den Königsborner Bulldogs an. Nach zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende und dem Punktabzug am grünen Tisch, wäre ein Sieg für die Dortmunder, schon alleine für das Selbstbewusstsein, wichtig. Das wird aber alles andere als einfach. Trainer Krystian Sikorski: “Königsborn hat ein Team, dass teilweise unter Wert geschlagen wurde. Zu was die Mannschaft in der Lage ist, hat sie beim Spiel gegen Duisburg gezeigt, dass sie gewonnen haben. Wir gehen hier sicher nicht als Favorit ins Rennen. Gegen den Oberligameister der vergangenen Saison will jeder Gegner gut aussehen. Ich erwarte hier ein Spiel auf Augenhöhe, das beide Teams gewinnen können.“

Am Sonntag kommt es dann um 19.00 Uhr, im Eisstadion an der Strobelallee, zum Gegeneinander Treffen mit einem alten Rivalen. Zählten in den letzten Jahren beide Mannschaften jeweils zum Kreis der Favoriten, haben sich in diesem Jahr die Vorzeichen geändert. Die Nauheimer haben, ihren ohnehin schon spielstarken Kader, mit einigen guten Spielern aus der 2.Liga verstärkt, und können zudem noch auf Spieler der Jungadler Mannheim zurückgreifen. Dass man damit Sicherlich zu den Favoriten der Liga zählt, haben auch die ersten Ergebnisse der roten Teufel gezeigt. Zwar musste man sich im ersten Saisonspiel den Frankfurter Löwen knapp mit 3:4 geschlagen geben, danach folgten aber deutliche Siege gegen Königsborn und Neuwied. Zuletzt setzte man sich im Auswärtsspiel, gegen die Duisburger Füchse, mit 5:2 durch.

Trotzdem will der Coach das Spiel nicht von vornherein als verloren ansehen. „Wir werden gegen Bad Nauheim alles versuchen. Dass man auch Favoriten ein Bein stellen kann, hat man in dieser Saison schon gesehen. Natürlich ist Bad Nauheim der haushohe Favorit. Aber wenn uns die Fans so unterstützen wie zuletzt am Ende gegen Duisburg, werden wir vielleicht über uns hinauswachsen.“ Ob der Trainer dann auch auf alle Spieler zurückgreifen kann, werden die nächsten Tage zeigen. Beim Training am Mittwoch mussten vier Dortmunder Akteure krankheitsbedingt passen.

PM EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.